Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Vergleichende romanische Sprachwissenschaft

Bachelor UH

Universität Zürich > Philosophische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Zürich (ZH)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Sprach- und Literaturwissenschaften, Dolmetschen

Studiengebiete

Vergleichende romanische Philologie

Swissdoc

6.852.5.0

Aktualisiert 15.01.2016

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft befasst sich mit einigen der wichtigsten, meistverbreiteten und meistgelernten Sprachen der heutigen Welt: den Weltsprachen Französisch, Spanisch und Portugiesisch sowie den europäischen Nationalsprachen Italienisch und Rumänisch. Scheinbar ein "kleines" Fach hat sie doch eine grosse Bedeutung, die in Zukunft weiter wachsen wird.

Beschreibung des Angebots

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

Das Romanische Seminar der Universität Zürich ist eines der wenigen Institute in Europa und weltweit, wo die Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft als eigenständiges Fach studiert werden kann. Es ist hier als vollwertiges Hauptfach  vertreten. Für primär sprachwissenschaftlich interessierte Romanisten/Romanistinnen, die ihr Studium von vornherein polyglott anlegen wollen, bietet es eine ideale Alternative zu einer in Sprach- und Literaturwissenschaft ausdifferenzierten Einzelphilologie.
In Zürich sind alle romanischen Nationalsprachen im regelmässigen Lehrangebot vertreten, das sind: Französisch, Italienisch, Katalanisch, Okzitanisch, Portugiesisch, Rätoromanisch, Rumänisch, Sardisch, Spanisch.

Organisation des Studiums

Der Bachelor ist der erste Abschluss vor dem Master. Das Bachelorstudium umfasst insgesamt (Haupt- und Nebenfächer) 180 Kreditpunkte (KP) und dauert bei Vollzeitstudium (also ohne Nebenjobs usw.) mindestens sechs Semester (Richtstudienzeit); es gibt jedoch keine Studienzeitbegrenzung.

Ein Studiengang an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich umfasst entweder zwei Hauptfächer oder ein Hauptfach und ein bis drei Nebenfächer. Das Bachelorstudium  im Hauptfachprogramm Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft ist in den folgenden Proportionen möglich:
  • Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft Hauptfach (120 KP), dazu ein Grosses Nebenfach (60 KP)
  • Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft Hauptfach (120 KP), dazu zwei Kleine Nebenfächer (je 30 KP)
Die Studienleistungen werden nach dem Prinzip des European Credit Transfer System (ECTS) angerechnet. In einem Vollzeitstudium sind pro Semester (in Haupt- und Nebenfächern zusammen) durchschnittlich ca. 30 Kreditpunkte (KP) zu erwerben. Ein Kreditpunkt entspricht einer Arbeitsleistung von 30 Stunden.

Im Basisstudium (im Vollzeitstudium 1. bis ca. 4. Semester) erwerben die Studierenden das Grundwissen, das sie befähigt, die Seminarmodule des Vertiefungsstudiums zu absolvieren. Dazu gehören insbesondere die Proseminare sowie die Vermittlung allgemeiner Kenntnisse der romanischen Sprachen sowie der Fähigkeit, sie deskriptiv und historisch vergleichend miteinander in Beziehung zu setzen. Das Fach besteht nicht aus Teilfächern. Ein wichtiges Gliederungsprinzip sind vielmehr die neun verschiedenen in Zürich regelmässig gelehrten Sprachen, die Hauptfachstudierende mit abgestuften Kompetenzen beherrschen sollten. Die Sprachkompetenzen sind in die folgenden Kategorien eingeteilt: A = fundiert (aktiv in Wort und Schrift); B = elementar (passiv in Wort und Schrift); C = Grundkenntnisse (Kenntnisse über Sprachstruktur, aber ohne praktische Sprachbeherrschung). Die romanischen "Hauptsprachen" Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch und Spanisch gehören zwingend in die Kategorien A und B. Die Studierenden sind bezüglich der Aufteilung der Sprachen auf die beiden Kategorien frei. Aus den übrigen romanischen Sprachen Katalanisch, Okzitanisch, Rätoromanisch und Sardisch wählen die Studierenden individuell mindestens eine weitere in den Kategorien A oder B. Alle anderen romanischen Sprachen gehören automatisch in Kategorie C. Die Einteilung der romanischen Sprachen wird von den Studierenden am Anfang des Studiums individuell festgelegt und gilt dann für das gesamte Bachelorstudium. Das Studienprogramm nimmt Rücksicht auf die unterschiedlichen, zu erlangenden Sprachkompetenzstufen. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Studierenden bereits in zwei romanischen Sprachen Kenntnisse der Kategorie A aus der Maturitätsschule bzw. durch nachherige Sprachaufenthalte mitbringen. Für das Studium einer weiteren Sprache der Kategorie A sowie der Sprachen von Kategorie B und C sind dann entsprechende Kreditpunkte reserviert. Das Basisstudium wird durch Prüfungen über selbst erarbeitete Leselisten in Vergleichender Romanischer Sprachwissenschaft sowie in zwei einzelnen romanischen Sprachen freier Wahl abgeschlossen.

Im Vertiefungsstudium (im Vollzeitstudium ca. 5. und 6. Semester) steht das Absolvieren von Seminarmodulen mit Referaten und schriftlichen Arbeiten im Vordergrund. Es gibt keine modulübergreifenden Abschlussarbeiten oder -Prüfungen. Im Basis- und Vertiefungsstudium zusammen sind Module aus dem "Erweiterten Wahlbereich" und aus dem Studium Generale zu absolvieren. Die Module im Erweiterten Wahlbereich sind vorzugsweise nicht absolvierte sprachwissenschaftliche Module aus der Romanistik oder sprachwissenschaftliche Module und Sprachkurse aus anderen Fachbereichen. Im Studium Generale kommen Module des Erweiterten Wahlbereichs, aber auch Module aus dem gesamten übrigen Angebot der Universität Zürich in Frage.

Im Hauptfachprogramm muss im Rahmen der Pflichtmodule eine benotete Bachelorarbeit in Vergleichender Romanischer Sprachwissenschaft im Umfang von 6 KP verfasst werden.

Aufbau der Ausbildung

Der nachfolgende Musterstudienplan zeigt den möglichen Ablauf eines sechssemestrigen Bachelorstudiums im Hauptfach Vergleichende romanische Sprachwissenschaft.
(P)=Pflichtmodul; (WP)=Wahlpflichtmodul; (W)=Wahlmodul

Semester Modul KP
 



1
Einführung in die allg. Phonetik und Phonologie für Studierende der Romanistik (P)
Introduction à la linguistique française (WP)
Proseminario I di linguistica italiana (WP)
Einführung ins Rumänische I (P)
Introducción al español I (WP)
Einführung ins Portugiesische I (WP)
Einführung in die sardische Sprache I (WP)
 



21
 


2
Introduction à la linguistique française (WP)
Introduction à l'histoire linguistique du français (WP)
Proseminario II di linguistica italiana (WP)
Linguistica italiana (WP)
Einführung ins Rumänische (WP)
Introducción al español II (WP)
Einführung ins Portugiesische II (WP)
 


21
 



3
Introduction à l'histoire linguistique du français (WP)
Vergl. Romanische Sprachwissenschaft (P) 
Vergl. Romanische Sprachwissenschaft (WP) 
Einführung ins Rumänische III (WP)
Linguistique française (WP)
Linguistica italiana (WP)
Expression orale (niveau C1) (WP)
Ejercicios de lengua y cultura hispànicas (WP)
 



19
 

4
Vergl. Romanische Sprachwissenschaft (P)
Rumänische Sprachwissenschaft (WP)
Seminario die linguistica italiana (WP)
Curso de lingüística española (WP)
Linguistique française (WP)
Ejercicios de lengua y cultura hispànicas (WP)
 

20
 

5
Bachelorarbeit (P)
Séminaire en linguistique française (WP)
Curs da lingua (vallader) (WP)
Cours de linguistique française (WP) 
Introducció al català I (WP)
Studium Generale
 

21
 

6
Bachelorarbeit (P)
Rumänische Sprachwissenschaft (WP)
Introducció al català II (WP)
Corso di linguistica storica dell'italiano (WP)
Rumänische Sprachwissenschaft (WP)
Corso di linguistica italiana generale WP
 

18
  Total 120

Fächerkombination

Nebenfächer
Grundsätzlich können alle Fächer der Philosophischen Fakultät miteinander kombiniert werden. Darüber hinaus können fakultätsfremde Nebenfächer gewählt werden. Diese müssen in Punktezahl und Studienstufe die in der Rahmenordnung genannten Bedingungen erfüllen. Einige fakultätsfremde Nebenfächer werden wie fakultätseigene behandelt und können mit einem weiteren fakultätsfremden Nebenfach kombiniert werden. Im Hauptfach Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft sind jedoch Kombinationen mit den folgenden Nebenfächern ausgeschlossen: Französisch, Italienisch sowie Spanisch (Schwerpunkt Sprachwissenschaft) im Grossen Nebenfach; Französische, Italienische sowie Spanische Sprachwissenschaft im Kleinen Nebenfach; Portugiesische Sprach- und Literaturwissenschaft im Grossen und Kleinen Nebenfach; Rätoromanische Sprach- und Literaturwissenschaft im Grossen und Kleinen Nebenfach (sofern Rätoromanisch im Studienprogramm Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft als Sprache der Kategorien A oder B gewählt wird); Rumänische Sprach- und Literaturwissenschaft im Grossen und Kleinen Nebenfach; Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft im Grossen Nebenfach.
 
Für detailliertere Informationen zur Organisation des Studiums konsultieren Sie die Studienordnung für das Bachelorstudium im Fach Vergleichende Romanische Sprach- und Literaturwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich http://www.rose.uzh.ch/de/studium/faecher/vrs.html#29 sowie das kommentierte Vorlesungsverzeichnis der Universität Zürich www.vorlesungen.uzh.ch.

Praktika

Ein Sprachaufenthalt ist nur für die spätere fachdidaktische Zusatzausbildung (Lehrdiplom für Maturitätsschulen) obligatorisch, den Studierenden der Vergleichenden romanischen Sprachwissenschaft wird er aber ebenfalls sehr empfohlen. Zur Verbesserung der Sprachkenntnisse kann ein Aufenthalt am Studienanfang nützlich sein, sonst am besten am Ende des Bachelor- bzw. am Anfang des Masterstuidums.

Beschreibung als Nebenfach / Minor / Teilstudium / auch ausserfakultär

Nebenfach / Minor / Teilstudium

Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft kann als Grosses Nebenfach im Umfang von 60 KP gewählt werden.

Das Nebenfachstudium gliedert sich wie das Hauptfachstudium in eine Basis- und eine Vertiefungsphase.
Studierende im Nebenfachprogramm sollten sechs Sprachen mit abgestuften Kompetenzen beherrschen. Das Basisstudium wird durch die Prüfung über eine selbstständig erarbeitete Leseliste in Vergleichender Romanischer Sprachwissenschaft abgeschlossen.

Voraussetzungen

Zulassung

  • Eidgenössischer oder eidgenössisch anerkannter gymnasialer Maturitätsausweis oder
  • Ausweis über eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung oder
  • Bestandene Aufnahmeprüfung

Für eine detaillierte Übersicht siehe www.uzh.ch/studies/application.html. Auskunft darüber, welche Ausweise den direkten Zugang zu den einzelnen Fakultäten ermöglichen, erteilt die Universitätskanzlei. Sie informiert auch über notwendige ergänzende Aufnahmeprüfungen zu bestimmten Vorbildungszeugnissen und steht für diesbezügliche Fragen zur Verfügung.

Latein / Griechisch

Für das Studium der Vergleichenden Romanischen Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universität Zürich sind Lateinkenntnisse erforderlich. Kenntnis des Lateins kann nachgewiesen werden entweder durch ein kantonales oder eidgenössisches Maturitätszeugnis gemäss Maturitätsanerkennungsreglement, welches Latein als Maturitätsfach (Grundlagen- oder Schwerpunktfach) ausweist, oder durch eine Bescheinigung über fakultativen Lateinunterricht gewisser schweizerischer Mittelschulen gemäss dem Umfang und den Anforderungen der Philosophischen Fakultät (einschliesslich einer mit einer genügenden Note bestandenen Abschlussprüfung). Fehlen diese Voraussetzungen, kann die erforderliche Lateinkenntnis durch fakultäre Lateinkurse mit Abschlussprüfung erworben werden. Ausführliche Informationen unter www.uzh.ch/latinum.

Anmeldung

Immatrikulation

Obligatorische Anmeldung nur per Internet
für das Herbstsemester bis 30. April
für das Frühjahrssemster bis 30. November des Vorjahres 
Die Anmeldung erfolgt ausschliesslich über den Online-Service www.uzh.ch/studies/application.html

Moduleinschreibung 
Die Buchung der Module erfolgt online und zwar jeweils vier Wochen vor Vorlesungsbeginn bis zwei Wochen nach Vorlesungsbeginn in einem speziellen Buchungstool unter www.students.uzh.ch/booking.html. Die Beschreibung der einzelnen Module finden Sie im kommentierten Vorlesungsverzeichnis www.vorlesungen.uzh.ch

Kosten

Universität Zürich > Philosophische Fakultät

Anmeldegebühren

Die Anmeldung zum Studium ist gebührenpflichtig und kostet
CHF 100.-.
Verspätete Anmeldungen in nicht platzbeschränkten Fächern kosten zusätzlich CHF 300.- und sind bis 31. Juli bzw. 31. Januar möglich.

Semestergebühren

Kollegiengeldpauschale und Semesterbeitrag: ca. CHF 780.-. 
Ausländische Studierende, die ihren Vorbildungsausweis nicht in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erworben haben, zahlen einen zusätzlichen Semesterbeitrag von CHF 500.- bei der Zulassung zum Bachelorstudium bzw. CHF 100.- beim Masterstudium.
Siehe auch: www.uzh.ch/studies.html
Zu den Semestergebühren kommen je nach Studienrichtung weitere Kosten wie z.B. Bücher, Unterlagen für die Veranstaltungen, Praktikumsbeiträge, Exkursionen, Seminare etc

Abschluss

  • Bachelor Universitäre Hochschule UH

Bachelor of Arts UZH

Perspektiven

Weiterführende Masterstudien

Master of Arts UZH

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Zürich (ZH)

Universität Zürich
Romanisches Seminar
Zürichbergstrasse 8
8032 Zürich

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Frühjahrs- oder Herbstsemester

Dauer

Für das Erreichen des Bachelorgrades sind insgesamt (Haupt- und Nebenfächer) 180 KP erforderlich, was einer Mindeststudiendauer von sechs Semestern entspricht (Richtstudienzeit). Es ist insbesondere für Teilzeitstudierende aber auch möglich, die erforderlichen Kreditpunkte über einen grösseren Zeitraum zu erwerben.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Je nach Sprache Französisch, Italienisch, Katalanisch, Portugiesisch, Rätoromanisch, Rumänisch, Spanisch; in Lehrveranstaltungen, die sich an Studierende aller romanischen Sprachen richten, auch Deutsch.

Bemerkungen

Studienfachinformationen / -reglemente

Wegleitung für das Studium im Fach Vergleichende Romanische Sprach- und Literaturwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich http://www.rose.uzh.ch/de/studium/faecher/vrs.html#29.

Universität Zürich > Philosophische Fakultät

Reglemente der Fakultät

Rahmenverordnung für das Studium in den Bachelor- und Masterstudiengängen an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich
Studienordnung für das Studium in den Bachelor- und Masterstudiengängen an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich
Die Reglemente finden Sie unter www.phil.uzh.ch/studium.html

Auskünfte / Kontakt

Tel : +41 44 634 36 11
Url : http://www.rose.uzh.ch
E-Mail : rose@rom.uzh.ch 

Allgemeine Informationen zum Studium finden Sie in der Wegleitung oder auf der Website des Romanischen Seminars. Für eine detaillierte Studieninformation und -planung ist es wichtig, die verfügbaren Informationen frühzeitig zu studieren. Bei weiteren Fragen ist die Studienberatung behilflich:
Christian Seidl M.A. (Mi 14-16 Uhr oder nach Vereinbarung; E-Mail: cseidl@rom.uzh.ch)

Fachschaft
Der Verband der Studierenden der Romanistik (VSR) ist die Fachschaft des Romanischen Seminars und setzt sich für die Interessen der Studierenden ein www.rose.uzh.ch/universitaeresleben/vsr.html.