Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Audioagoge/-agogin

Audioagogen und Audioagoginnen sind Verständigungstrainer/innen für hörbeeinträchtigte Erwachsene. Durch Training der Abseh- und Hörfähigkeiten sowie anderer Techniken und Strategien fördern sie deren Kommunikationskompetenzen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Bildung, Soziales

Branchen

Erwachsenenbildung / Kurswesen

Swissdoc

0.710.36.0

Aktualisiert 15.01.2018

Tätigkeiten

Audioagoginnen unterstützen Menschen mit Hörproblemen bei der Bewältigung von Verständigungsproblemen und führen sie in Taktiken und Techniken ein, um mit normal Hörenden kommunizieren zu können.

Als Fachpersonen für gutes Hören unterweisen Audioagogen Schwerhörige, Ertaubte, Cochlea-Implantat-Träger und Tinnitus-Erkrankte in Gruppen- oder Einzelkursen. Unterrichtssprache ist der regionale Dialekt. Zudem bieten sie auch Kurse, Beratungen und Vorträge in Firmen, Schulen und Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens an.

Im Unterricht trainieren Audioagoginnen mit den Hörbeeinträchtigten das Absehen der Sprechbewegungen respektive das Lippenlesen und die Sprachverarbeitung. Sie helfen den Betroffenen, sich an veränderte Höreindrücke zu gewöhnen, und vermitteln Kenntnisse im Umgang mit dem Hörsystem und weiteren technischen Hilfsmitteln. Speziell auf Hörprobleme bezogen informieren Audioagoginnen über Kommunikationstechniken und -strategien sowie den Einsatz und Nutzen von nonverbalen Verständigungsmitteln. Dazu gehören beispielsweise das Fingeralphabet, die Mimik und die Gestik. Audioagoginnen fördern auch das Konzentrationsvermögen im Hör-Sprachbereich und das Gedächtnistraining. Durch das Erlernte gewinnen Menschen mit Hörbeeinträchtigungen Sicherheit und Selbstvertrauen.

Wichtig bei der Arbeit von Audioagogen ist der Einbezug aller Lebensbereiche sowie des persönlichen Umfelds der Betreuten. Sie schaffen bei den Betroffenen ein Bewusstsein für ihre spezifische Situation, besprechen auftauchende soziale, familiäre, berufliche oder emotionale Probleme und unterstützen sie in ihren Bewältigungsstrategien. Sie fördern den Erfahrungsaustausch zwischen den von ihnen betreuten Menschen und beraten auch Familienangehörige, Arbeitskollegen sowie weitere Bezugspersonen. Bei Bedarf verweisen sie auf Fachleute wie Psychologen, Ärztinnen, Akustiker oder Sozialarbeiterinnen.

Ausbildung

Grundlage

Die Ausbildung ist nicht eidg. reglementiert. Es gelten die Ausbildungsbestimmungen von pro audito schweiz.

Ausbildungsmöglichkeiten

Lehrgang von pro audito schweiz in Zusammenarbeit mit der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich HfH und dem Universitätsspital Zürich

Dauer

Ca. 2 Jahre, berufsbegleitend

Ausbildungskonzept/-inhalte

  • theoretische Ausbildung: medizinische, psychologische, soziale und pädagogische Grundlagen und Methodik
  • praktische Ausbildung: 2 Praktika in Lokalkursen (wöchentlich 1 bis 4 Stunden, total mind. 44 Stunden)

Abschluss

Diplom "Audioagoge/-agogin" von pro audito schweiz

Voraussetzungen

Vorbildung

    In der Regel gilt:

  • abgeschlossene Volksschule
  • abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung oder abgeschlossene weiterführende Schule (z. B. gymnasiale Maturität, Berufsmaturität)
  • SVEB-Zertifikat 1
  • gute Allgemeinbildung
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • und zusätzlich

  • normales Hör- und Sprechvermögen sowie normale Zahnstellung (Audiogramm und logopädisches Gutachten)
  • Beherrschen einer Deutschschweizer Mundart
  • Alter: in der Regel zwischen 25 und 45 Jahren
  • Teilnahme an 2 Tagen in einem Intensivkurs von pro audito schweiz (mit Übernachtung) und Führen eines Kurstagebuchs
  • Eignungsgespräch (z. B. Abklärung der Kontaktfähigkeit, des Verständnisses für Hörbehinderte verschiedenen Alters, der Freude an der Sprache)

Weiterbildung

Kurse und Seminare

Angebote von pro audito ­schweiz, von der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich HfH, von der Schweizerischen Tinnitus-Liga, vom Schweizerischen Verband für Gedächtnistraining SVGT, der Universitätsspitäler und von der CI Interessengemeinschaft Schweiz

Berufsverhältnisse

Im Auftrag von regionalen Schwerhörigen-Vereinen und von pro audito schweiz erteilen Audioagoginnen und Audioagogen Kurse für Menschen mit Hörproblemen. Sie geben Einzelunterricht, zum Beispiel für Cochlea-Implantat-Träger/innen im Auftrag der Invalidenversicherung, oder sie erteilen Informationskurse und halten Vorträge in Betrieben, Schulen, Spitälern, Alterszentren und weiteren Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens.

Audioagogen und Audioagoginnen üben ihre Tätigkeit Teilzeit, meist stundenweise aus. Vollzeit- bzw. Festanstellungen sind kaum möglich, da die Durchführung von Kursen stark von der Nachfrage abhängig ist.

Weitere Informationen

Adressen

pro audito schweiz Organisation für Menschen mit Hörproblemen
Feldeggstr. 69
Postfach 1332
8032 Zürich
Tel.: 044 363 12 00
Fax: 044 363 13 03
URL: http://www.pro-audito.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch