Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Betriebsleiter/in Geflügelwirtschaft (BP)

Betriebsleiter/innen Geflügelwirtschaft übernehmen Fach- und Führungsaufgaben auf Geflügelfarmen oder Landwirtschaftsbetrieben. Sie planen und kontrollieren die nachhaltige und wirtschaftliche Eier- und Geflügelfleischproduktion.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Natur

Branchen

Tierzucht und Tierpflege

Swissdoc

0.140.38.0

Aktualisiert 16.02.2015

Tätigkeiten

Betriebsleiter/innen Geflügelwirtschaft sind in Betrieben tätig, die sich auf die Aufzucht und Haltung von Küken, Legehennen oder Masttieren spezialisiert haben. Sie führen den Hof oder ihren Bereich tiergerecht und wirtschaftlich. Je nach Betrieb halten sie die Tiere in Ställen oder im Freiland. Dabei beachten sie die relevanten gesetzlichen Grundlagen sowie die Anforderungen der Vermarkter, Konsumentinnen und Labels. Sie planen die Einsätze der Mitarbeitenden und leiten diese an.

Betriebsleiter/innen Geflügelwirtschaft planen Geflügelställe für Aufzucht, Eierproduktion oder Mast. Die Anforderungen an die Einrichtungen befolgen sie in Bezug auf Tierschutz, Arbeitsabläufe, Stallklima und -hygiene. Sie kennen die Komponenten der Futtermittel und stellen die passende Ernährung zusammen. Die Fütterung wird über automatische Fütterungsanlagen gesteuert. Die Fachleute richten diese ein und kontrollieren sie regelmässig.

Betriebsleiter/innen Geflügelwirtschaft sorgen für die Gesundheit des Geflügels. Sie beobachten die Tiere genau und erkennen rechtzeitig, wenn etwas nicht stimmt. Sie wählen die notwendigen Impfungen, erkennen mögliche Krankheitszeichen und wissen, wie die Krankheiten zu bekämpfen sind. Über Stallklima und Beleuchtung steuern sie Legepausen und Mauser. Betriebsleiter/innen Geflügelwirtschaft planen die Eier- und Fleischproduktion. Die Kontrolle der Abläufe und die Qualitätssicherung sind ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit. Sie sind verantwortlich für die korrekte Lagerung der Produkte und organisieren je nachdem die weitere Verarbeitung und den Verkauf. Sie verhandeln mit Abnehmern und Lieferanten, planen Marketingmassnahmen und holen Offerten ein.

Um auf dem Markt bestehen zu können, führen Betriebsleiter/innen Geflügelwirtschaft ihren Betrieb möglichst effizient. Sie überprüfen laufend Angebot, Qualität, Produktionsmethoden und Wirtschaftlichkeit. Sie beobachten den Geflügelmarkt im In- und Ausland und reagieren auf agrarpolitische Massnahmen und Veränderungen im Absatzmarkt.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 8.1.2014

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind erhältlich bei der OdA AgriAliForm.

Bildungsangebote

Die Module werden von diversen landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentren angeboten. Eine Übersicht darüber gibt die "Moduldrehscheibe" der OdA AgriAliForm.

Dauer

Berufsbegleitend, individuell gestaltbar

Module

Obligatorisch für alle Berufsprüfungen des Berufsfelds Landwirtschaft sind die betriebswirtschaftlichen Module.

Zusätzlich werden Pflicht- und Wahlmodule angeboten, die für eine oder mehrere Fachrichtungen (hier: Geflügelwirtschaft) anerkannt werden.

Abgeschlossene Module sind 6 Jahre lang gültig.

Abschluss

"Betriebsleiter/in Geflügelwirtschaft mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung
Bei Prüfungsantritt erforderlich:
  • abgeschlossene berufliche Grundbildung im Berufsfeld Landwirtschaft (Landwirt/in EFZ, Gemüsegärtner/in EFZ, Obstfachmann/-frau EFZ, Geflügelfachmann/-frau EFZ, Weintechnolog/in EFZ, Winzer/in EFZ) oder
  • eidg. Fachausweis Bäuerin / bäuerlicher Haushaltleiter oder
  • gleichwertiger Ausweis und
  • 2 Jahre landwirtschaftliche Berufspraxis nach Abschluss der Grundbildung und
  • Modulabschlüsse gemäss Prüfungsordnung oder
  • Einschreibung zu den Modulprüfungen
Anforderungen
  • Organisationstalent
  • Fähigkeit, Mitarbeitende zu führen und ein Team zu leiten
  • gute Beobachtungsgabe, Aufmerksamkeit im Umgang mit Tieren
  • körperliche Belastbarkeit
  • Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Aviforums und landwirtschaftlicher Bildungs- und Beratungszentren

Höhere Fachprüfung (HFP)

Geflügelwirtschaftsmeister/in, Meisterlandwirt/in, Obstbaumeister/in, Gemüsegärtnermeister/in, Weintechnologiemeister/in, Winzermeister/in, dipl. Bäuerin/bäuerlicher Haushaltleiter

Höhere Fachschule

Dipl. Agro-Techniker/in HF, dipl. Agro-Kaufmann/-frau HF

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Agronomie (Landwirtschaft) oder in Umweltingenieurwesen (z. B. mit Vertiefung in biologischer Landwirtschaft und Hortikultur)

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und Universitäten/ETH in verwandten Bereichen, z. B. Agrarökologie, Internationale Landwirtschaft, Humanernährung, Agrotourismus, Betriebswirtschaft

Berufsverhältnisse

Betriebsleiter/innen Geflügelwirtschaft bewirtschaften einen eigenen Betrieb oder sind auf einer Geflügelfarm angestellt. Sie übernehmen auch fachlich anspruchsvolle Aufgaben in landwirtschaftlichen Organisationen und Genossenschaften, in der Beratung, in der Weiterverarbeitung oder im Handel. Durch veränderte Rahmenbedingungen wie Ernährungsgewohnheiten oder Globalisierung werden die Berufsleute vor grosse Herausforderungen gestellt. Um auf dem Markt bestehen zu können, brauchen sie unternehmerisches Denken, Einfallsreichtum und ein Gespür für Trends auf dem Markt.

Weitere Informationen

Adressen

OdA AgriAliForm
Laurstr.10
5201 Brugg AG
Tel.: 056 462 54 40
Fax: 056 441 53 48
URL: http://www.agri-job.ch
E-Mail:

Aviforum
Burgerweg 22
3052 Zollikofen
Tel.: 031 915 35 35
Fax: 031 915 35 30
URL: http://www.aviforum.ch
E-Mail: