?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ

Medizinische Praxisassistenten und Praxisassistentinnen führen in einer Arztpraxis unter der Verantwortung der Ärztinnen Aufgaben in folgenden vier Bereichen aus: Empfang von Patientinnen und Patienten und Terminplanung, administrative Arbeiten, Unterstützung der behandelnden Ärzte sowie Labor- und Röntgenarbeiten.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Administration, Betriebwirtschaft, Management - Gesundheit - Management, Immobilien, Rechnungswesen, Human Resources - Medizintechnik

Swissdoc

0.723.18.0

Aktualisiert 29.03.2022

Bilder (8)

Empfang und Terminvereinbarung

Filme (2)

Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Film mit Porträt einer Berufstätigen
Empfang und Terminvereinbarung

Empfang und Terminvereinbarung

Der Medizinische Praxisassistent empfängt die Patientin und führt sie ins Wartezimmer. Nach der Konsultation vereinbart er den nächsten Termin.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Empfang und Terminvereinbarung
Triage am Telefon

Triage am Telefon

Notfall oder nicht? Eine verantwortungsvolle Entscheidung, die Medizinische Praxisassistentinnen bei vielen Anrufen treffen müssen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Triage am Telefon
Administrative Arbeiten erledigen

Administrative Arbeiten erledigen

Ob Patientendossiers, Bestellungen oder Krankenkassenabrechnungen: Die Berufsleute erledigen sämtliche Büroarbeiten der Praxis.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Administrative Arbeiten erledigen
Analysen im Labor durchführen

Analysen im Labor durchführen

Die Tätigkeit im Labor ist vielseitig: den Zuckergehalt im Blut messen, unter dem Mikroskop Pilzsporen suchen, Blutwerte
analysieren.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Analysen im Labor durchführen
Blutentnahme an Patienten

Blutentnahme an Patienten

Die Berufsleute entnehmen Patienten Blutproben und assistieren der Ärztin bei kleineren Eingriffen wie z.B. beim Nähen einer Wunde.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Blutentnahme an Patienten
Untersuchungen am Patienten

Untersuchungen am Patienten

Elektrokardiogramm und Röntgengerät: Die Medizinische Praxisassistentin kennt sich mit technischen Apparaten aus. Die erfassten Werte leitet sie dem Arzt weiter.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Untersuchungen am Patienten
Das Materiallager verwalten

Das Materiallager verwalten

Die Medizinische Praxisassistentin ist dafür verantwortlich, dass stets genügend Handschuhe, sterile Kompressen, Einwegspritzen, Wundverbände usw. auf Lager sind.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Das Materiallager verwalten
Das Sprechzimmer vorbreiten

Das Sprechzimmer vorbreiten

Nach jeder Konsultation muss das Sprechzimmer aufgeräumt, der Behandlungstisch desinfiziert und das Verbrauchsmaterial
(z.B. Wattetupfer) aufgefüllt werden.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Das Sprechzimmer vorbreiten
Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Film mit Porträt einer Berufstätigen

Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Film mit Porträt einer Berufstätigen

Der Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben im Beruf medizinische/r Praxisassistent/in EFZ. Die informativen Bildsequenzen geben Auskunft über Sonnen- und Schattenseiten des Berufes und über die Anforderungen an die Berufsleute.

Der Film aus der Reihe «EinBlick auf...» entstand in Zusammenarbeit mit dem Verband Schweizerischer PraxisAssistentinnen SVA

© 2016 – donkeyshot filmproduction – SDBB | CSFO

Die Beschreibung des Berufs Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ lesen

Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Film mit Porträt einer Berufstätigen
Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Clip

Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Clip

Der Kurzfilm vermittelt in konzentrierter Form einen Überblick über den Beruf Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ.

Mehr Informationen vermittelt der entsprechende «EinBlick auf...»-Film.

© 2016 – donkeyshot filmproduction – SDBB | CSFO

Die Beschreibung des Berufs Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ lesen

Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ – Clip

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Empfang und Beratung

  • Telefonanrufe entgegennehmen, Anfragen bearbeiten, wenn nötig Rücksprache mit Ärztinnen nehmen, Termine vereinbaren
  • Patienten empfangen, informieren, beruhigen und sie auf die geplanten Untersuchungen vorbereiten
  • auf Anweisung der Ärzte Elektrokardiogramme, Blutdruckmessungen, Blutentnahmen, Injektionen oder andere Messungen durchführen
  • für die medizinische Untersuchung erforderliche Materialien vorbereiten
  • Ärztinnen bei bestimmten Behandlungen oder kleinen chirurgischen Eingriffen assistieren: Gipse und Verbände anlegen, nähen und Medikamente verabreichen

Administration

  • Patientenakten unter Beachtung des Datenschutzes auf dem aktuellen Stand halten
  • Berichte und Briefe, die von den Ärzten diktiert werden, schreiben, Rechnungsstellung und Buchhaltung erledigen
  • Rezepte vorbereiten, die von der Ärztin unterschrieben werden müssen
  • benötigtes Material für die Praxis bestellen, etwa Verbandsmaterial, Medikamente, Laborchemikalien, Formulare und Rezepte

Labor und Radiologie

  • Bluttests durchführen, zum Beispiel Gerinnung, Hämoglobinwert oder Zählung der roten und weissen Blutkörperchen
  • Röntgenaufnahmen des Brustkorbs und der Extremitäten anfertigen
  • klinisch-chemische Analysen machen, zum Beispiel zur Ermittlung des Blutzuckerspiegels oder von Harnstoff, Cholesterin und Proteinen
  • verwendete Utensilien sterilisieren und sicherstellen, dass Geräte funktionieren

Ausbildung

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Arztpraxis

Schulische Bildung

An der Berufsfachschule: 2 Tage im 1. Lehrjahr, 1 Tag, im 2. und 3. Lehrjahr

Lerninhalte

  • Organisieren und Administrieren der med. Praxis
  • Assistieren in der med. Sprechstunde und Durchführen von diagnostischen Massnahmen
  • Durchführen von Laboruntersuchungen und Beurteilen der Laborparameter
  • Durchführen von bildgebender Diagnostik und Beurteilen der Bildqualität
  • Ausführen von therapeutischen Massnahmen

Privatschulen

Das eidgenössische Fähigkeitszeugnis kann auch an kostenpflichtigen Privatschulen gemacht werden.

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Vertiefen und Üben beruflicher Grundlagen, 38 Tage während 3 Jahren

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen
  • einige Betriebe führen eine Aufnahmeprüfung durch
  • gute Leistungen in Biologie, Chemie und Physik

Anforderungen

  • besondere Kontaktfreude
  • besonderes Einfühlungsvermögen
  • Dienstleistungsbewusstsein
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Hygienebewusstsein
  • praktisches Verständnis
  • keine Überempfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln und chemischen Lösungen
  • Verschwiegenheit (aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht)

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsverbänden und Berufsfachschulen

Berufsprüfung (BP)

Z.B. Medizinische/r Praxiskoordinator/in mit eidg. Fachausweis, Krankenversicherungs-Fachmann/-frau mit eidg. Fachausweis, Fachmann/-frau in Gesundheitsinstitutionen mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Z.B. dipl. Krankenversicherungs-Experte/-Expertin oder dipl. Experte/Expertin Gesundheitsinstitutionen

Höhere Fachschule

Z.B. dipl. Pflegefachmann/-frau HF, dipl. Radiologiefachmann/-frau HF, dipl. Biomedizinische/r Analytiker/in HF oder dipl. Aktivierungsfachmann/-frau HF

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Science (FH) in Pflege, Ergotherapie oder Physiotherapie. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungs­bedingungen. 

Berufsverhältnisse

Medizinische Praxisassistenten und Praxisassistentinnen arbeiten in Arzt- und Gemeinschaftspraxen oder in Ambulatorien von Spitälern. Je nach Spezialisierung der Praxis üben sie alle oder einen Teil der beschriebenen Aufgaben aus. Für gewisse Behandlungen tragen sie Schutzkleidung: einen Schutzkittel, eine Maske und Handschuhe, die sie vor Infektionen schützen. Sie haben zum Teil unregelmässige Arbeitszeiten und müssen auf Notfälle flexibel reagieren und Überstunden leisten. 

Die Berufsleute haben auf dem Arbeitsmarkt gute Aussichten. 

 

Weitere Informationen

Adressen

SVA Schweizerischer Verband Medizinischer Praxis-Fachpersonen
Elfenstr. 19
Postfach 1010
3000 Bern 6
Tel.: +41 31 356 90 09
URL: http://www.sva.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch