Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Lehrdiplom für Maturitätsschulen mit integrierter berufspädagogischer Qualifikation (Höheres Lehramt)

Lehrdiplom für gymnasiale Maturitätsfächer

Pädagogische Hochschule Bern PHBern

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Pädagogische Hochschulen PH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Studiengebiete

Unterricht Mittel- und Berufsfachschulen

Swissdoc

7.710.38.2 - 7.710.27.1

Aktualisiert 17.03.2016

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Das Lehrdiplom für Maturitätsschulen mit integrierter berufspädagogischer Qualifikation berechtigt zur Lehrtätigkeit an Gymnasien, Fachmittelschulen und – sofern die Studierenden das Zertifikat Berufspädagogik abschliessen – an Berufsmaturitätsschulen in der gesamten Schweiz. 

Das Lehrdiplom für Maturitätsschulen mit integrierter berufspädagogischer Qualifikation wird entweder für ein Fach (Monofachdiplom) oder für zwei Fächer (Zweifächerdiplom) erworben. Dabei muss das betreffende Fach (beim Monofachdiplom) bzw. mindestens eines der betreffenden Fächer (beim Zweifächerdiplom) im Fächerkanon der Rahmenlehrpläne für die Berufsmaturität enthalten sein.

Folgende Fächer stehen zur Auswahl:

    • Biologie
    • Chemie
    • Deutsch
    • Englisch
    • Französisch
    • Geografie
    • Geschichte
    • Informatik
    • Italienisch
    • Mathematik
    • Pädagogik/Psychologie
    • Physik
    • Sport
    • Wirtschaft und Recht

Besondere Bestimmungen gelten für die folgenden Fächer:

  •  Pädagogik/Psychologie gilt als ein Fach.
  • Das Fach Wirtschaft und Recht entspricht einem Abschluss als Zweifächerdiplom und kann deshalb nicht mit einem weiteren Fach kombiniert werden. 

Beim Abschluss des Studiums in einem Profil mit berufspädagogischer Qualifikation wird von der Pädagogischen Hochschule Bern ein Lehrdiplom für Maturitätsschulen verliehen. Für die Erlangung des Zertifikats Berufspädagogik (welches zum Unterrichten an Berufsmaturitätsschulen berechtigt) muss zusätzlich betriebliche Erfahrung (ausserschulische Berufstätigkeit) im Umfang von mindestens sechs Monaten nachgewiesen werden. Das Zertifikat Berufspädagogik wird in Kooperation mit dem Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) erteilt. Das Nachweisformular und weitere Informationen sind auf der Website der PHBern zugänglich: www.phbern.ch/studiengaenge/sekundarstufe2/gesuche/selbstdeklaration-betriebliche-erfahrung.html

Wer bereits über ein schweizerisch anerkanntes Lehrdiplom für Maturitätsschulen verfügt, kann seine Lehrbefähigung auf ein weiteres Fach erweitern (siehe: Erweiterungsdiplom zum Lehrdiplom für Maturitätsschulen mit integrierter berufspädagogischer Qualifikation).

 

Beschreibung des Angebots

Organisation des Studiums

Für den Erwerb des Lehrdiploms für Maturitätsschulen sind zwei Studienteile erforderlich:

  • ein fachwissenschaftliches Studium und
  • ein erziehungswissenschaftlich-didaktisches Studium. 

Die fachwissenschaftliche Ausbildung erfolgt an einer Universität und muss vor der Diplomierung an der PHBern mit dem Master abgeschlossen sein. Das Studium folgt grundsätzlich den Studienplänen und Prüfungsreglementen der betreffenden Hochschule. 

Das erziehungswissenschaftlich-didaktische Studium wird im Rahmen des Studiengangs Sekundarstufe II an der PHBern absolviert und umfasst fachdidaktische, erziehungs- und sozialwissenschaftliche und berufspraktische Ausbildungsteile. Es setzt sich aus einzelnen Modulen zusammen und umfasst sowohl für den Monofach- wie für den Zweifächerstudiengang 60 ECTS-Punkte.

Der erziehungswissenschaftlich-didaktische Studiengang kann parallel zum Masterstudium an einer Universität oder konsekutiv absolviert werden.

Aufbau der Ausbildung

Ein Kreditpunkt ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden. 

Monofachdiplom „Lehrdiplom für Maturitätsschulen mit integrierter berufspädagogischer Qualifikation“ (60 ECTS)

 Bereich

Pflichtmodule

 ECTS

 Berufspraktische

 Ausbildung

 Einführungspraktikum (3)

 Reflexion  Berufspraxis (2)

 Fachpraktikum  Monofach (14)

19

 Fachdidaktik

 Fachdidaktik (10)

 Interdisziplinarität (3)

13

 Erziehungs- und

 Sozialwissenschaften

 

 Lernen, Unterricht, Medienbildung (11)

 Identität, Entwicklung, Kommunikation (8)

 Schule, Arbeitswelt, Gesellschaft (2)

21

 

Wahlmodul

 

 

 Individuelle Vertiefung

7

 Total

60

 

Zweifächerdiplom „Lehrdiplom für Maturitätsschulen mit integrierter berufspädagogischer Qualifikation“ (60 ECTS)

 Bereich

Pflichtmodule

 ECTS

 Berufspraktische

 Ausbildung

 Einführungspraktikum (3)

 Reflexion Berufspraxis (2)

 Fachpraktikum Erstfach (7)

 Fachpraktikum Zweitfach (7)

19

 Fachdidaktik

 Fachdidaktik Erstfach (10)

 Fachdidaktik Zweitfach (10)

20

 Erziehungs- und

 Sozialwissenschaften

 Lernen, Unterricht, Medienbildung (11)

 Identität, Entwicklung, Kommunikation (8)

 Schule, Arbeitswelt, Gesellschaft (2)

21

 Total

60

 

ECTS Punkte

60

Fächerkombination

Grundsätzlich lassen sich alle Fächer kombinieren.

Spezialfälle:

  • Wirtschaft und Recht gilt als Zweifächerdiplom und kann nicht mit anderen Fächern kombiniert werden.
  • Pädagogik/Psychologie gilt als ein Fach und kann mit einem weiteren Fach kombiniert werden. Wird es mit einem Zweitfach kombiniert, bedeutet das einen Mehraufwand im Fachstudium.

Praktika

Für den Besuch des Moduls Fachdidaktik in einer modernen Fremdsprache wird von allen Studierenden ein nachgewiesener Sprachaufenthalt im Ausland von mindestens sechs Monaten in der Zielsprache verlangt. Anerkannt werden nur Auslandaufenthalte, die nach der obligatorischen Schulzeit erfolgt sind.

Voraussetzungen

Zulassung

Zugang zum Studium erhält, wer mindestens über einen Bachelorabschluss in den auf die Ausbildung bezogenen Fächern verfügt. Für ein Monofach bzw. für das Erstfach ist für die Zulassung ein Bachelor Major erforderlich, für die Zulassung im Zweitfach ein Bachelor Minor von mindestens 60 ECTS-Punkten.

Bis zum Zeitpunkt der Diplomierung muss in den Unterrichtsfächern ein Masterabschluss vorliegen, d.h. ein Major für das Monofach/Erstfach (zusammen mit dem Bachelor 120 ECTS) bzw. ein Minor für das Zweitfach (zusammen mit dem Bachelor 90 ECTS).

Für die Fächer Pädagogik/Psychologie sowie Wirtschaft und Recht gelten spezielle Zulassungsbedingungen:

Pädagogik/Psychologie gilt als ein Fach und kann als Mono-, Erst- oder Zweitfach studiert werden. Die Zulassungsvoraussetzungen sind für beide Fachbereiche, Pädagogik und Psychologie, zu erfüllen. Im Monofach oder Erstfach im Zweifächerdiplom muss in einem der beiden Fachbereiche ein Bachelor Major, im anderen Fachbereich 30 ECTS-Punkte (ausserhalb des Majors erbracht) oder ein Bachelor Major eines kombinierten Studiengangs Pädagogik/Psychologie vorliegen. Im Zweitfach sind 60 ECTS-Punkte nachzuweisen, ausgewogen verteilt auf die beiden Fachbereiche Pädagogik und Psychologie.

Das Fach Wirtschaft und Recht besteht aus den drei Fachbereichen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Recht. Das Lehrdiplom für Maturitätsschulen in Wirtschaft und Recht kann nicht mit einem anderen Unterrichtsfach kombiniert werden. Zulassungsbedingungen sind:

  • für den Fachbereich 1: Bachelor Major
  • für den Fachbereich 2: 30 ECTS-Punkte (ausserhalb Major erbracht)
  • für den Fachbereich 3: 30 ECTS-Punkte (ausserhalb Major oder Fachbereich 2 erbracht). 

Wer einen nicht-konsekutiven universitären Master anstrebt, kann erst zum Studium zugelassen werden, wenn der Master abgeschlossen ist. Für den Erwerb des Lehrdiploms ist als fachwissenschaftliche Voraussetzung ein Bachelor und ein Master im gleichen Fach empfohlen.

Es ist nicht möglich, lediglich ein Diplom in einem Zweitfach zu erlangen.

Anmeldung

Voranmeldung

1. Online-Anmeldung zum Studium an der PH Bern

Studieninteressierte melden sich auf der Webseite der PHBern elektronisch für das Studium an. Die Online-

Anmeldung findet innerhalb vorgegebener Fristen statt:  

  • 31. März für das Herbstsemester
  • 31. Oktober für das Frühjahrssemester

Die Anmeldegebühr beträgt CHF 100.00.

2. Einschreibung in Lehrveranstaltungen und Praktika Studierende des Instituts Sekundarstufe II müssen sich für sämtliche Veranstaltungen elektronisch über die Website einschreiben. Die Zugangsberechtigung in Form von Login-Daten wird den Studierenden nach der Online-Anmeldung mit der Zulassungsbestätigung zugeschickt. Es wird empfohlen, die Einschreibung direkt nach Erhalt der Daten vorzunehmen. Die Modul-Einschreibung ist zwingend notwendig. Ohne fristgerechte Einschreibung können keine Module absolviert werden.

Immatrikulation

Die Immatrikulationsgebühr beträgt CHF 100.00. Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.

Bei paralleler Immatrikulation als reguläre/r Student/in an der Universität Bern oder an der Hochschule der Künste Bern sind Studierende im Studiengang Lehrdiplom für die Sekundarstufe II aufgrund einer Vereinbarung von der Bezahlung der Anmelde-, Immatrikulations- und Studiengebühr bei der PHBern befreit.

Kosten

Die Semestergebühren an der PHBern betragen CHF 795.-.

Abschluss

  • Lehrdiplom für gymnasiale Maturitätsfächer

Lehrdiplom für Maturitätsschulen mit integrierter berufspädagogischer Qualifikation

Leistungskontrollen / Prüfungen

Für die erfolgreiche Absolvierung der einzelnen Module sind Leistungsnachweise in Form von Prüfungen, besonderen Arbeiten, berufspraktischen Leistungsnachweisen oder aktiver Mitarbeit zu erbringen. Alle Lehrveranstaltungen werden mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen.

Die Leistungsnachweise werden entweder mit einer Note oder den Prädikaten „erfüllt“ bzw. „nicht erfüllt“ bewertet.

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)

Pädagogische Hochschule PHBern
Institut Sekundarstufe II
Fabrikstrasse 8
3012 Bern

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbst- oder Frühjahrssemester
Ein Abschluss innerhalb von zwei Semestern ist nur möglich, wenn das Studium im Herbstsemester aufgenommen wird.

Dauer

Die Regelstudiendauer beträgt im Vollzeitstudium zwei Semester, im Teilzeitstudium maximal sieben Semester.
Beim Vorliegen wichtiger Gründe (Erwerbstätigkeit, Kinderbetreuung, Mutterschaft, Betreuung erkrankter Angehöriger, Krankheit oder Unfall, Militär- oder Zivildienst, auswärtige Sprachaufenthalte, Erwerb zusätzlicher studienbezogener Voraussetzungen) kann die Studienzeit verlängert werden.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Studienfachinformationen / -reglemente

Studienplan, Reglement sowie wichtige Fachinformationen am Institut Sekundarstufe II:

www.phbern.ch/studiengaenge/sekundarstufe2.html

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienfachberatung:

Anina Mauron (studienberatung-is2@phbern.ch / 031 309 25 20)

Yves Blanchard (studienberatung-is2@phbern.ch / 031 309 25 29)