Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Schneesportlehrer/in (BP)

Schneesportlehrer/innen unterrichten Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den Disziplinen Ski, Snowboard, Langlauf oder Telemark. Sie gestalten lernwirksamen Einzel- und Gruppenunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene und beherrschen mindestens eine Fremdsprache.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Schönheit, Sport

Branchen

Sport - Erwachsenenbildung / Kurswesen - Tourismus

Swissdoc

0.721.28.0

Aktualisiert 15.03.2016

Tätigkeiten

Schneesportlehrer/innen erteilen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus der ganzen Welt Gruppen- oder Privatunterricht. Sie sind ausgebildet in einer Hauptdisziplin und einem Zweitgerät, wobei jeweils die Disziplinen Ski, Snowboard, Langlauf oder Telemark gewählt werden können.

Vor jeder Lektion setzen Schneesportlehrer/innen die Lernziele fest. Sie planen und gestalten Übungen, die zum gewünschten Ziel führen sollen. Während des Unterrichts demonstrieren sie Fahrtechniken und Bewegungsabläufe und sie korrigieren Haltungsfehler. Für die Unterrichtsform wenden sie pädagogisch-methodische Konzepte an.

Der Unterricht in Gruppen fördert neben der Sicherheit und dem Vergnügen beim Ausüben der verschiedenen Schneesportarten auch den Kontakt der Wintersportgäste untereinander. Schneesportlehrer/innen sollten daher über gute soziale Kompetenzen ­verfügen. Die ausländischen Schüler/innen unterrichten sie wenn möglich in deren Muttersprache. Sie können ihren Kunden bei ­Bedarf auch die grundlegenden geografischen, kulturellen und geschichtlichen Eigenheiten der Schweiz vermitteln.

Schneesportlehrer/innen teilen die Sportinteressierten nach ihren individuellen Fähigkeiten in geeignete Leistungsgruppen ein, damit sowohl die Sicherheit als auch das Fahrvergnügen gewährleistet sind. Nicht immer haben sie lernfreudige und begeisterungsfähige Gruppen. Langsame Lernfortschritte, gewisse Ängste von Einzelpersonen sowie schlechte Schnee- oder Wetterbedingungen können die Lernmotivation beeinflussen. Ein abwechslungsreiches Programm erhöht die Motivation und Fahrfreude der Schneesport­schüler/innen.

Schneesportlehrer/innen tragen eine grosse Verantwortung. Ihre Tätigkeit erfordert Einfühlungsvermögen, Organisationsfähigkeit und Flexibilität. Täglich informieren sie sich über die Wetterlage, ­interpretieren die Wettervorhersage und das Lawinenbulletin und treffen der Situation angepasste Entscheidungen. Sie sind geschult im Rettungswesen und kennen das richtige Verhalten bei Lawinenunfällen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 27.5.2003

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Das Reglement und die Wegleitung sind bei Swiss Snowsports (SSSA) erhältlich.

Bildungsangebote

  • Swiss Snowsports (SSSA), Belp
  • Schweizer Schneesport Berufs- und Schulverband (SSBS), Lenzerheide

Dauer

Mind. 2 Jahre, berufsbegleitend (total 137 Tage, davon 80 Tage Praktikum)

Module

Die Ausbildung ist modular aufgebaut und erfolgt über vier Stufen; Beispiel SSSA:

  • Zulassungsausbildung: Standart oder Kids Instructor
  • Aspirant/in SSSA: Nothelferkurs, Modul Methodik, Modul Technik, Fremdsprachenprüfung
  • Instruktor/in SSSA: Modul Sicherheit und Rettung, Samariterkurs, Praktikum 1, Modul Instruktorenkurs (inkl. ISIA-Technical Test)
  • Schneesportlehrer/in: Modul Varianten und Touren, Modul Zweit-Gerät, Modul Tourismus und Recht im Schneesport, Praktikum 2

Abschluss

"Schneesportlehrer/in mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

Für die Zulassung zum Aspirant/  ­zur Aspirantin SSSA:

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Nothelferausweis
  • Mündliche Kenntnisse in mind. einer Fremdsprache (DE / FR / IT / RM / EN / ES / NL)
  • Erfolgreich abgeschlossene Zulassungsausbildung (mind. 5 Tage und Mindestalter 17 Jahre)

Bei Prüfungsantritt (eidg. Berufsprüfung):

  • Samariterausweis
  • 80 Tage praktische Ausbildung (davon 40 Tage in einer Schneesportschule mit Verbandszugehörigkeit beim Trägerschafts­verband)
  • Abschluss der erforderlichen Module bzw. Gleichwertigkeits­bestätigungen

Weiterbildung

Kurse und Seminare

Breites Kursangebot von Swiss Snowsports (SSSA) sowie vom Schweizer Schneesport Berufs- und Schulverband (SSBS)

Zusatzausbildungen

Ausbildungsleiter/in SSSA, Experte/Expertin SSSA, Skischulleiter (Schulleiterkandidaten­kurs)

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Trainer/in Spitzensport, ­dipl. Sportartenschulleiter/in

Höhere Fachschule

Dipl. Tourismusfachmann/-frau HF

Fachhochschule

Bachelorstudiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Sport oder Bachelor of Science (FH) in Tourismus

Berufsverhältnisse

Schneesportlehrer/innen werden von privaten Skischulen, Hotels und Verkehrsvereinen der Gemeinden angestellt. Sie arbeiten vorwiegend während den saisonalen Spitzenzeiten im Winter. Schneesportlehrer/innen arbeiten an Wochenenden und Feiertagen, oft auch auf Abruf. Ihr Arbeitseinsatz ist nicht nur von der Witterung, sondern auch von der Wirtschafts- bzw. Tourismuslage abhängig. Für bewilligungspflichtigen Schneesportunterricht ausserhalb der gesichertern Pisten, welche unter das "Gesetz über Risikoaktivitäten" fallen, benötigen Schneesportlehrer/innen eine Bewilligung. Die Risikoaktivitäten-Bewilligung ist im Kanton des Wohnorts einzuholen.

Weitere Informationen

Adressen

Swiss Snowsports (SSSA)
Hühnerhubelstr. 95
3123 Belp
Tel.: 031 810 41 11
Fax: 031 810 41 12
URL: http://www.snowsports.ch
E-Mail:

Schweizer Schneesport Berufs- und Schulverband (SSBS)
Voa Pedra Grossa 5
7078 Lenzerheide/Lai
Tel.: 081 384 06 06
Fax: 081 384 62 92
URL: http://www.ssbs.ch
E-Mail: