?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Fachmann/-frau für Wärmesysteme BP

Fachleute für Wärmesysteme nehmen Heizungsanlagen in Betrieb, stellen sie optimal ein, warten sie und überprüfen die Sicherheitseinstellungen. Mit ihrer Arbeit sorgen sie für einen sicheren und energiesparenden Betrieb der Anlagen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Gebäudetechnik

Branchen

Gebäudetechnik - Gebäudetechnik: Betrieb und Unterhalt - Gebäudetechnik: Spenglerei, Sanitär, Heizung, Lüftung, Klima

Swissdoc

0.440.14.0

Aktualisiert 12.01.2022

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Heizungsanlagen in Betrieb nehmen

  • neue Heizungsanlagen in Wohnhäusern, Gewerbe- und Industriebetrieben sowie öffentlichen Gebäuden in Betrieb nehmen
  • Kontroll- und Messarbeiten durchführen, Funktion der Sicherheitseinrichtungen überwachen und allfällige Mängel beheben
  • Abgasemissionen und Abgastemperaturen messen und Feuerung gemäss Luftreinhalte- und Gewässerschutzverordnung regulieren
  • Lärm- und Geruchsemissionen so gering wie möglich halten
  • durch korrekte Einstellung der einzelnen Komponenten eine effiziente, energiesparende und möglichst umweltverträgliche Wärmeerzeugung und -verteilung
  • nach Möglichkeiten erneuerbare Energien einsetzen sowie Solaranlagen integrieren
  • eng mit Planerinnen sowie Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallateuren zusammenarbeiten und bei Bedarf Montagepersonal und weitere Fachleute beiziehen

Anlagen instand halten und reparieren

  • Wärmesystemanlagen instand halten und bei Störungen die Mängel beheben oder Elemente reparieren 
  • dabei die geltenden Vorschriften in Bezug auf die Sicherheit und die Emissionsbegrenzung beachten
  • amtliche Messungen durchführen 

Fachrichtungs-spezifische Aufgaben

  • Feuerungstechnik Öl und Gas: die Verbrennung optimieren und die Sicherheitsvorschriften überprüfen
  • Feuerungstechnik Holz: sich mit Stückholz-, Pellets- oder Schnitzelheizungen befassen und dafür sorgen, dass die hydraulische Einbindung (Warmwasserbereitung) richtig eingestellt ist
  • Wärmepumpen: Pumpen optimieren und unter Berücksichtigung der Sicherheitsvorschriften kontrollieren

 

Ausbildung

Fachrichtungen

  • Feuerungstechnik Öl
  • Feuerungstechnik Gas
  • Feuerungstechnik Holz
  • Wärmepumpen

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind bei GebäudeKlima Schweiz erhältlich.

Bildungsangebote

GebäudeKlima Schweiz informiert über die Anbieter des modularen Lehrgangs.

Dauer

2 Jahre, berufsbegleitend

Module

Die Ausbildung ist aufgeteilt in ein Grundlagenmodul und ein Vertiefungsmodul. Die Lerninhalte unterscheiden sich je nach Fachrichtung.

Fachübergreifende Inhalte im Vertiefungsmodul: Erneuerbare Energien, Anlagetechnik, Elektrotechnik, Hydraulik, Wärmelehre, Regelungstechnik, Vernetzung

Abschluss

"Fachmann/-frau für Wärmesysteme mit eidg. Fachausweis" mit Angabe der Fachrichtung

Voraussetzungen

Vorbildung

    Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • Eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) in einem einschlägigen handwerklichen Beruf oder gleichwertiger Ausweis und mind. 2 Jahre Berufspraxis in der Heizungsbranche, wovon mind. ein Jahr in der Installation, Revision, Inbetriebnahme oder Störungsbehebung von wärmetechnischen Anlagen der Heizungstechnik
  • oder

  • Eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder gleichwertiger Ausweis und mind. 4 Jahre Berufspraxis in der Installation, Revision, Inbetriebnahme oder Störungsbehebung von wärmetechnischen Anlagen der Heizungstechnik
  • oder

  • ohne Abschluss: mind. 6 Jahre Berufspraxis in der Installation, Revision, Inbetriebnahme oder Störungsbehebung von wärmetechnischen Anlagen der Heizungstechnik
  • und

  • Nachweis über den Abschluss der erforderlichen Module bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen

Anforderungen

  • Umweltbewusstsein
  • gute Beobachtungsgabe
  • Interesse an physikalischen Vorgängen
  • Zuverlässigkeit
  • Kontaktfreude
  • Verantwortungsbewusstsein

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie von Berufsverbänden, insbesondere von GebäudeKlima Schweiz

Höhere Fachprüfung (HFP)

dipl. Heizungsmeister/in, Kaminfegermeister/in

Höhere Fachschule

Z. B. dipl. Techniker/in HF Gebäudetechnik

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungs­bedingungen.

Berufsverhältnisse

Fachleute für Wärmesysteme sind in der Regel bei Herstellern und Lieferanten der Heizungstechnikbranche angestellt oder arbeiten in Betrieben der Heizungsbranche. Sie betreuen einen grossen Kundenstamm und sind entsprechend viel unterwegs.

Weitere Informationen

Adressen

GebäudeKlima Schweiz
Schweiz. Verband für Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik
Rötzmattweg 51
4600 Olten
Tel.: +41 62 205 10 66
URL: http://www.gebaeudeklima-schweiz.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch