Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Ernährungsberater/in FH (BSc)

Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen FH (Bachelor of Science) beraten und schulen gesunde und kranke Menschen in Ernährungsfragen aller Art. Sie therapieren ernährungsbedingte Krankheiten und leisten Aufklärungsarbeit.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Gesundheit: Medizinische Technik und Therapie - Medizinische Therapie und Naturheilkunde - Nahrung

Swissdoc

0.723.46.0

Aktualisiert 16.11.2020

Bilder (7)

Den Patienten zuhören

Filme (2)

Ernährung und Diätetik FH (Bachelor) – Porträt einer Studierenden
Den Patienten zuhören

Den Patienten zuhören

Im Zentrum steht der Dialog. Der Ernährungsberater nimmt sich Zeit für das Gespräch mit seinen Patientinnen und Patienten.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Den Patienten zuhören
Recherche zu Lebensmitteln

Recherche zu Lebensmitteln

Dank genauer Kenntnis der Lebensmittel und ihrer Zusammensetzung kann die Ernährungsberaterin gezielt beraten und informieren.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Recherche zu Lebensmitteln
Messungen durchführen

Messungen durchführen

Durch das Messen des Armumfanges und der Hautfalten lassen sich Muskelmasse und Körperfett bestimmen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Messungen durchführen
Patienten sensibilisieren

Patienten sensibilisieren

Mit Hilfe der Lebensmittelpyramide führen die Berufsleute eine abwechslungsreiche Ernährung bildlich vor Augen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Patienten sensibilisieren
Den Menüplan anpassen

Den Menüplan anpassen

Die Ernährung wird auf den Einzelfall abgestimmt. Die Ernährungsberaterin im Spital bespricht sich jeweils mit dem Koch.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Den Menüplan anpassen
Zusammenarbeit mit Pflegenden

Zusammenarbeit mit Pflegenden

Eine enge Zusammenarbeit beispielsweise mit Pflegefachleuten ermöglicht eine optimale Ernährung von Spitalpatientinnen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Zusammenarbeit mit Pflegenden
Administrative Arbeiten

Administrative Arbeiten

Ob bei der Terminplanung oder dem Erfassen der Patientendaten: Administrative Arbeiten gehören dazu.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Administrative Arbeiten
Ernährung und Diätetik FH (Bachelor) – Porträt einer Studierenden

Ernährung und Diätetik FH (Bachelor) – Porträt einer Studierenden


Befragung
Deine Meinung zählt: Hilf uns, unsere Berufsfilme zu verbessern, indem Du ein paar Fragen beantwortest. Zur Umfrage.


Der Film zeigt den Alltag einer Studentin im Fach Ernährung und Diätetik FH (Bachelor) und informiert über Aufgaben und Anforderungen in Studium und Beruf.

Aus der TV-Reihe – «Berufsbilder aus der Schweiz»

© 2014 – SRF mySchool

Ernährung und Diätetik FH (Bachelor) – Porträt einer Studierenden
Ernährungsberater/in FH – Film mit Porträts von Berufstätigen

Ernährungsberater/in FH – Film mit Porträts von Berufstätigen


Befragung
Deine Meinung zählt: Hilf uns, unsere Berufsfilme zu verbessern, indem Du ein paar Fragen beantwortest. Zur Umfrage.


Der vorliegende Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben im Beruf Ernährungsberater/in FH. Zu Wort kommen drei Ernährungsberaterinnen mit einem Abschluss in Ernährung und Diätetik FH (Bachelor). Sie werden in verschiedenen beruflichen Situationen im Spital und in freier Praxistätigkeit gezeigt.

© 2016 - OdA Gesundheit Bern

Ernährungsberater/in FH – Film mit Porträts von Berufstätigen

Tätigkeiten

Eine zentrale Aufgabe von Ernährungsberatern FH ist die Beratung und Schulung von Menschen mit ernährungsbedingten Krankheiten. Unter Einbezug aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse unterstützen sie Patientinnen und Patienten, die zum Beispiel an Diabetes, Essstörungen, Nieren-, Herz- oder Kreislauferkrankungen leiden. In Beratungsgesprächen untersuchen sie die persönliche Lebenssituation, Ziele, Erwartungen und Befürchtungen der Betroffenen. Daraus stellen sie eine ernährungsspezifische Diagnose. Den Betroffenen zeigen sie die Zusammenhänge zwischen der verordneten Ernährungstherapie, der damit verbundenen Ernährungsumstellung und ihrer Krankheit auf. Die Umstellung der Essgewohnheiten ist ein Prozess, der von der Klientin, dem Klienten, deren Angehörigen und der Fachperson gemeinsam erarbeitet wird. Die Wirksamkeit einer Therapie überprüfen die Ernährungsberater FH anhand von Qualitätsstandards und leiten wo nötig Verbesserungen ein.

Ernährungsberaterinnen FH beraten nicht nur kranke Menschen. Ihr Wissen über ausgewogene und gesunde Ernährung geben sie auch in Einzelsitzungen, Ernährungskonzepten, Vorträgen und Seminaren an Interessierte jeden Alters weiter. Sie bieten Hilfe zur Selbsthilfe, mobilisieren individuelle Ressourcen und klären über ungünstige Verhaltensweisen auf. Dafür benutzen sie verschiedene Kommunikationsmethoden.

Ernährungsberater FH sind in einem dynamischen Umfeld tätig. Sie aktualisieren ihr Fachwissen gezielt und stetig durch umfangreiche Weiterbildungen und integrieren die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse in ihre Tätigkeit. Neben Kenntnissen aus der Ernährungswissenschaft benötigen sie auch Wissen aus Disziplinen wie Medizin, Natur- und Sozialwissenschaften. Für die Berufsausübung relevant sind auch Kenntnisse zu Diätetik, Küchentechnik, Lebensmittelrecht, -produktion und -verarbeitung sowie Fachwissen zu Anatomie und Biochemie.

Die interdisziplinäre Arbeitsweise spiegelt sich in der engen Zusammenarbeit mit anderen Fachpersonen des Sozial- und Gesundheitswesens, zum Beispiel mit Ärztinnen und Ärzten, Pflegefachpersonal sowie Diätköchen und Diätköchinnen. Je nach Einsatzort beteiligen sich Ernährungsberaterinnen FH auch an wissenschaftlichen Studien und Projekten. Sie erkennen Probleme, die mittels Forschungsprojekten angegangen werden können, und leiten daraus praxisrelevante Forschungsfragen ab. Neue Erkenntnisse teilen sie mit anderen Fachpersonen.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- u. Hochschulkoordinationsgesetz HFKG vom 30.9.2011 (Stand 1.1.2020) und Gesundheitsberufegesetz GesBG vom 30.9.2016 (Stand 1.2.2020)

Bildungsangebote

  • Berner Fachhochschule Gesundheit, Bern
  • Fernfachhochschule Schweiz, Bern, Zürich

Dauer

  • BFH: 3 Jahre Vollzeit, anschliessend 10-monatiges Praktikum
  • FFHS: 4 Jahre, berufsbegleitend mit obligatorischem einjährigem Praktikum in der Erährungsberatung (60% ab dem 4. Studienjahr). Um den Titel BSc zu erlangen, muss anschliessend ans Studium noch ein 12-monatiges Vertiefungspraktikum angehängt werden.

Ausbildungskonzept

BFH: Zwei Drittel des Studiums finden an der Fachhochschule statt, ein Drittel erfolgt als Praktika in den verschiedenen Arbeitsfeldern (z. B. Spitälern oder Ernährungsberatungs-Praxen).

FFHS: Das Studium wird zum grossen Teil (rund 80%) im Fernstudium bzw. Selbststudium via Online-Lernplattform absolviert, der Präsenzunterricht (rund 20%) findet in Bern und Zürich statt.

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom ­"Bachelor of Science [FH] in ­Ernährung und Diätetik"

Voraussetzungen

Vorbildung

    In der Regel gilt:

  • Berufs-, Fach-, gymnasiale Maturität oder Diplom einer höheren Fachschule HF im Bereich Gesundheit
  • Eignungsabklärung

  • Zusätzliche Voraussetzung an der BFH:

  • 2-monatiges Vorpraktikum im öffentlichen Gesundheits- oder Sozialwesen mit pflegerischen Tätigkeiten (Ausnahme: Mit bestimmten Berufsabschlüssen im Gesundheits-/Sozialwesen muss kein Vorpraktikum absolviert werden, z. B. Fachpersonen Gesundheit EFZ mit Berufsmaturität, Fachpersonen Betreuung EFZ mit Berufsmaturität oder Fachmaturand/innen Gesundheit)
  •  

    Über Details zur Zulassung informieren die Fachhochschulen.
     

Anforderungen

  • Interesse an der Interaktion mit Menschen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Reflexionsfähigkeit
  • psychische Belastbarkeit
  • gutes Vorwissen in naturwissenschaftlichen Fächern
  • Interesse an Lebensmitteln und deren Produktion sowie Verarbeitung

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Schweizerischen Verbands dipl. Ernährungsberater/innen SVDE, der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE, der Gesellschaft für klinische Ernährung der Schweiz GESKES, von höheren Fachschulen, Fachhochschulen, Universitäten u. a.

Fachhochschule (Master)

Master of Science (FH) in Ernährung und Diätetik, Master of Science (FH) in Life Sciences, Vertiefungsrichtung Food, Nutrition and Health

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen, Universitäten und der ETH; z. B. in Ernährung und Gesundheit, Management im Gesundheitswesen, Arbeit und Gesundheit, Gesundheitsförderung, Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen

Doktorat (Dr.sc.med./PhD)

Doktorat in "Care & Rehabilitation Science" an der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit der ZHAW. Die UZH informiert über die Zulassungsbedingungen.

Berufsverhältnisse

Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen FH arbeiten in Spitälern und Rehabilitationskliniken, Pflege- und Seniorenheimen, Schulen, bei Krankenkassen, in Vertriebsorganisationen, im öffentlichen Gesundheitswesen, in der Lebensmittelindustrie, bei Medien sowie in öffentlichen und privaten Beratungsstellen und im Bildungswesen.

Nach zweijähriger Berufserfahrung besteht die Möglichkeit, als selbstständig Erwerbende mit eigener Praxis tätig zu sein. Wenn sie selbständig oder angestellt in eigener fachlicher Verantwortung tätig sind, brauchen sie eine Berufsausübungsbewilligung von den jeweiligen kantonalen Behörden.

Weitere Informationen

Adressen

Schweizerischer Verband der Ernährungsberater/innen SVDE
Altenbergstr. 29
Postfach 686
3000 Bern 8
Tel.: +41 31 313 88 70
URL: http://www.svde-asdd.ch
E-Mail:

Berner Fachhochschule
Departement Gesundheit
Murtenstr. 10
3008 Bern
Tel.: +41 31 848 35 00
URL: http://www.bfh.ch/gesundheit
E-Mail:

Fernfachhochschule Schweiz FFHS
Postfach 689
3900 Brig
Tel.: +41 27 922 39 00
URL: http://www.ffhs.ch
E-Mail:

Überblick Gesundheitsberufe:
3000 Bern
URL: http://www.gesundheitsberufe.ch

berufsberatung.ch