Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Computerlinguist/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Informatik

Branchen

IT-Entwicklung - Information und Dokumentation

Swissdoc

0.830.7.0

Aktualisiert 27.07.2010

Tätigkeiten

Computerlinguisten und -linguistinnen analysieren die menschliche Sprache als Mittel zur Übermittlung, Speicherung und Verarbeitung von Information und versuchen, diese Prozesse auf Computern mathematisch zu modellieren.
Für Syntaxanalyseprogramme werden z. B. alle Wörter einer Sprache nach Wortart, grammatikalischen Merkmalen und Kombinationsfähigkeit formal beschrieben. Um natürliche Sprache für den Computer aufzubereiten, zerlegen und analysieren sie die jeweiligen Sätze bis in ihre kleinsten Elemente.
Computerlinguisten und -linguistinnen arbeiten auch an der Erstellung von computergestützten ein- und mehrsprachigen Lexika und Wörterbüchern, und sie programmieren Übersetzungen und Lernprogramme, wie z. B. Vokabeltrainer für Fremdsprachen. Die Erhöhung der Qualität maschineller Übersetzungen ist ein wichtiges Forschungsgebiet.
Computerlinguisten/-innen programmieren auch Systeme, welche beispielsweise aus Rohdaten den Wetterbericht oder Börsenberichte automatisch generieren. Oder sie entwickeln Kommunikationshilfen für körperbehinderte Menschen mit Sprachstörungen oder fehlendem Sprechvermögen.
Weiter programmieren sie auch elektronische Auskunftssysteme, wie z.B. die automatische Zeitansage per Telefon, Diktiermaschinen oder Vorlesesysteme. Forscher/innen befassen sich auch damit, wie Sprache rein physisch erzeugt wird. Dazu dokumentieren sie z.B. die Bewegungen von Lippen, Gaumensegel und Zunge, und beschreiben sie mittels mathematischer Gleichungen. Diese dienen dann dazu, eine naturgetreue Nachahmung der menschlichen Sprache zu produzieren - z. B. für die maschinelle Ansage auf Bahnhöfen und in Zügen. Des weiteren arbeiten sie auch an Rechtschreibprogrammen, welche auch Grammatik- und Stilkorrekturen vornehmen können, oder sie programmieren Systeme, die automatisch Zusammenfassungen von Texten erstellen.
Bis in die 80er Jahre arbeiteten Computerlinguisten/-innen vor allem in der Forschung. Heutzutage sind sie vermehrt bei Übersetzungsabteilungen, Softwarehäusern mit maschineller Sprachverarbeitung, Dokumentationszentren, wissenschaftlichen Bibliotheken und Verlagen oder auch in sprachtherapeutischen bzw. -pädagogischen Einrichtungen angestellt.

Ausbildung

Erforderliche/r Ausbildungsweg/e

Master Universitäre Hochschule