Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Therapiehundeführer/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Berufsfunktion / Spezialisierung

Berufsfelder

Natur

Branchen

Tierzucht und Tierpflege

Swissdoc

0.140.35.0

Aktualisiert 23.08.2016

Tätigkeiten

Besucht mit dem eigenen Hund Pflege- und Altersheime, Kindergärten, heilpädagogische Schulen, psychiatrische Kliniken, Häuser für Aidskranke, Spitäler und Gefängnisse. Beeinflusst dank der Präsenz des Hundes das Befinden der besuchten Personen positiv. Arbeitet ehrenamtlich.


Die Besuche erfolgen in Absprache mit den Institutsleitungen und dem betreuenden Personal. Die Hundeführer/innen verfügen über das notwendige Geschick und die Einfühlungsgabe, den Hund so zu leiten, dass dessen Kontakt auf den behinderten, kranken oder beeinträchtigten Menschen eine therapeutische Wirkung ausübt. Patienten mit Kopftraumata, Rückenmarksverletzungen, Amputationen, Schlaganfällen, neuromuskulären Problemen, orthopädischen Schädigungen und anderen Erkrankungen sprechen gut auf Therapiehunde an.
Der Hund muss äusserst ausgeglichen und belastbar sein, darf nicht erschrecken bei schnellen Bewegungen, Schreien, ungewöhnlichen Geräuschen und anderem, was für einen Hund bedrohlich wirken könnte.

Ausbildung

Verein Therapiehunde Schweiz: Der Hund muss mindestens 2, höchstens 7 Jahre alt sein. Er wird zu Beginn der Ausbildung auf seine Wesensstärke hin überprüft. Es folgt eine 6-monatige Ausbildung für Hund und Begleitperson, 2 praktische Prüfungen, Theorieunterricht für Begleitperson, schulinternes Diplom.


Therapiehunde-Team SC: Der Hund muss mind. 18 Monate alt sein. Das Team muss einen Eintrittstest bestehen. Die Ausbildung umfasst 8.5 Tage plus einen Prüfungstag.

 

Voraussetzungen

Anforderungen

Kontaktfreudigkeit, Einfühlungsgabe, Geduld, soziales Engagement, gute Beziehung zum eigenen Hund.

Weitere Informationen

Adressen

Verein Therapiehunde Schweiz VTHS
Obere Rainstrasse 26
6345 Neuheim
Tel.: 041 755 19 22
URL: http://www.therapiehunde.ch
E-Mail:

Therapiehunde-Team SC
Sekretariat
Hanspeter Gubler
Pestalozzistrasse 1
8280 Kreuzlingen
URL: http://www.sc-tht.ch
E-Mail: