Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Innenarchitekt/in FH (BA)

Innenarchitekten und -architektinnen FH (Bachelor of Arts) planen und gestalten Räume im öffentlichen und privaten Bereich. Sie entwickeln Raumkonzepte für Um- und Neubauten, befassen sich mit temporärer Architektur und gestalten Innenausbauelemente.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Holz, Innenausbau - Gestaltung, Kunst

Branchen

Holzverarbeitung und Innenausbau - Kunst & Kunsthandwerk - Visuelle Kommunikation - Veranstaltungstechnik, Bühnenhandwerk - Planung

Swissdoc

0.450.8.0

Aktualisiert 10.08.2015

Bilder (8)

Entwürfe skizzieren
Entwürfe skizzieren

Entwürfe skizzieren

Innenarchitektinnen können ihre Entwürfe anschaulich mit Hilfe von Skizzen und Schemen präsentieren.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Entwürfe skizzieren
Den Raum darstellen

Den Raum darstellen

Bei manchen Aufträgen kann ein Modell des Raumes helfen, das Volumen und die passende Einrichtung zu verstehen und darzustellen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Den Raum darstellen
Arbeiten kontrollieren

Arbeiten kontrollieren

Regelmässige Besuche der Baustelle sind wichtig, um die Qualität der Arbeit sicherzustellen, Änderungen vorzunehmen oder eventuelle Probleme zu lösen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Arbeiten kontrollieren
Material auswählen

Material auswählen

Parkett, Teppich, Platten oder Gemälde: Muster vereinfachen die Auswahl zwischen den verschiedenen Materialien, Varianten und Farben.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Material auswählen
Recherche

Recherche

Farben, Konstruktionstechniken, Trends, Entwicklungen im Design: Für Innenarchitekten ist es sehr wichtig, ständig auf der Höhe der Zeit zu sein.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Recherche
Möglichkeiten testen

Möglichkeiten testen

3D-Design-Programme erlauben es, Versuche mit Farben und Materialien anzustellen, Raumaufteilungen zu testen oder Beleuchtungskonzepte auszuprobieren.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Möglichkeiten testen
Pläne erstellen und lesen

Pläne erstellen und lesen

Pläne sind das Fundament der Innenarchitektur. Sie werden meist am Computer erstellt

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Pläne erstellen und lesen
Administration

Administration

Sitzungsprotokolle, Rechnungskontrolle, Planungsarbeiten: Auch administrative Arbeiten gehören zum Arbeitsalltag in der Innenarchitektur.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Administration

Tätigkeiten

Die Tätigkeit von Innenarchitekten FH erstreckt sich über mehrere Aufgabenbereiche: Ihre Ideen sind gefragt bei Um- und Neubau von Wohnungen, Gewerbebauten, Freizeit- und Erholungsbauten, Kultur-, Ausstellungs-, Verwaltungs- und Verkehrsbauten etc. Beim inneren Umbau von Gebäuden passen sie eine aus einer anderen Zeit stammende Baustruktur den Bedürfnissen der Benutzenden an. Bei nutzungsneutral erstellten Gebäuden befassen sie sich mit dem Ausbau. In grossen und anspruchsvollen Projekten übernehmen sie Spezialaufgaben innerhalb eines Architektenteams.

Innenarchitektinnen FH setzen sich mit den zu gestaltenden Räumlichkeiten auseinander, analysieren deren Funktionen, die geschichtlichen Gegebenheiten und erfassen die Bedürfnisse aller Beteiligten. Bei der Planung und Realisierung berücksichtigen sie zudem Faktoren wie Budget, Gebäudestruktur, bauliche Vorschriften, Haustechnik etc. Die Umsetzung eines Raumkonzepts erfordert die enge Zusammenarbeit mit Fachleuten aus dem technischen und künstlerischen Bereich.

Je nach Auftrag übernehmen Innenarchitekten FH die komplette technische und wirtschaftliche Planung und Überwachung - von der Konzeption über den Entwurf und die Planung, die Ausführung und Bauleitung bis zur Abrechnung.

Neben der Gestaltung von Innenräumen in Wohnbauten, Hotels, Restaurants, Kinos, Schulhäusern, Spitälern oder Bürogebäuden befassen sich Innenarchitektinnen FH auch mit der Planung und Gestaltung von temporären Räumen: Ausstellungen, Messestände, Bühnenbilder etc. Dabei bewegen sie sich an der Schnittstelle von Architektur, Ausstellung, Performance, Installation und Event. Inszenierungen im Kontext urbaner Räume, z. B. einer Fussgängerunterführung, können ebenfalls zu ihren Aufgaben gehören.

Bei der Ausarbeitung von Raumkonzepten und für die Plandarstellung wenden Innenarchitekten FH spezielle Software an. Ihre Gestaltungsvorschläge visualisieren sie mit Modellen, Fotos, Videos und 3-D-Animationen. Sie entwickeln und gestalten auch Möbel und andere Innenausbauelemente - vom Entwurf bis zur Ausführungsreife. Die Objekte, die sie gestalten, haben aber immer einen Bezug zu einem konkreten Raum.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- und -koordinationsgesetz HFKG vom 30.9.2011 (Stand am 1.1.2015)

Bildungsangebote

  • Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Basel
  • Hochschule Luzern - Technik & Architektur, Luzern
Weitere Fachhochschulen in Genf und Canobbio (Lugano).

Dauer

  • 3 Jahre Vollzeit
  • 4 bis 5 Jahre Teilzeit (nur in Luzern)

Module

Beispiel Luzern: Raum und Wahrnehmung; Visuelle Grundphänomene; Visuelle Komposition; Grundlagen des Bauens; Raum, Nutzung und Umfeld; Statik, Struktur und Fügung; Atmosphäre: Farbe, Licht und Material; Konzept, Programm und Organisation; Beleuchtung, Akustik und Klima; Bauerneuerung und Umnutzung; Ausbau und Detail; Interiors and Funishings; Kunst und Architektur; Räumliche Vision; Farbe, Fläche, Körper, Raum.

Neben diesen Kernmodulen umfasst der Studiengang Projekt- und Erweiterungsmodule.

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Bachelor of Arts [FH] in Innenarchitektur"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene berufliche Grundbildung mit Berufsmaturität in einem einschlägigen Beruf, z.B. Zeichner/in EFZ, Schreiner/in EFZ oder Innendekorateur/in

oder

  • gymnasiale Matura oder abgeschlossene Grundbildung mit Berufsmatura in einem nicht einschlägigen Beruf und ca. einjähriges Praktikum* in einem Innenarchitektur oder Architekturbüro und/oder gestalterischer Vorkurs

Bewerber/innen durchlaufen zudem eine Eignungsabklärung. Die Beurteilung erfolgt aufgrund einer Dokumentation, die Auskunft über die bisherigen gestalterischen Tätigkeiten gibt.

*) Die Hochschule Luzern bietet den sechswöchigen Kurs Praktikum+ an. Dieser vermittelt Grundlagenkenntnisse. Damit steigen die Chancen, eine Praktikumsstelle zu finden.

Anforderungen
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sinn für Formen und Farben
  • bautechnische Kenntnisse

Weiterbildung

Fachhochschule (Master)

Master of Arts (FH) in Design

Nachdiplomstufe

Angebote an Fachhochschulen und Universtitäten/ETH (Certificate of Advanced Studies CAS, Diploma of Advanced Studies DAS sowie Master of Advanced Studies MAS)

Kurse

Angebote der Vereinigung Schweizer Innenarchitekten/-architektinnen VSI. ASAI sowie von Herstellern der Einrichtungs-, Beleuchtungs- oder Baumaterialienbranche

Berufsverhältnisse

Innenarchitekt/innen FH sind freiberuflich tätig oder arbeiten in Innenarchitektur- und Architekturbüros, Generalunternehmen, öffentlichen Verwaltungen oder Einrichtungs- und Designabteilungen der Industrie. Weitere Einsatzgebiete sind Museen und Themenparks (Ausstellungsinszenierung), Theater und Fernsehen (Bühnenbildgestaltung), Wohn- und Architekturzeitschriften (Journalismus). Oft arbeiten sie unter grossem Zeitdruck, insbesondere bei freiberuflicher Tätigkeit. Unregelmässige Arbeitszeiten und Überstunden können eine Folge davon sein.

Weitere Informationen

Adressen

VSI.ASAI. Vereinigung Schweizer Innenarchitekten/-architektinnen
Weinbergstr. 31
8006 Zürich
Tel.: 044 266 64 60
Fax: 044 262 29 96
URL: http://www.vsi-asai.ch
E-Mail:

Fachhochschule Nordwestschweiz
Institut Innenarchitektur und Szenografie
Freilager-Platz 1
4023 Basel
Tel.: 061 228 40 55
URL: http://www.fhnw.ch/hgk/iis
E-Mail:

Hochschule Luzern
Technik & Architektur
Technikumstr. 21
6048 Horw
Tel.: 041 349 33 11
Fax: 041 349 39 60
URL: http://www.hslu.ch/technik-architektur
E-Mail: