Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Schwimminstruktor/in

Schwimminstruktoren und -instruktorinnen erteilen Schulklassen sowie Einzelpersonen Unterricht in diversen Disziplinen des Schwimmsports.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Schönheit, Sport

Branchen

Sport - Erwachsenenbildung / Kurswesen

Swissdoc

0.721.14.0

Aktualisiert 04.03.2013

Tätigkeiten

Schwimminstruktoren bieten abwechslungsreichen und sicheren Schwimmunterricht an. Mit ihren methodischen und didaktischen Fähigkeiten sind sie in der Lage, auf allen Leistungsstufen alters- und zielgruppengerechten Schwimmunterricht zu erteilen.

Schwimminstruktorinnen sind vor allem an Schulen tätig. Dort unterrichten sie Kinder und Jugendliche im Schulschwimm- und Breitensport. Sie planen und organisieren den Unterricht, stellen ein zielgruppengerechtes Unterrichtsprogramm zusammen, definieren die Ziele und werten die Lektionen aus.

Im Unterricht bringen Schwimminstruktoren ihren Schülern und Schülerinnen unter anderem die Schwimmtechniken Brust, Kraul und Rückenkraul bei. Sie zeigen Übungen vor, beobachten die Lernenden und korrigieren sie, wenn sie Fehler im Bewegungsablauf erkennen. Sie sorgen dafür, dass die Dynamik der Lektionen für die Lernenden ansprechend ist und versuchen, ihnen Erfolgserlebnisse und Freude zu vermitteln, auch wenn nicht immer alle dasselbe Ziel erreichen können.

Mit Kindern im Vorschulalter üben Schwimminstruktorinnen den spielerischen Umgang mit dem Wasser in Form von Standardübungen. Nach der Gewöhnung an das Wasser schulen sie sie in Wasserbewältigung und -kompetenz. Sie unterrichten auch Erwachsene sowie Senioren und Seniorinnen.

Ein wichtiges Thema ist die Sicherheit. Schwimminstruktoren kennen die Gefahren im Wasser und reagieren in Notfallsituationen angemessen. Mit Nichtschwimmern und -schwimmerinnen üben sie die Selbstrettung mit dem Wasser-Sicherheits-Check.

Schwimminstruktorinnen haben ein breites Fachwissen in allen Schwimmsportbereichen, zum Beispiel im Synchronschwimmen, im Wasserspringen, im Wasserball oder in Wassergymnastik. Zudem kennen sie sich in Bewegungslehre, Sportbiologie und Trainingslehre aus. Die Durchführung und Auswertung von Schwimmsportanlässen gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben.

Ausbildung

Grundlage

Ausbildungs- und Prüfungsreglement swimsports. ch vom 28. 9.2011

Ausbildungsmöglichkeiten

Jugend und Sport J+S und swimsports. ch bieten Ausbildungsmodule an.

Ausbildungskonzept

Die Ausbildung baut auf der J+S-Schwimmleiterausbildung und den WAKI-Ausbildungen (Wassergewöhnung und Kinderschwimmen) aqua-prim.ch / aqua-school.ch auf (siehe Voraussetzungen). Danach folgen:

  • SI-Standortbestimmung
  • SI-Kurs Teil 1
  • SI-Prüfung Technik
  • SI-Kurs Teil 2
  • SI-Prüfung Theorie
  • 2 Praktika à 6 Lektionen und Methodikprüfungen
  • Abschlussworkshop

Dauer

3-4 Jahre, berufsbegleitend, für die ganze Ausbildung inkl. Voraussetzungen; der SI-Kurs umfasst ca. 20 Tage plus selbst organisiertes Training, verteilt auf ca. 1½ Jahre.

Geprüfte Fächer

  • Theorie
  • Technik (Schwimmen: Leistungsschwimmen, Schwimmtechnik; Wasserspringen; Synchronschwimmen; Wasserball; Freitauchen)
  • Methodik und Praktika

Abschluss

Verbandsdiplom "Schwimminstruktor/in swimsports. ch"

Voraussetzungen

Vorbildung
In der Regel gilt:
  • Mindestalter 20 Jahre
  • SLRG-Brevet Plus Pool, gültiger Basic Life Support BLS (nicht älter als 2 Jahre) oder gültiger FK (Fortbildungskurs)
  • J+S-Schwimmleiter/in A oder J+S 3A (vor 2003)
  • abgeschlossene Ausbildung aqua-prim.ch (Leiter/in Schwimmen in der Primarschule) oder aqua-school.ch (Zusatzausbildung für Lehrpersonen) oder Quereinstiegsmodul für Turn
  • und Sportlehrer/innen SKS plus 1 Praktikum in der Primarschule à 6 Lektionen
  • Standortbestimmung Über Details, insbesondere für Quereinsteiger/innen, informiert swimsports.ch.

Weiterbildung

Kurse

Angebote von swimsports. ch, von Jugend+Sport J+S sowie der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG

Spezialisierung

Organisation von Sportcamps in Schwimmen, z. B. für behinderte Kinder und Jugendliche

Berufsprüfung (BP)

Trainer/in Leistungssport mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Trainer/in Spitzensport

Hochschule

Bei entsprechender schulischer Vorbildung, z. B. Bachelor / Master of Science (EHSM) in Sports

Berufsverhältnisse

Schwimminstruktoren und Schwimminstruktorinnen sind vorwiegend in Schulen, selten auch in Schwimmclubs haupt- oder nebenberuflich tätig. Es steht ihnen offen, als selbstständig Erwerbende Lektionen und Kurse für Private oder im Auftrag von Organisationen zu erteilen.

Weitere Informationen

Adressen

swimsports.ch
Schlosserstr. 4
Postfach
8180 Bülach
Tel.: 044 737 37 92
Fax: 044 737 04 11
URL: http://www.swimsports.ch
E-Mail:

Bundesamt für Sport BASPO
Jugend+Sport
Hauptstr. 247
2532 Magglingen/Macolin
Tel.: 032 327 61 11
Fax: 032 327 64 04
URL: http://www.jugendundsport.ch
E-Mail: