Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Facharzt/-ärztin für Allgemeine Innere Medizin

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Ärztliche und wissenschaftliche Funktionen

Swissdoc

0.724.10.0

Aktualisiert 28.12.2017

Tätigkeiten

Fachärzte und Fachärztinnen für Allgemeine Innere Medizin sind für die ärztliche Grundversorgung der Bevölkerung zuständig. Sie haben sich breitgefächerte Kompetenzen erworben, die sie befähigen, sowohl in der Präventivmedizin wie in der akuten und palliativen Medizin tätig zu sein. Sie spielen im Gesundheitswesen mit zunehmend spezialisierter und fragmentierter Medizin eine wichtige Rolle zugunsten einer patientenzentrierten Versorgung. 

Sie sind Vertrauenspersonen in Hausarztpraxen, heute auch oft Gemeinschaftspraxen. Sie können aber auch in Gesundheitszentren oder im Spital tätig sein. Mit einer fundierten Anamnese und einem klinischen Status beurteilen sie welche Untersuchungen und Therapien in welchem Zeitraum nötig sind. Vieles kann die Ärztin/der Arzt selbst durchführen. Als Hausärzte sind sie aber auch verantwortlich für Entscheide zugunsten einer Überweisung an Spezialarzt/-ärztin, Therapeuten/Therapeutinnen oder Spital. Schliesslich integrieren sie Befunde und Empfehlungen der Spezialisten in den Behandlungsplan und beziehen dabei Patienten und deren Umfeld in den Entscheidungsprozess ein. Sie stellen kontinuierliche Patientenbetreuung sicher. Hausärzte und -ärztinnen übernehmen im Turnus auch regionale Notfalldienste. 

Ausbildung

Erforderliche/r Ausbildungsweg/e

  • Master Universitäre Hochschule
  • Abschluss anderer Art

Voraussetzung zum Erwerb des Facharztitels ist das mit dem eidg. Arzttitel abgeschlossene Medizinstudium. Das Curriculum zum Facharzt/zur Fachärztin Allgemeine Innere Medizin kann Richtung Hausarzt oder Richtung Spitalinternist absolviert werden. Die modulartige Weiterbildung erlaubt nach einer gemeinsamen Basisausbildung eine grosse Freiheit in der Wahl von Art und Dauer der Disziplinen.

Wer eine eigene Praxis ansteuert, ergänzt seine Ausbildung meist direkt ans Studium anschliessend mit einer Dissertation, die in der Medizin meist in kürzerer Zeit zu erreichen ist als in andern Studienfächern. Das Eröffnen einer eigenen Praxis ist an Vorschriften gebunden.

Wer über den Facharztitel für Allgemeine Innere Medizin verfügt, kann eine zusätzliche Weiterbildung mit Schwerpunkt Geriatrie absolvieren.

Voraussetzungen

Anforderungen

Hausärztinnen und Hausärzte benötigen ein breitgefächertes medizinisches, aber auch psychologisches Interesse und Empathie. Bei eigener Praxis sind auch unternehmerische und z.T. auch ausbildnerische Fähigkeiten verlangt, wenn Berufslernende ausgebildet werden. Hausärztinnen und -ärzte sollten interessiert sein, den ganzen Menschen kennen zu lernen. Die Breite und Komplexität von Krankheitsbildern, die unterschiedlichsten Menschen, die längere Beziehung zu den Patientinnen und Patienten entschädigen für Notfalldienste und einen tieferen Lohn als ihn bestimmte Spezialisten oder Spezialistinnen erreichen können.

berufsberatung.ch