Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Ausbildungsleiter/in (HFP)

Ausbildungsleiter/innen übernehmen vielfältige Fach- und Führungsaufgaben in der Erwachsenenbildung. Sie konzipieren, organisieren, evaluieren und optimieren inner- sowie ausserbetriebliche Bildungsangebote.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Bildung, Soziales

Branchen

Erwachsenenbildung / Kurswesen - Personalwesen und betriebliche Ausbildung

Swissdoc

0.710.44.0

Aktualisiert 05.05.2017

Bilder (8)

Vorbereiten und Recherche
Vorbereiten und Recherche

Vorbereiten und Recherche

Die Berufsleute in der Erwachsenenbildung müssen in ihrem Gebiet absolut sattelfest sein. Fachwissen, viel Übung und eine intensive Vorbereitung sind die Schlüssel dazu.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Vorbereiten und Recherche
Kurse und Bildungsgänge entwickeln

Kurse und Bildungsgänge entwickeln

Die Berufsleute halten nicht nur Kurse. Sie entwickeln sie auch selber und erstellen die nötigen Unterrichtsmaterialien.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Kurse und Bildungsgänge entwickeln
Kursräume einrichten

Kursräume einrichten

Die Kursteilnehmenden erwarten zweckmässige, aber gleichwohl angenehm und vollständig eingerichtete Unterrichtsräume.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Kursräume einrichten
Dozieren und moderieren

Dozieren und moderieren

Der Frontalunterricht wird zunehmend durch andere Formen ergänzt. Immer wichtiger wird hingegen die Moderation von Diskussionen und Gruppenarbeiten.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Dozieren und moderieren
Vorzeigen und demonstrieren

Vorzeigen und demonstrieren

Die Kursteilnehmenden möchten nicht bloss Theorie hören, sondern erwarten auch Beispiele, eine anschauliche Visualisierung und eine praktische Vorführung der Lerninhalte.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Vorzeigen und demonstrieren
Auszubildende individuell betreuen

Auszubildende individuell betreuen

Nicht alle kämpfen mit den gleichen Schwierigkeiten. Individuelle Betreuung ist deshalb ein wichtiger Teil der Erwachsenenbildung.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Auszubildende individuell betreuen
Praktische Übungen

Praktische Übungen

Für den Lerneffekt ist es wichtig, die Kursinhalte gleich in die Tat umzusetzen. Die Berufsleute kreieren dazu

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Praktische Übungen
Auswertung

Auswertung

Die Berufsleute evaluieren die Leistungen der Auszubildenden durch die Korrektur der Prüfungen und Arbeiten – sowie die eigenen Leistungen durch Rückmeldungen der Teilnehmenden.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Auswertung

Tätigkeiten

Mit ihren fundierten Fachkenntnissen der Erwachsenenbildung übernehmen Ausbildungsleiter/innen Führungs-, Beratungs- und Projektleitungsaufgaben. Sie arbeiten in Bildungsinstitutionen, Unternehmen oder Verwaltungen, wo sie als Bindeglied zwischen der strategischen und operativen Ebene wirken. Dabei steht ihnen ein breites Tätigkeitsfeld offen: Sie beschäftigen sich mit der fächerübergreifenden Entwicklung, Planung und Organisation von Aus- und Weiterbildungsangeboten. Sie werten diese aus und sind für das Controlling verantwortlich.

Ausbildungsleiter/innen entwickeln und gestalten Bildungsangebote im Fach-, Führungs- und Persönlichkeitsbereich. Bei der Konzeption berücksichtigen sie die durch die jeweilige Organisation vorgegebenen Ziele, die Bildungsbedürfnisse der Zielgruppe sowie den finanziellen und institutionellen Rahmen. Sie bestimmen die Inhalte und geeignete didaktische Methoden und Lernformen. Zudem kümmern sie sich um personelle Fragen. Beispielsweise leiten sie ein Team von Mitarbeitenden, planen deren Einsatz, kaufen Leistungen von Drittanbietern ein und rekrutieren externe Dozierende.

Ausbildungsleiter/innen führen in der Regel nicht selbst Bildungsangebote durch. Für ihre konzipierenden und evaluierenden Tätigkeiten benötigen sie jedoch ein breites didaktisches Fachwissen, das ihnen auch bei der Optimierung der Lehrveranstaltungen zugute kommt. Erkenntnisse aus Bedarfs- und Bedürfnisanalysen setzen sie um und nehmen wo nötig Anpassungen der Programme vor. Sie entwickeln ihr Angebot laufend weiter, sodass es qualitativ hochstehend, attraktiv und wettbewerbsfähig bleibt. Da sie sich in einem dynamischen Umfeld bewegen, informieren sie sich über Neuerungen und Trends und pflegen Kontakte zu Entscheidungs­trägern.

Oftmals sind Ausbildungsleiter/innen neben dem Qualitätsmanagement auch für die Akquisition, das Marketing sowie die Öffentlichkeitsarbeit im Bereich der Erwachsenenbildung zuständig.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungs­ordnung vom 12.4.2010 mit Änderung vom 28.3.2012

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind beim SVEB Schweizerischer Verband für Weiterbildung erhältlich.

Bildungsangebote

Diverse Ausbildungsinstitute bieten die Module an. Auf der Website des SVEB finden sich die anerkannten Angebote.

Dauer

1 bis 2 Jahre, berufsbegleitend

Module

  • Bildungskonzepte evaluieren und begründen
  • Bildungsangebote koordinieren und begleiten
  • Qualität des Bildungsangebots entwickeln
  • Organisationseinheit führen
  • Bildungsangebot im Umfeld positionieren
  • Projekte im Bildungsbereich leiten

Abschluss

"Ausbildungsleiter/in mit eidg. Diplom"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • eidg. Fachausweis als Ausbilder/in oder eine gleichwertige erwachsenenbildnerische Ausbildung mit Nachweis entsprechender Kenntnisse und Fähigkeiten
  • mind. 4-jährige Praxis im Aus- und Weiterbildungsbereich von mind. 1500 Stunden sowie 500 Stunden Praxis in einer leitenden Funktion
  • erforderliche Modulabschlüsse oder eidg. Diplom Betriebsausbilder/in oder eidg. Diplom Erwachsenenbildner/in HF
  • Über die Möglichkeit eines sur Dossier-Verfahrens informiert der SVEB.

Anforderungen

  • sehr gute Allgemeinbildung
  • Interesse an der Erwachsenenbildung
  • Führungserfahrung
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Auftrittskompetenz
  • Organisationstalent

Weiterbildung

Kurse

Angebote der Ausbildungsinstitutionen, der Berufsverbände und weiterer Anbieter

Nachdiplomstufe

Angebote von höheren Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten, z. B. in den Bereichen Bildungscontrolling, Bildungs- und Weiterbildungsmanagement, Wissensmanagement, Personalmanagement etc.

Berufsverhältnisse

Ausbildungsleiter/innen übernehmen eine breite Aufgabenpalette in Bildungsinstitutionen, z. B. bei privaten Kursanbietern oder öffentlichen Berufsfachschulen, sowie in innerbetrieblichen Weiterbildungsabteilungen von grösseren Betrieben, Verwaltungen und Non-Profit Organisationen. Möglich ist auch eine selbstständige Tätigkeit als Projektleiter/in oder als Fachberater/in in Bildungsfragen.

Als sehr gut qualifizierte Fachleute sind Ausbildungsleiter/innen auf dem Bildungsmarkt gefragt. Dieser unterliegt allerdings konjunkturellen Schwankungen.

Damit sich die Berufsleute auf dem dynamischen und kompetitiven Bildungsmarkt behaupten, müssen sie gesellschaftliche Trends frühzeitig erkennen.

Weitere Informationen

Adressen

SVEB Schweizerischer Verband für Weiterbildung
Oerlikonerstr. 38
8057 Zürich
Tel.: +41 848 33 34 33
URL: http://www.alice.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch