Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Transportsanitäter/in (BP)

Transportsanitäter/innen sind für planbare Krankentransporte zuständig. Bei Notfalleinsätzen unterstützen sie die Einsatzleitenden. Zudem kümmern sie sich um die Infrastruktur, Technik und Logistik im Rettungsdienst.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Medizintechnik

Swissdoc

0.722.34.0

Aktualisiert 12.05.2016

Tätigkeiten

Transportsanitäterinnen sind in Rettungsdiensten für den Transport von Patientinnen in nicht kritischem Gesundheitszustand verantwortlich. Sie leiten, organisieren und planen die Kranken­transporte.

Beim Eintreffen am Ereignisort verschaffen sich Transportsanitäter sofort einen Situationsüberblick. Sie beurteilen den Gesundheitszustand des Patienten sowie die Risiken und Gefahren für alle Beteiligten und die Umgebung. Sie kommunizieren mit den Betroffenen und involvierten Dritten. Organisatorische, operationelle und präklinische Massnahmen leiten sie möglichst rasch ein. In Notfallsituationen fordern sie Unterstützung an. Bis zum Eintreffen der Rettungssanitäter, des Notarztes oder anderer autorisierter Fachpersonen leisten sie Erste Hilfe. Bei komplexen Notfalleinsätzen übernehmen sie in der Regel assistierende Tätigkeiten und unterstützen die Einsatzleitung.

Transportsanitäterinnen arbeiten in einem eingespielten Team mit Rettungssanitäterinnen, Notärztinnen und anderen Fachpersonen, deren Verantwortungsbereiche klar geregelt und optimal aufeinander abgestimmt sind.

Zu ihren Kernaufgaben gehören neben dem Führen des Einsatzfahrzeuges auch die Bewirtschaftung der Infrastruktur, Technik und Logistik. Transportsanitäter garantieren mithilfe entsprechender Technik, Material und Transportmittel den sicheren und effizienten Patiententransport, insbesondere auch bei schwierigen Strassen- und Witterungsverhältnissen. Während der Fahrt mit Sirene und Blaulicht befolgen sie die Rechtsvorschriften und beachten mögliche Gefahren. Teils alleine, meist aber gemeinsam mit der Einsatzleitung überwachen sie den Zustand des Patienten. Sie sammeln relevante Informationen über den Patienten, die sie bei der Ankunft im Spital an die übernehmenden Fachpersonen weiterleiten.

Für die Verbesserung der Dienstleistungen und Einsatzmittel informieren sich Transportsanitäterinnen über die Neuerungen im Arbeitsfeld. Ausserdem beteiligen sie sich an Forschungsprojekten.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 18.4.2008, mit Änderung vom 22.2.2012

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen können in einem Lehrgang erworben werden. Prüfungsordnung und Wegleitung sind beim Forum Berufsbildung Rettungswesen erhältlich.

Bildungsangebote

  • Emergency Schulungszentrum AG, Zofingen
  • HF für Rettungsberufe, Schutz & Rettung, Zürich
  • Medi; Zentrum für med. Bildung, Bern
  • Sirmed - Schweizer Institut für Rettungsmedizin, Nottwil

Dauer

1 Jahr, berufsbegleitend

Ausbildungskonzept/-inhalte

  • theoretische und praktische Ausbildung an der Schule
  • praktische Ausbildung im Rettungsdienst des Arbeitgebers
  • praktische Ausbildung in benachbarten Gesundheitsberufen (z. B. Pflege, Notfallstation)
  • Arbeitsprozesse: Organisation, Leitung und Dokumentation von Einsätzen; Situationsbeurteilung und Einleiten von organisatorischen und operationellen Massnahmen; Massnahmen zur Rettung und präklinischen Versorgung etc.

Abschluss

"Transportsanitäter/in mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • Abschluss auf Sekundarstufe-II (berufliche Grundbildung, Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität) oder gleichwertige Qualifika­tion und mind. 2-jährige Berufserfahrung nach dem Abschluss auf Sekundarstufe II, davon 1 Jahr in einem Rettungsdienst, wobei die Tätigkeit im Rettungsdienst nicht mehr als 1 Jahr zurückliegen darf

oder

  • mind. 6-jährige Berufserfahrung, davon 1 Jahr in einem Rettungsdienst, wobei die Tätigkeit im Rettungsdienst nicht mehr als 1 Jahr zurückliegen darf

und

  • Berechtigung zum Führen von Ambulanzfahrzeugen
  • entweder ein vom Forum Berufsbildung Rettungswesen anerkannter Lehrgang zum/r Transportsanitäter/in oder auf eine andere Weise erworbene notwendige Kompetenzen

Über Details informiert das Forum Berufsbildung Rettungswesen.

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachschulen für Rettungsberufe, Spitälern und Schulen des Gesundheits­wesens

Spezialeinsätze / Spezialisierungen

Z. B. beim Schweiz. Korps für Humanitäre Hilfe der DEZA, bei Sanitätsnotrufzentralen oder als Kursleiter/in in der Laienausbildung (BLS / AED)

Höhere Fachprüfung

Dipl. Führungsperson in Rettungsorganisationen

Höhere Fachschule

Dipl. Rettungssanitäter/in HF (für Transportsanitäter/innen mit eidg. Fachausweis verkürzt sich die Ausbildung auf 2 Jahre)

Fachhochschule

Mit entsprechender Vorbildung Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Pflege

Berufsverhältnisse

Transportsanitäter/innen sind in Rettungsdiensten und Rettungsorganisationen für planbare Transporte von Patientinnen und Patienten in nicht kritischem Gesundheitszustand verantwortlich.

Der Dienst ist unregelmässig und muss an 7 Tagen die Woche rund um die Uhr garantiert werden, was neben Nacht- und Wochenend- auch Pikettdienst bedeutet. Im Arbeitsalltag wechseln sich zudem Wartezeiten und Einsätze laufend ab. Ein Teilzeitpensum ist möglich.

Weitere Informationen

Adressen

Forum Berufsbildung Rettungswesen
c/o BfB Büro für Bildungsfragen AG
Bahnhofstr. 20
8800 Thalwil
Tel.: 043 388 34 00
Fax: 043 388 34 19
URL: http://www.forum-bb-rw.ch
E-Mail:

IVR - IAS Interverband für Rettungswesen
Haus der Kantone
Speichergasse 6
Postfach
3000 Bern 7
Tel.: 031 320 11 44
Fax: 031 320 11 49
URL: http://www.ivr-ias.ch
E-Mail:

Vereinigung Rettungssanitäter Schweiz (VRS)
Bahnhofstr. 7b
6210 Sursee
Tel.: 041 926 07 74
URL: http://www.vrs-asa.ch
E-Mail: