Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Wissenschaftsphilosophie (Minor)

Bachelor UH

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Geisteswissenschaften, Geschichte, Philosophie - Natur, Naturwissenschaften

Studiengebiete

Interdisziplinäre Naturwissenschaften - Philosophie

Swissdoc

6.160.8.0 - 6.830.5.0

Aktualisiert 03.07.2017

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die moderne Welt ist massgeblich durch die Wissenschaften geprägt. Anwendungen wissenschaftlicher Erkenntnisse durchziehen unseren Alltag, und auch unser Weltbild wird stark durch Ergebnisse der Wissenschaft beeinflusst. Was aber ist eine Wissenschaft? Warum gelten wissenschaftliche Ergebnisse als besonders glaubwürdig? Gibt es eine einheitliche wissenschaftliche Methode, und wenn ja, wodurch zeichnet sie sich aus? Was sind wissenschaftliche Theorien und wie hängen sie zusammen? Und gibt es systematische Grenzen der wissenschaftlichen Erkenntnis? Was macht eine wissenschaftliche Erklärung aus? Lässt sich die Entwicklung der Wissenschaften als Fortschritt begreifen?
Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich die Wissenschaftsphilosophie. Dabei unterscheidet sie zwischen der Epistemologie und der Metaphysik der Wissenschaft. Erstere untersucht, wie die Wissenschaft Erkenntnis gewinnt und unser Verstehen der Welt befördert. Die Metaphysik der Wissenschaften hingegen versucht, die Resultate einzelwissenschaftlicher Forschung zu synthetisieren und für metaphysische Fragestellungen fruchtbar zu machen. Sie untersucht zum Beispiel, was wir aus der Allgemeinen Relativitätstheorie über das Wesen von Raum und Zeit lernen können.
Das Ziel, Wissenschaft allgemein zu beschreiben und verstehen, ist mit zwei Herausforderungen konfrontiert: Erstens gibt es nicht nur eine, sondern viele Wissenschaften. Diese unterscheiden sich signifikant voneinander. Zweitens unterliegen die wissenschaftlichen Disziplinen geschichtlichen Veränderungsprozessen und sind also nicht ahistorisch zu fassen.

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS-Punkte.

Wissenschaftsphilosophie kann als Minor (Nebenfach) im Umfang von 60 ECTS-Punkten belegt werden.

Im Studienprogramm steht die philosophische Auseinandersetzung mit den Wissenschaften, mit ihrer Methodologie und Geschichte im Vordergrund. Dabei wird besonders die konkrete wissenschaftliche Praxis untersucht, wie sie in der Wissenschaftsgeschichte manifest wird.
Das Programm vermittelt Kenntnisse der Wissenschaftsphilosophie. Die Studierenden werden dazu befähigt, prominente philosophische Problemstellungen und Positionen der Wissenschaftsphilosophie zu verstehen und die Vorgehensweisen und die Ergebnisse der Wissenschaften von einem philosophischen Standpunkt aus kritisch zu reflektieren. Sie erwerben auch die Kompetenz, philosophisch zu argumentieren und philosophische Gedanken klar und verständlich zu kommunizieren.

Aufbau der Ausbildung

Ein Kreditpunkt ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.

Bachelor Wissenschaftsphilosophie, Minor (60 ECTS)
Beispiel eines Studienverlaufs

 Semester

 Lehrveranstaltungen

 ECTS

1

 Grundprobleme der theoretischen Philosophie (Einführungsvorlesung)

3

1 - 6

 Frei wählbare Veranstaltungen Philosophie

12

2

 Einführungskurs ‘Logik’

6

3

 Essaytutorium

5

3

 Einführungskurs ‘Wissenschaftsphilosophie’

6

4

 Einführungskurs ‘Erkenntnistheorie’

6

4

 Einführungskurs der theoretischen Philosophie

6

5

 Schriftliche Arbeit

4

5

 Proseminar zur Wissenschaftsphilosophie

6

6

 Proseminar zur Wissenschaftsphilosophie

6

 

 Total

60

Das Bachelor-Minor-Studienprogramm Wissenschaftsphilosophie setzt sich aus der Fachausbildung und einer schriftlichen Arbeit zusammen.
Die Fachausbildung umfasst Lehrveranstaltungen aus dem Lehrangebot der Philosophie mit einem Studienschwerpunkt auf Wissenschaftsphilosophie, darunter frei wählbare Veranstaltungen im Umfang von 12 ECTS-Punkten.

Fächerkombination

Wissenschaftsphilosophie kann mit allen an der Universität Bern im entsprechenden Umfang angebotenen Major kombiniert werden. Nicht zugelassen ist ein Minor in Wissenschaftsphilosophie, wenn Philosophie im Major belegt wird.

Für alle Kombinationen gilt, dass Leistungskontrollen oder Module, die Bestandteil mehrerer Studienprogramme sind, nur an ein Studienprogramm angerechnet werden können.

Ausserfakultäre Studierende richten sich nach den Kombinationsmöglichkeiten innerhalb der Fakultät, an der das Majorstudium absolviert wird.

Voraussetzungen

Zulassung

  • Schweizerische oder schweizerisch anerkannte gymnasiale Maturität
  • Eidgenössische Berufsmaturität mit bestandener Ergänzungsprüfung (“Passerelle”)
  • Bachelor einer schweizerischen universitären Hochschule, Fachhochschule oder pädagogischen Hochschule
  • Master, Lizentiat oder gleichwertiger Abschluss einer schweizerischen universitären Hochschule

Inhaberinnen und Inhaber weiterer Ausweise (schweizerische oder ausländische) können sich mit ihren Fragen bezüglich Zulassung direkt an die Kanzlei der Universität wenden.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Wer an der Universität Bern ein Bachelorstudium in einem nicht-medizinischen Fach aufnehmen oder wiederaufnehmen will, muss sich
für das Herbstsemester jeweils bis zum 30. April,
für das Frühjahrssemester jeweils bis zum 15. Dezember
mit den dafür vorgesehenen Formularen bzw. online voranmelden.
Die gleichzeitige Voranmeldung für mehrere Studienrichtungen ist unzulässig.

Die Universitätsleitung lädt die Vorangemeldeten zur Einreichung der Immatrikulationsbelege ein. Die Immatrikulation kann zu Beginn des akademischen Jahres wahlweise für ein ganzes Jahr oder für ein Semester erfolgen.
Es gelten folgende Fristen:

  • Herbstsemester: jeweils 31. August
  • Frühjahrssemester: jeweils 31. Januar.

Kosten

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Anmeldegebühren

Für die Anmeldung zum Studium ist eine Gebühr von Fr. 100.- zu entrichten.

Semestergebühren

Die Studien- und Semestergebühren betragen CHF 784.- pro Semester.

Abschluss

  • Bachelor Universitäre Hochschule UH

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)

Universität Bern
Institut für Philosophie
Länggassstrasse 49a
Postfach
3000 Bern 9

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbst- oder Frühjahrssemester

Dauer

Die Studiendauer des Minorstudiengangs richtet sich nach der Regelstudienzeit des Major. Das Bachelorstudium dauert in der Regelstudienzeit sechs Semester.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Studienfachinformation, Reglemente

Institut für Philosophie: www.philosophie.unibe.ch

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Reglemente der Fakultät

www.philhist.unibe.ch > Studium > Reglemente

Auskünfte / Kontakt

Studienfachberatung:
Dr. Christian Budnik, christian.budnik@philo.unibe.ch, +41 31 631 35 95
Dr. Georgia Tsouni, georgia.tsouni@philo.unibe.ch, +41 31 631 35 92

Universität Bern

Zulassung, Immatrikulation und Beratung
Tel.: +41 31 631 39 11