Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Katastrophenhundeführer/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Berufsfunktion / Spezialisierung

Berufsfelder

Natur

Branchen

Tierzucht und Tierpflege

Swissdoc

0.140.35.0

Aktualisiert 12.10.2016

Tätigkeiten

Kommt mit seinem Hund zum Einsatz bei Erdbeben, Überschwemmungen, Lawinen oder Bergstürzen. Arbeitet mit bei der Suche nach Vermissten. Ist verantwortlich für konsequentes Training des Hundes. Leistet ehrenamtlichen Einsatz auf Abruf im In- und Ausland.
Wenn Naturkatastrophen geschehen oder jemand nach der Bergwanderung nicht mehr nach Hause heimkehrt, kommen die in der Schweiz ausgebildeten Suchhunde zum Einsatz. Erdbeben, Überschwemmungen, Bergstürze, Lawinen, aber auch das Suchen von Vermissten erfordern schnelles Handeln.
Der Mut, die feine Nase des Hundes und die jahrelange, konsequente Schulung durch engagierte Hundebesitzer/innen ermöglicht es, Leben zu retten.
Die Hunde werden in den Bereichen Katastrophenhund, Flächensuchhund und Gebirgsflächensuchund während drei bis fünf Jahren ausgebildet. Katastrophensuchhunde werden bei Erdbeben und anderen Naturereignissen eingesetzt. Flächensuchhunde werden eingesetzt um Vermisste in Wäldern, Feld oder Gebirge zu finden.
Der Schweizerische Verein für Katastrophenhunde REDOG arbeitet eng mit der REGA und der lokalen Polizei zusammen um möglichst effizient die erforderliche schnelle Hilfe zu bieten.

Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in regionalen Gruppen durch Übungsleiter des Schweizerischen Vereins für Katastrophenhunde REDOG. Bedingung für die Zulassung zur Ausbildung: Bestehen einer Prüfung des Schweizerischen Kynologischen Verbandes (SKG) in einer sportkynologischen Sparte, die Unterordnung beinhaltet.
Schwerpunkte der ca. zweijährigen Ausbildung sind: Führigkeit auf grosse Distanz, sicheres Anzeigen durch Verbellen oder Bringseln, Laufarbeit.
Bevor das Team Hund-Führer/in den ersten Einsatz absolvieren kann, muss es einen Einsatztest machen. Während ca. fünf Stunden wird Kondition sowie selbständiges und sicheres Anzeigen der gefundenen Person geprüft.

Voraussetzungen

Anforderungen

Erforderliche Eigenschaften des Hundes: Freundlichkeit und Ausgeglichenheit, Nervenstärke, ausgeprägte Lauffreude und Kondition, mittlere Grösse. Besonders geeignet für diese Arbeit scheinen die Retrieverrassen zu sein.
Führer/in: Belastbarkeit, gute Kondition, Bereitschaft, grossen ehrenamtlichen Einsatz für die Sache zu zeigen. Kurzfristig einsetzbar. Finanzielle Auslagen für Ausrüstung samt Kleidung.

Bemerkungen

Die Ausbildung ist sehr aufwändig und erfordert von den Hundeführer/innen viel Einsatz. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich. Nicht alle Hunde eignen sich für die anspruchsvolle Ausbildung.

Weitere Informationen

Adressen

REDOG Schweiz. Verein für Katastrophenhunde
Geschäftsstelle
Rainmattstrasse 10
Postfach 8263
3001 Bern
Tel.: 031 387 74 80
URL: http://www.redog.ch
E-Mail:

Links

http://www.fcs.ch