Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch kann es am Dienstag, 25. September zwischen 18:00 Uhr und 00:00 Uhr zu einzelnen Ausfällen kommen.

Suche

Tiermedizinische/r Praxisassistent/in EFZ

Tiermedizinische Praxisassistenten und Praxisassistentinnen arbeiten in Tierarztpraxen. Sie empfangen Tierhaltende, betreuen Tiere, helfen bei Sprechstunden und Operationen mit, führen Laborarbeiten aus und erledigen administrative Aufgaben.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Natur

Branchen

Tierzucht und Tierpflege

Swissdoc

0.140.18.0

Aktualisiert 14.08.2018

Bilder (8)

Patient vorbereiten

Filme (2)

Arbeiten mit Tieren – Thematischer Film
Patient vorbereiten

Patient vorbereiten

Die Stelle, an der operiert oder eine Infusion gesteckt wird, muss vor dem Eingriff sorgfältig rasiert werden.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Patient vorbereiten
Atemüberwachung bei der Operation

Atemüberwachung bei der Operation

Während der Operation kann mit einem speziellen Gerät überprüft werden, ob das Tier regelmässig atmet.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Atemüberwachung bei der Operation
Assistieren bei der Operation

Assistieren bei der Operation

Auf Anweisung des Tierarztes, der Tierärztin reichen die Berufsleute das Operationsbesteck, sichern die Klammern und überwachen die Narkose.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Assistieren bei der Operation
Laborarbeiten

Laborarbeiten

Die Berufsleute entnehmen Blut-, Urin- und Stuhlproben und besorgen mit Hilfe entsprechender Apparate einfache Analysen im Labor.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Laborarbeiten
Reinigung

Reinigung

Reinigungsarbeiten sind ein fester Bestandteil der Arbeit in Tierpraxen: Oberflächen, Boxen und Besteck müssen hygienisch einwandfrei sein.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Reinigung
Kundenkontakt

Kundenkontakt

Sehr wichtig sind auch der Empfang der Halterinnen und Halter der Tiere sowie deren Beratung rund um Medikamente und Tiernahrung.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Kundenkontakt
Wundversorgung

Wundversorgung

Die Wundversorgung erledigen die tiermedizinischen Praxisassistenten und -assistentinnen selbstständig - zum Beispiel bei Sportpferden.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Wundversorgung
Administration

Administration

Der Anteil der einfachen administrativen Arbeiten – Korrespondenz, Rechnungswesen, Krankengeschichten – variiert von Praxis zu Praxis.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Administration
Arbeiten mit Tieren – Thematischer Film

Arbeiten mit Tieren – Thematischer Film

Der Film (18‘55‘‘) vermittelt einen Überblick über Berufe, in deren Zentrum das Arbeiten mit Tieren steht. Gezeigt werden anhand verschiedener Tätigkeitsfelder die Berufe Tierpfleger/in EFZ, Geflügelfachmann/-frau EFZ, Pferdefachmann/-frau EFZ, Pferdewart/in EBA, Tiermedizinische/r Praxisassistent/in EFZ, Detailhandelsfachmann/-frau Zoofachhandel EFZ sowie Detailhandelsassistent/in Zoofachhandel EBA.

© 2002 – Insert Film AG – SDBB | CSFO

Arbeiten mit Tieren – Thematischer Film
Tiermedizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Film mit Porträt einer Lernenden

Tiermedizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Film mit Porträt einer Lernenden

Der Film zeigt den Arbeitsalltag einer Lernenden im 3. Lehrjahr als Tiermedizinische Praxisassistentin EFZ und informiert über Aufgaben und Anforderungen in diesem Beruf.

Aus der TV-Reihe «Berufsbilder aus der Schweiz»

© 2008 – SRF mySchool

Tiermedizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Film mit Porträt einer Lernenden

Tätigkeiten

Die meisten Tiermedizinischen Praxisassistentinnen arbeiten in einer Kleintierpraxis für Hunde, Katzen, kleine Heimtiere und Vögel. Vor allem auf dem Land betreuen sie in Grosstierpraxen auch Nutzvieh wie Rinder oder Schweine. Seltener sind sie in Pferdepraxen, Tierspitälern, Tierheimen, Laboratorien von Arzneimittel-Firmen oder im Zoofachhandel angestellt.

Am Empfang nehmen Tiermedizinische Praxisassistenten Anrufe entgegen, beraten die Tierhalter telefonisch, beurteilen die Dringlichkeit der Fälle und vereinbaren Termine. Kranke, verletzte und zu untersuchende Tiere nehmen sie in Empfang und bereiten sie auf die Behandlung vor. Sie verkaufen Medikamente und Futter und beraten die Kundschaft bei Fragen zu Fütterung und Haltung.

Für Untersuchungen und Behandlungen legen Tiermedizinische Praxisassistentinnen gereinigte und desinfizierte Instrumente und Geräte bereit. Sie bereiten die Entnahme von Gewebe, Sekreten und Urin vor, assistieren bei Operationen, überwachen Narkosen und legen Infusionen. Aufgaben wie das Reinigen und Desinfizieren von Wunden, Blutentnahmen, das Anfertigen von Röntgenaufnahmen, die Zahnsteinentfernung, die Fellpflege oder das Anlegen von Verbänden führen sie selbstständig aus. Muss ein Tier nach einer Operation oder für eine spezielle Therapie länger in der Praxis bleiben, wird es von Tiermedizinischen Praxisassistentinnen überwacht und betreut.

Im Labor untersuchen Tiermedizinische Praxisassistenten mit dem Mikroskop oder mit Laborgeräten Blut, Urin und Kot. Sie führen verschiedene Schnelltests durch, bewerten und archivieren die Testresultate und bereiten Proben für spezielle Analysen und den Postversand vor.

Tiermedizinische Praxisassistentinnen sorgen für Ordnung, Sauberkeit und Hygiene am Arbeitsplatz. Sie reinigen und desinfizieren die Praxis, den Behandlungstisch, die Geräte und Instrumente.

Tiermedizinische Praxisassistenten sind auch für die Praxisadministration verantwortlich. Sie führen die Patientendossiers und die Korrespondenz, bestellen Medikamente und Materialien, verwalten das Lager und schreiben Versicherungsberichte und Rechnungen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 17.9.2007, mit Änderung vom 30.11.2010

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Tierarztpraxis oder einem Tierspital

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule in Bern, Luzern oder Zürich

Berufsbezogene Fächer

  • Sprechstundenassistenz
  • innerbetriebliche tiermedizinische Assistenz
  • korrekter Umgang mit Tieren
  • Betriebsorganisation
  • Unfallverhütung, Hygiene und Umweltschutz
  • Labor
  • medizinische Bildgebung
  • naturwissenschaftliche Grundlagen

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Tiermedizinische/r Praxisassistent/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • Mindestanforderungen: Obligatorische Schule mit mittleren oder hohen Anforderungen abgeschlossen

Anforderungen

  • Geschick und Feingefühl im Umgang mit Tieren und Menschen
  • gute Beobachtungs- und rasche Auffassungsgabe
  • praktische Veranlagung

Weiterbildung

Kurse

Angebote der Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte GST, der VSTPA Vereinigung der schweizerischen tiermedizinischen Praxisassistentinnen und der Schweizerischen Vereinigung für Kleintiermedizin SVK sowie von Berufsfach- und Fachschulen

Spezialisierung

Veterinär Anästhesie Techniker/in VAT (Zertifikat der VASTA Veterinär Anästhesie Schule für Techniker/innen und Arzthelfer/innen)

Berufsverhältnisse

Tiermedizinische Praxisassistenten/-assistentinnen müssen mit unregelmässigen Arbeitszeiten und Überstunden rechnen. In der Praxis muss exakt und sauber gearbeitet werden. In hektischen Situationen bewahren sie Ruhe und Übersicht, arbeiten konzentriert und gehen mit den Tieren sowie deren Haltern sicher und verständnisvoll um.

Das Lehrstellenangebot ist beschränkt. Die Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten sind ebenfalls begrenzt.

Weitere Informationen

Adressen

VSTPA Vereinigung der schweizerischen tiermedizinischen Praxisassistentinnen
3984 Fiesch
URL: http://www.vstpa.ch
E-Mail:

Links

http://www.gstsvs.ch

berufsberatung.ch