Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Linguistik

Bachelor UH

Universität Bern UNIBE > Philosophisch-historische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern 9 (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Sprach- und Literaturwissenschaften, Dolmetschen

Studiengebiete

Allgemeine Sprachwissenschaft, Linguistik

Swissdoc

6.841.3.0

Aktualisiert 17.12.2020

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die Allgemeine Sprachwissenschaft befasst sich mit der Vielfalt menschlicher Sprachformen weltweit. Zu den wichtigsten Aufgaben gehören die Analyse übergeordneter grammatikalischer Strukturen oder die Dokumentation bedrohter Sprachen.

Mehr zur Studienrichtung Allgemeine Sprachwissenschaft / Linguistik

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS-Punkte.

Linguistik kann auf Bachelorstufe als Major (120 ECTS) oder als Minor (Nebenfach) zu 60 oder zu 30 ECTS-Punkten belegt werden.

Das Studienprogramm vermittelt die Grundlagen und Methoden der Linguistik in ihrer ganzen Vielfalt und Breite. Es besteht aus einer Kombination von Kursen in Allgemeiner und Historischer Linguistik, wobei eines der beiden Teilgebiete als Schwerpunkt gewählt wird und das andere den Ergänzungsbereich bildet. Je nach Ausrichtung werden eine oder mehrere (nicht-) indoeuropäische Sprachen gelernt.
Gegenstand sind alle Bereiche der menschlichen Sprache(n), vom Aufbau über die Geschichte zu den Verwandtschaftsbeziehungen (Phonetik, Phonologie, Morphologie, Syntax, Sprachwandel, Typologie, Rekonstruktion, Areallinguistik), von Bedeutung über Gebrauch bis hin zur sozialen Verankerung (Semantik, Pragmatik, Soziolinguistik).  

Studierende mit Studienschwerpunkt Allgemeine Linguistik

  • erwerben theoretische und praktische Kenntnisse in der Methodik der funktionalen deskriptiven und typologischen Linguistik und sind fähig, differenziert und kritisch an systemlinguistisch-sprachtheoretische Fragestellungen heranzugehen,
  • können die Beziehung zwischen Sprachen einordnen und kritisch reflektieren und typologische, kontaktbedingte oder genetische Gemeinsamkeiten und Unterschiede differenzieren,
  • lernen, linguistische Daten aus synchroner Sicht zu analysieren und im Quersprachvergleich Muster zu erkennen und einzuordnen,
  • kennen die wichtigsten Sprachareale der Welt und können sie sowohl geographisch als auch strukturell und forschungsgeschichtlich verorten.

Studierende mit Studienschwerpunkt Historische Linguistik

  • erwerben theoretische und praktische Kenntnisse in der Methodik der historisch-vergleichenden Linguistik und sind fähig, differenziert und kritisch an phylogenetische Fragestellungen heranzugehen,
  • kennen die wichtigsten Sprachfamilien der Welt und können sie sowohl geographisch als auch strukturell und forschungsgeschichtlich verorten,
  • können die Beziehung zwischen Sprachen einordnen und kritisch reflektieren und typologische, kontaktbedingte oder genetische Gemeinsamkeiten und Unterschiede differenzieren,
  • lernen linguistische Daten aus diachroner Sicht zu analysieren und Sprachwandelprozesse zu erkennen und einzuordnen.

Aufbau der Ausbildung

Ein ECTS-Kreditpunkt entspricht einem Aufwand von 25 bis 30 Arbeitsstunden.

Bachelor Linguistik, Major (120 ECTS)

Lehrveranstaltungen ECTS
 A   S t u d i e n s c h w e r p u n k t 
Einführungslehrveranstaltungen (ELV) I und II Studienschwerpunkt 12
Allgemeine ELV 20
ELV Sprache 8
LV Studienschwerpunkt 28
Bachelor-Arbeit  10
 B   E r g ä n z u n g s b e r e i c h
ELV I und II des nicht gewählten Studienschwerpunkts 12
Frei wählbare LV Linguistik 15
 C   W a h l b e r e i c h 
Gesamtuniversitäre Wahlleistungen 15
Total 120

Das Studienprogramm Linguistik gliedert sich in

  • einen Studienschwerpunkt (A) im Umfang von 78 ECTS-Punkten,
  • einen Ergänzungsbereich (B) im Umfang von 27 ECTS-Punkten sowie
  • einen Wahlbereich (C) im Umfang von 15 ECTS-Punkten.

Als Studienschwerpunkt (A) kann entweder Allgemeine Linguistik (AL) oder Historische Linguistik (HL) gewählt werden. Vom gewählten Schwerpunktbereich ist auch die Wahl der Sprache abhängig, in der Einführungsveranstaltungen im Umfang von 8 ECTS-Punkten absolviert werden. In der Allgemeinen Linguistik sind dies nichtindogermanische Sprachen; in der Historischen Linguistik kann aus dem Angebot der Linguistik (und anderer Studienrichtungen, namentlich der Religionswissenschaft und der Slavistik) frei gewählt werden. Abhängig von der gewählten Sprachfamilie empfehlen sich Sprachen wie beispielsweise Altchinesisch, Mandarinchinesisch, Sanskrit, Wambule, Tibetisch, Altkirchenslavisch, Tagalog, Thai, Khmer, Mon, Dzongkha, Nepalesisch, Hindi, Afrikaans.

Im Ergänzungsbereich (B) werden frei wählbare Linguistik-Veranstaltungen aus dem Angebot des nicht gewählten Studienschwerpunkts oder – nach Rücksprache mit der Studienleitung – eines anderen linguistischen oder philologischen Bachelor-Studienprogramms (z.B. Germanistik, English Linguistics, Italienische Sprachwissenschaft, Slavistik) besucht.

Im Verlauf des Studiums müssen mindestens zwei schriftliche Arbeiten im Rahmen von Lehrveranstaltungen des Instituts für Sprachwissenschaft verfasst werden.

Für die 15 ECTS-Punkte im Wahlbereich (C) können Leistungen aus allen Fakultäten angerechnet werden, welche als gesamtuniversitäre Wahlleistungen angeboten werden. Es wird empfohlen, eine Lehrveranstaltung in Grundlagen der Statistik zu belegen.

Fächerkombination

Der Bachelor-Studiengang Linguistik setzt sich aus dem Major zu 120 ECTS-Punkten und einem oder mehreren Minor im Umfang von 60 ECTS-Punkten zusammen.
Zum Major können alle an der Universität Bern in entsprechendem Umfang angebotenen Studienprogramme als Minor gewählt werden. Das Bachelor-Studienprogramm Linguistik ist je nur als Major oder als Minor zulässig.
Wenn anstelle eines 60-ECTS-Minor mehrere Minor gewählt werden, darf maximal einer davon aus dem Angebot der Philosophisch-historischen Fakultät stammen. Von dieser Einschränkung ausgenommen ist der 30-Kreditpunkte-Minor Basis Antike.
Für alle Kombinationen gilt, dass Leistungskontrollen oder Module, die Bestandteil mehrerer Studienprogramme sind, nur an ein Studienprogramm angerechnet werden können.
Ausserfakultäre Studierende richten sich nach den Kombinationsmöglichkeiten innerhalb der Fakultät, an der das Majorstudium absolviert wird.

Praktika

Sprachwissenschaftlich relevante Veranstaltungen anderer Studienprogramme inner- und ausserhalb der Universität Bern können nach Absprache mit den zuständigen Dozierenden und der Studienleitung für die Studienprogramme der Linguistik angerechnet werden. Es wird empfohlen, ein bis zwei Semester an einer anderen Universität zu studieren. Auch Sommerschulen auf dem Gebiet der Linguistik können als Bestandteil der Studienprogramme anerkannt werden.

Beschreibung als Nebenfach / Minor / Teilstudium / auch ausserfakultär

Das Minor-Programme zu 30 ECTS umfasst

  • Einführungsveranstaltungen in die Allgemeine und die Historische Linguistik (24 ECTS) sowie
  • frei wählbare Lehrveranstaltungen der Linguistik (6 ECTS).

Im Studienprogramm zu 60 ECTS werden

  • Einführungsveranstaltungen in die Allgemeine und die Historische Linguistik (24 ECTS),
  • weitere Einführungsveranstaltungen (12 ECTS) und
  • frei wählbare Lehrveranstaltungen innerhalb der Linguistik im Umfang von 24 ECTS-Punkten

erworben.

Voraussetzungen

Zulassung

  • Schweizerische oder schweizerisch anerkannte gymnasiale Maturität
  • Eidgenössische Berufsmaturität oder eidgenössische Fachmaturität mit bestandener Ergänzungsprüfung («Passerelle»)
  • Bachelor einer schweizerischen universitären Hochschule, Fachhochschule oder pädagogischen Hochschule
  • Master, Lizentiat oder gleichwertiger Abschluss einer schweizerischen universitären Hochschule

Inhaberinnen und Inhaber weiterer Ausweise (schweizerische oder ausländische) können sich mit ihren Fragen bezüglich Zulassung direkt an die Abteilung Zulassung, Immatrikulation und Beratung wenden.

Sprachkenntnisse

Für das Lesen von Fachliteratur sind Kenntnisse des Englischen und Französischen im Umfang der Anforderungen für die Maturität erforderlich. Liegt kein Nachweis im Maturitätszeugnis vor, sind die Kenntnisse in Absprache mit den Dozierenden zu erwerben.
Sprachkenntnisse in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Latein werden studienbegleitend erworben. Die entsprechenden Kreditpunkte werden als Zusatzleistungen extracurricular im Diploma Supplement ausgewiesen.
Der Erwerb von Kenntnissen anderer Sprachen oder von vertieften Kenntnissen in den genannten Sprachen ist innerhalb des Wahlbereichs mit schriftlicher Bewilligung der Institutsleitung im Rahmen der frei in Linguistik wählbaren Lehrveranstaltungen möglich.
Der Erwerb von Kenntnissen solcher Sprachen, die erst während des Studiums erlernt werden können, wird im Bachelorstudium kreditiert.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Wer an der Universität Bern ein Bachelorstudium in einem nicht-medizinischen Fach aufnehmen oder wiederaufnehmen will, muss sich
für das Herbstsemester jeweils bis zum 30. April,
für das Frühjahrssemester jeweils bis zum 15. Dezember
mit den dafür vorgesehenen Formularen bzw. online voranmelden.
Die gleichzeitige Voranmeldung für mehrere Studienrichtungen ist unzulässig.

Die Universitätsleitung lädt die Vorangemeldeten zur Einreichung der Immatrikulationsbelege ein. Die Immatrikulation kann zu Beginn des akademischen Jahres wahlweise für ein ganzes Jahr oder für ein Semester erfolgen.
Es gelten folgende Fristen:

  • Herbstsemester: jeweils 31. August
  • Frühjahrssemester: jeweils 31. Januar.

Kosten

Universität Bern UNIBE > Philosophisch-historische Fakultät

Anmeldegebühren

Für die Anmeldung zum Studium ist eine Gebühr von Fr. 100.- zu entrichten.

Semestergebühren

Die Studien- und Semestergebühren betragen CHF 784.- pro Semester.

Abschluss

  • Bachelor Universitäre Hochschule UH

Bachelor of Arts in Linguistics, Universität Bern

Perspektiven

Weiterführende Masterstudien

  • Master of Arts in Linguistics, Universität Bern
  • Master of Arts in Sociolinguistics, Universität Bern

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern 9 (BE)

Universität Bern
Institut für Sprachwissenschaft
Länggassstrasse 49
3012 Bern

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbst- oder Frühjahrssemester
Bei Einstieg im Frühjahrssemester ist die Studienfachberatung zu kontaktieren.

Dauer

Die Regelstudienzeit für das Bachelorstudium beträgt sechs Semester.
Bei Vorliegen wichtiger Gründe (Erwerbstätigkeit, Schwangerschaft, Kinderbetreuung, Militärdienst, Zivildienst, Krankheit) kann eine Verlängerung der Studienzeit beantragt werden.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Universität Bern UNIBE > Philosophisch-historische Fakultät

Reglemente der Fakultät

www.philhist.unibe.ch > Studium > Reglemente

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienfachberatung:
Allgemeine Linguistik

Historische Linguistik

Universität Bern UNIBE

Zulassung, Immatrikulation und Beratung
Tel.: +41 31 631 39 11

berufsberatung.ch