Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Produktionsleiter/in Industrie (HFP)

Produktionsleiter und Produktionsleiterinnen Industrie arbeiten in einer Führungsposition in industriellen Unternehmen. Sie haben die Übersicht über die Unternehmensprozesse und stellen sicher, dass genügend Ressourcen in personeller, materieller und finanzieller Hinsicht vorhanden sind. Zudem entwickeln sie das Unternehmen strategisch weiter.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Metall, Maschinen, Uhren - Elektrotechnik

Branchen

Kunststoff, Papier, Oberflächentechnik - Maschinentechnik - Metallgewerbe und Giesserei - Textilien und Leder - Uhren und Mikrotechnik

Swissdoc

0.553.2.0

Aktualisiert 08.10.2020

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Planung und Organisation

  • Kader und Mitarbeitende in unterschiedlich zusammengesetzten Teams führen
  • Personaleinsatz organisieren und einen reibungslosen Schichtbetrieb gewährleisten
  • Weiterentwicklung einzelner Personen und des gesamten ­Teams fördern sowie den betrieblichen Qualifikations- und Innovationsbedarf stärken
  • Einsatz von Maschinen, Geräten, Materialien und Energie planen und optimieren

Produktion, Qualitätssicherung und Strategie

  • Produktionsprozesse und Produktionslayouts definieren
  • Produktion leiten unter Einbezug aller benötigten Mittel und Ressourcen
  • Mit unterschiedlichen Anspruchspersonen kommunizieren
  • Komplexe und zuweilen parallellaufende Projekte steuern
  • Projektabläufe planen und überwachen
  • Supply Chain Management, Warenfluss und Beschaffungsprozesse lenken
  • Digitalisierungsprozesse umsetzen und Wertschöpfungsflüsse vernetzen
  • Kennzahlen analysieren, Massnahmen zur Optimierung und nachhaltigen Gestaltung der Wertschöpfungskette einleiten
  • Veränderungen in den Unternehmensprozessen, Märkten, Technologien und gesetzlichen Vorgaben beobachten und gegebenenfalls strategische Ziele anpassen und die Organisation umgestalten
  • Betriebswirtschaftliche und finanzielle Führung der Organisationseinheiten sicherstellen
  • Unterstützungsprozesse zur Gefahren- und Risikominimierung, zur Instandhaltung der Infrastruktur und zur nachhaltigen ­Abfallwirtschaft anwenden
  • Massnahmen zur Sicherung und Steigerung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes ergreifen

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungs­ordnung vom 22.9.2020

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form eines Kurses erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind beim Verein für Höhere Fachprüfungen für den Industriemeister im Maschinen- und Apparatebau VIM erhältlich.

Bildungsangebote

  • Swissmem Academy, Winterthur
  • ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung, St. Gallen
  • Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil - Uzwil BZWU
  • Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal WZR

Dauer

  • Swissmem Academy: 25 Tage, berufsbegleitend
  • ZbW: 4 Semester, berufsbegleitend
  • BZWU, WZR: 3 Semester, berufsbegleitend

Geprüfte Fächer

Diplomarbeit, Organisationsgestaltung, Kader- und Mitarbeitendenführung, Produktionsleitung, Supply-Chain-Management, betriebswirtschaftliche und finanzielle Führung, Projektsteuerung, Kommunikation

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel  "dipl. Produktionsleiter/in Industrie"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • Abschluss einer beruflichen Grundbildung (EFZ) oder eine gleichwertige Qua­lifikation und mindestens 4 Jahre einschlägige berufliche Praxis nach Abschluss der beruflichen Grundbildung, wovon 2 Jahre in einer Führungsfunk­tion
  • oder

  • Abschluss einer beruflichen Grundbildung (EBA) oder eine gleichwertige Qualifika­tion und mindestens 6 Jahre einschlägige berufliche Praxis nach Ab­schluss der beruflichen Grundbildung, wovon 2 Jahre in einer Führungsfunktion
  • oder

  • Abschluss auf Tertiärstufe und mindestens 2 Jahre einschlä­gige berufliche Praxis in einer Führungsfunktion
  • und

  • Kenntnisse in einer Fremdsprache

Anforderungen

  • Führungs- u. Sozialkompetenz
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisations- und Planungsgeschick
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • gute Fremdsprachenkenntnisse

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachschulen und Fachhochschulen

Zusatzqualifikation

Zertifikat "European Industrial Engineer (EIE)", Seminar der SwissMTM in Kooperation mit der Swissmem Academy

Höhere Fachschule

Z. B. dipl. Techniker/in HF Unternehmensprozesse, dipl. Techniker/in HF Metallbau, dipl. Techniker/in HF Maschinenbau

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Science (FH) in Maschinentechnik, in Elektrotechnik, in Systemtechnik. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungs­bedingungen.

Nachdiplomstufe

Angebote von höheren Fachschulen, Fachhochschulen und ETH/Universitäten in Bereichen wie Elektrotechnik, Automation, Mikroelektronik u. a.

Berufsverhältnisse

Produktionsleiter und Produktionsleiterinnen Industrie übernehmen Fach- und Führungsfunktionen in Betrieben des medizinischen Instrumenten- und Apparatebaus, des Fahrzeug-, Turbinen-, Motoren- und Getriebebaus oder des Schaltungs- und Steuerungsbaus in der Elektrotechnik. In Bereichen wie Produktion, Montage, Dienstleistung, Spedition, Unterhalt, Service oder Logistik wirken sie als Bindeglied zwischen dem höheren Führungskader und den ausführenden Mitarbeitenden. Ihre Sprachkenntnisse sind auf das Unternehmen und dessen Märkte ausgerichtet. Auf dem Arbeitsmarkt sind qualifizierte Führungskräfte sehr gefragt,

Bemerkungen

Der Beruf hiess bis September 2020 Industriemeister/in (HFP).

Weitere Informationen

Adressen

VIM, Verein für Höhere Fachprüfungen für den Industriemeister im Maschinen- und Apparatebau
Bernstr. 394
8953 Dietikon
Tel.: +41 44 744 48 11
URL: http://www.industriemeister.ch
E-Mail:

Swissmem Academy
Brühlbergstr. 4
8400 Winterthur
Tel.: +41 52 260 54 54
URL: http://www.swissmem-academy.ch
E-Mail:

ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung
Gaiserwaldstr. 6
9015 St. Gallen
Tel.: +41 71 313 40 40
URL: http://www.zbw.ch
E-Mail:

BZWU Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil
Schützenstr. 8
9500 Wil SG
Tel.: +41 58 228 72 73
URL: http://www.bzwu.ch
E-Mail:

WZR Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal
Feldmühlestrasse 28
9400 Rorschach
Tel.: +41 58 229 99 81
URL: http://www.wzr.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch