Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Film

Master FH

Hochschule Luzern HSLU > Departement Design & Kunst

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Emmenbrücke (LU)

Unterrichtssprache

Deutsch - Englisch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Film, Video, Fotografie, Visuelle Kommunikation, Ton

Studiengebiete

Film

Swissdoc

7.814.27.0

Aktualisiert 27.09.2016

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

Der Master ist der zweite Hochschulabschluss und verlangt 90 – 120 ECTS.

Die Hochschule Luzern – Design & Kunst bildet Autor/innen und Regisseur/innen aus, die sich mit professionellen Bewegtbild-Produktionen in unterschiedlichen Berufsfeldern positionieren und weiterentwickeln.

Experimentelle, innovative und angewandte filmische Formen stehen im Zentrum dieser alternativen Filmausbildung. Neue Formate, neue Medien und neue Rezeptionskontexte des digitalen Films erfordern kreative Strategien, Geschichten zu erzählen oder Wissen zu vermitteln.

Die Studierenden lernen, die Möglichkeiten und Bedingungen filmischen Erzählens mit verschiedenen Techniken in unterschiedlichsten Kontexten zu beherrschen.

Die zwei grundlegenden Kompetenzen des Masters Film an der Hochschule Luzern sind die Animation und das audiovisuelle Storytelling in kurzen und kürzesten Formen.
Beide werden heute in unterschiedlichsten Umgebungen und Medien eingesetzt, beide im Bereich des angewandten Films genauso wie in künstlerischen Kontexten, beide als Basis für viele innovative audiovisuelle Formen, die uns alltäglich begegnen, sei es im Internet, im Stadtbild, in Ausstellungen oder in der Werbung. Im Verbund sind diese fragmentarischen Kurzformen in der Lage, selbst komplexe Sachverhalte und Geschichten zu vermitteln – und aktivieren die Fähigkeit der Zuschauer/innen, narrative Zusammenhänge aus einzelnen Informationen selbständig zu erschliessen.

Im Zentrum der Ausbildung steht die praktische Arbeit an einem eigenen Projekt. Bei dessen Konzeption und Produktion werden die Studierenden von verschiedenen Fachleuten begleitet. Die Projektarbeit wird ergänzt durch Lerninhalte zur Vertiefung der konzeptuellen Fähigkeiten der Studierenden – für Film-Förderdossiers sowie für eine spätere Tätigkeit in grösseren Teams – und zum Arbeiten in innovativen Medienformaten und für unterschiedliche Medienkanäle.

Im Animationsbereich sind die Absolvent/innen unserer Ausbildung klassische Autorenfilmer/innen und Regisseur/innen, welche wir während ihres Studiums und bei der Realisation ihres eigenen Films von der Projektentwicklung über die -förderung bis hin zur professionellen Produktion führen. Jedoch stehen darüberhinaus auch audiovisuelle Arbeiten im Zentrum, welche die Erzähl- und Vermittlungskompetenz des Films in den Alltag hineintragen: Wissensvermittlung im wissenschaftlichen, technischen oder journalistischen Bereich, unter Zeitdruck professionell zu erstellende Informationsaufbereitung in der Online-Kommunikation aber auch künstlerisch-experimentelle Positionen, die sich mit einer persönlichen Handschrift und einer professionellen Produktion in kulturellen und kommerziellen Nischen etablieren. Wir fördern die Entwicklung zukunftsorientierter Formate, indem wir Raum für individuelle Experimente geben. Gleichzeitig eignen sich die Studierenden fundierte Kompetenzen in der audiovisuellen Gestaltung sowie im Projektmanagement an und erweitern ihr professionelles Netzwerk.

Vertiefung Animation

Die Vertiefung Animation bietet die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Filmprojekt als Regisseur/-in im Animationsfilm zu profilieren.

Vertiefung Short Motion

Die Vertiefung Short Motion bietet Künstler/-innen und Gestalter/-innen aus verschiedenen Disziplinen eine gezielte Vertiefung ihrer Kompetenzen im Bereich des bewegten Bildes.

Lernziele:

Absolventinnen und Absolventen des Master of Arts in Film

  • können gestalterische Projekte formulieren, die im jeweiligen fachlichen Kontext ein hohes gestalterisches Potential in sich bergen
  • können den Gestaltungsprozess planen und durchführen und mit geeignetem methodischem Vorgehen auf Schwierigkeiten reagieren
  • können sich neue Inhalte erschliessen, Themen selbständig in Breite und Tiefe recherchieren und analysieren, um die so gewonnenen Informationen in einer Synthese zu verdichten, die ihnen Kriterien und Handlungsoptionen für den weiteren Gestaltungsprozess bietet
  • kennen die spezifischen Anforderungen der beteiligten Anspruchsgruppen und können deren Relevanz für das Projekt gewichten
  • können über die für das jeweilige Projektumfeld relevanten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Auskunft geben und ihre Projekte auf dem Markt positionieren
  • sind in der Lage im jeweiligen Projektkontext relevante Referenzarbeiten zu benennen und zu analysieren, um mit Hilfe dieser Erkenntnisse die eigene Arbeit kritisch zu verorten und zu reflektieren
  • sind fähig, die eigene Arbeit in einen übergeordneten, theoretischen Rahmen zu stellen
  • können unterschiedliche Lösungsansätze aufzeigen und sind fähig, ihre Vorgehensweise argumentativ zu begründen
  • sind in der Lage, Entscheidungen in Form von überzeugenden Entwürfen adäquat umzusetzen
  • verstehen es, andere fachlich zu kritisieren, Kritik entgegenzunehmen und umzusetzen.

Die Absolventinnen und Absolventen haben eine gestalterische Haltung entwickelt, die sich in ihrer eigenständigen gestalterischen Praxis widerspiegelt.

Aufbau der Ausbildung

Semester Module ECTS
1 und 2

Projektmodule 1 und 2

Den Schwerpunkt des Studiums bilden sowohl die Ausarbeitung und Konkretisierung einer selbstdefinierten Projektskizze – von der Themenfindung, Recherche und Analyse über die Konzeption und Entwicklung, über die Variantenbildung bis hin zur gestalterischen Umsetzung des Projekts in der späteren Master-Thesis – als auch die Einbettung in wirtschaftliche Zusammenhänge.

je 18
1 und 2

Transfermodule 1 und 2

Die Transfermodule 1 und 2 werden in enger Zusammenarbeit mit dem Master of Arts in Design angeboten. Sie dienen der interdisziplinären Verknüpfung der Studierenden der beiden Master-Programme. In diesen Modulen wird designbezogenes Kontextwissen in den Bereichen Wirtschaft, Theorie und Designforschung vermittelt. Dabei erweitern die Studierenden ihre Kenntnisse wissenschaftlicher Methoden und theoretischer Denkansätze und wenden diese zur gezielten Recherche und Kontextualisierung ihres individuellen Themengebietes an. Sie vertiefen ihre Schreib- und Präsentationskompetenzen und pflegen den Diskurs. Nach der Vermittlung betriebswirtschaftlicher Grundlagen im Transfermodul 1 werden die Studierenden im 2. Semester darin unterstützt, einen projektbezogenen Businessplan oder ein Konzept für eine berufliche Selbständigkeit zu erstellen. Am Ende des 2. Semesters wird in Form eines Exposés die Auslegeordnung für die schriftliche und praktische Master-Thesis verfasst.

je 9
1 und 2

Fachmodule 1 und 2

Auch die Fachmodule 1 und 2 werden in enger Zusammenarbeit mit dem Master of Arts in Design angeboten. Hier werden designspezifische Lehrinhalte in Form von zweitägigen Workshops vermittelt. Die Studierenden können individuell aus dem breit gefächerten Angebot die jeweils passenden Themen auswählen. Einführungen in Layout und Typografie, Tonaufnahme und -bearbeitung sowie ein kontinuierlicher Skizzenbuchkurs ergänzen das Angebot, das disziplinenübergreifend konzipiert ist und zur Zusammenarbeit der Studierenden der beiden Master-Programme beiträgt. Zudem bieten Gastvorträge einen Einblick in die vielfältige Gestaltungspraxis.

je 3
3

Projektsupport / Projektmodul 3

Im dritten Semester widmen sich die Studierenden konzentriert der Arbeit an ihrem Master-Projekt. Sie erhalten Projektsupport in technischen Bereichen und werden von Vertiefungs- und Studienleitung in ihrem Projekt eng mentoriert und gecoached. Projektpartnerschaften, die Finanzierung und der Mitarbeiter/innenstab sollen in diesem Semester konkretisiert und die Produktion so weit vorangetrieben werden, dass sie im abschliessenden Semester erfolgreich als Master-Thesis eingereicht werden kann. Hinzu kommen weitere Unterrichtsangebote, die der kritisch-experimentellen Weiterentwicklung der visuell erzählenden Kompetenzen und der Selbstpositionierung im Bereich der audiovisuellen Medien dienen.

9 21
4

Master-Thesis, schriftlich / praktisch

In der schriftlich-theoretischen und praktisch-gestalterischen Abschlussarbeit zeigen die Studierenden ihr Können und erwerben damit den international anerkannten Hochschulgrad Master of Arts in Film. An der jeweils im Juni stattfindenden Werkschau der Hochschule Luzern – Design und Kunst werden die Arbeiten der Öffentlichkeit präsentiert.

9 / 21

 

Voraussetzungen

Zulassung

Die Wahl der Spezialisierung Animation setzt einen Bachelor-Abschluss in Animation oder äquivalente Kenntnisse voraus.

Für die Zulassung zur Spezialisierung Short Motion vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Bachelor-Studium in einem gestalterischen Studiengang (z.B. Video, Graphic Design, Illustration, Animation, Fotografie, neue Medien, Kunst oder Architektur) sowie Erfahrung mit Bewegtbild, Animation, Video oder Film.

Kosten

CHF 803.- pro Semester

Abschluss

  • Master Fachhochschule FH

Master of Arts in Film Hochschule Luzern/FHZ
- Vertiefung Animation
- Vertiefung Short Motion

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Emmenbrücke (LU)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

September

Dauer

4 Semester Vollzeit = Regelstudienzeit;
(Teilzeit nach Rücksprache mit der Studiengangsleitung möglich)

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch
  • Englisch

Links

Auskünfte / Kontakt

Administration:
Helen Dahinden, helen.dahinden@hslu.ch, 041 248 61 10

Studiengangleitung: 
Prof. Dr. Fred Truniger, fred.truniger@hslul.ch, 041 248 61 76