Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Vergolder/in-Einrahmer/in EFZ

Vergolder/innen-Einrahmer/innen beraten die Kunden und Kundinnen, stellen Bilderrahmen her, rahmen Bilder ein und vergolden Rahmen und Objekte. Sie führen auch Reparatur- und Restaurierungsarbeiten aus.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Gestaltung, Kunst

Branchen

Kunst & Kunsthandwerk - Kulturerhaltung

Swissdoc

0.822.39.0

Aktualisiert 10.11.2016

Filme (1)

Vergolder/in-Einrahmer/in EFZ
Vergolder/in-Einrahmer/in EFZ

Vergolder/in-Einrahmer/in EFZ

Der vorliegende Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben des/der Vergolder/in-Einrahmer/in. Die informativen Bildsequenzen geben Auskunft über den Arbeitsalltag, über Sonnen- und Schattenseiten des Berufes und über Anforderungen an die Berufsangehörigen.

© Film: Schweizerischer Verband Bild und Rahmen

Vergolder/in-Einrahmer/in EFZ

Tätigkeiten

Vergolder/innen-Einrahmer/innen stellen Bilderrahmen her, rahmen Bilder ein und vergolden Rahmen und Objekte wie zum Beispiel Holzskulpturen, Wirtshausschilder etc. Sie reparieren, konservieren und restaurieren einerseits Altes, andererseits stellen sie neue Bilderrahmen her. Für Reparaturen und Restaurierungen wenden sie sowohl traditionelle als auch neue Techniken an. Meistens arbeiten sie im Atelier, bei Restaurierungsarbeiten manchmal auch direkt auf Baustellen in Kirchen.

Die Rahmenherstellung erfordert eine sorgfältige Arbeitsvorbereitung und Ausführung. Vergolder/innen-Einrahmer/innen suchen im Holzlager passende Holzprofile, schneiden sie exakt auf Mass zu, verleimen die zugeschnittenen Rahmenschenkel zu einem Rahmen und fixieren die geleimten Stellen mit geeigneten Hilfsmitteln. Nach gründlichen Schleifarbeiten grundieren sie den Rahmen. Dazu verwenden sie einen selbst hergestellten Kreidegrund, den sie mit Pinsel oder Spritzpistole gleichmässig auftragen. Der grundierte Rahmen wird wiederum geschliffen.

Bei der Vergoldung von Rahmen und Objekten schneiden die Berufsleute Blattmetall zu und übertragen es auf die zu vergoldende Fläche. Dabei unterscheiden sie die beiden Verfahren Polimentvergoldung und Ölvergoldung. Der Rahmen wird anschliessend gestrichen, patiniert und falls nötig lackiert. Sie mischen den gewünschten Farbton und tragen die vorbereitete Farbe, Lasur oder Beize auf. Bei Bedarf bearbeiten sie die Oberfläche, um Alterungsspuren zu imitieren.

Die Rahmenherstellung wird mit der Einrahmung vollendet. Diese umfasst neben weiteren Aufgaben den Zuschnitt von Karton für den Passepartout, den Glaszuschnitt sowie die Bearbeitung der Glaskanten, das Aufspannen und Montieren des Bildträgers und schliesslich das Einrahmen.

Vergolder/innen-Einrahmer/innen beraten ihre Kundschaft kompetent und freundlich. Sie erfassen deren Wünsche, machen stilsichere Vorschläge und wickeln die Aufträge professionell ab. Bei der täglichen Arbeit halten sie ihren Arbeitsplatz sauber und beachten ökologische Aspekte. Sie pflegen ihre Maschinen und Werkzeuge und halten die Vorschriften zur Unfallverhütung ein.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 21.4.2009

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Vergolder-Einrahmer-Atelier

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule in Bern

Berufsbezogene Fächer

Kundenberatung, Arbeitsvorbereitung und prozessbegleitende Arbeiten, Vergoldung, Rahmen-Fertigstellung, Einrahmung, Restaurierung

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Vergolder/in-Einrahmer/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
  • handwerkliches Geschick
  • ausgeprägte Feinmotorik
  • Schönheitssinn
  • Geduld und Ausdauer
  • Interesse an Kunst und ihrer Geschichte
  • Kontaktfreude
  • Kundenorientierung

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Schulen für Gestaltung sowie des Schweiz. Verbandes Bild und Rahmen SVBR

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachrichtungen, z. B. Bachelor/Master of Arts (FH) in Konservierung-Restaurierung

In Deutschland

Vergoldermeister/in an der Städtischen Meisterschule für das Vergolderhandwerk in München

Berufsverhältnisse

Vergolder-Einrahmer/innen finden Anstellungen in Vergolder­ateliers, Museen, Restaurierungsbetrieben und Einrahmungsfachgeschäften.

Mit mehreren Jahren Berufserfahrung haben Vergolder/innen-Einrahmer/innen gute Voraussetzungen, als Selbstständige ein eigenes Atelier zu führen.

Weitere Informationen

Adressen

Schweiz. Verband Bild und Rahmen SVBR
Sekretariat
c/o Carmen Brugger
Neuenackerweg 1
4203 Grellingen
Tel.: 061 599 30 00
URL: http://www.svbr.info
E-Mail:

Schule für Gestaltung Bern und Biel
Schänzlihalde 31
3013 Bern
Tel.: 031 337 03 37
Fax: 031 337 03 38
URL: http://www.sfgb-b.ch
E-Mail: