Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Fachmann/-frau Badeanlagen (BP)

Fachmänner und Fachfrauen Badeanlagen sind in Frei-, Hallen-, Fluss- und Seebädern tätig. Sie sind verantwortlich für die Bereiche Aufsicht, Sicherheit, Rettung, Hygiene, Technik, Infrastruktur und Administration. Ihr breites Fachwissen deckt das gesamte Spektrum der Badbranche ab.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Schönheit, Sport

Branchen

Wellness und Schönheit - Sport - Gebäudetechnik - Betrieb und Unterhalt

Swissdoc

0.721.2.0

Aktualisiert 28.11.2013

Tätigkeiten

Fachleute Badeanlagen sind praxisorientierte Berufspersonen, die sich in sämtlichen Badtypen auskennen. Sie arbeiten in Sommerbädern im Freien (Becken, See und Fluss) wie auch in Hallenbädern. Dabei können sie sowohl in gesamtverantwortlicher Funktion für eine Badeanlage als auch in verantwortlicher Position für ein zugewiesenes Fachgebiet (zum Beispiel Haustechnik, Hygiene, Aufsicht) tätig sein. Fachleute Badeanlagen gewährleisten einen sicheren, zeitgemässen und kundenorientierten Badebetrieb. Zu ihrer Kundschaft gehören die gesamte Bevölkerung sowie öffentliche und private Institutionen.

Fachleute Badeanlagen kümmern sich um das Wohlbefinden und die Sicherheit der Badegäste. Sie beaufsichtigen den Betrieb im und um das Becken, beobachten und kontrollieren diskret, geben Auskünfte, sorgen für eine gefahrenfreie Umgebung und setzen die Badeordnung durch. Sie ergreifen unfallverhütende Massnahmen und leisten im Notfall Rettungseinsätze.

Die Bedeutung der Hygiene für den Badbetrieb und der damit verbundenen Gefahren ist den Fachleuten Badeanlagen bekannt. Sie überwachen und kontrollieren die hygienischen Zustände und führen Reinigungs- und Hygienearbeiten aus. Sie prüfen auch die Qualität des Badewassers und lassen Wasserproben durch externe Stellen analysieren. Im Umgang mit Desinfektionsmitteln und anderen Chemikalien halten sie die Sicherheits- und Umweltschutzvorschriften ein.

In den Bereichen Technik und Infrastruktur betreiben sowie unterhalten die Fachleute die haustechnischen Anlagen und Installationen (Heizung, Lüftung, Badewassertechnik) nach ökologischen und ökonomischen Grundsätzen, nehmen diese in und ausser Betrieb und leiten bei Störungen adäquate Massnahmen ein.

Fachleute Badeanlagen führen ein Team und übernehmen ganz oder teilweise die finanzielle Verantwortung für eine Badeanlage. Sie schulen ihre Mitarbeitenden in Theorie und Praxis der Wasserrettung und entwickeln ihre fachlichen Kenntnisse und Kompetenzen ständig weiter. Zudem sind sie dazu verpflichtet, mindestens alle zwei Jahre die eigene Schulungs- und Rettungskompetenz überprüfen zu lassen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 31.1.2013 mit Änderung vom 14.7.2014

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind erhältlich bei der OdA igba, Organisation der Arbeitswelt Interessengemeinschaft für die Berufsausbildung von Badfachleuten der Schweiz.

Bildungsangebote

Die OdA igba bietet einen Vorbereitungskurs in Zürich an.

Dauer

ca. 2 Jahre, berufsbegleitend (40 Tage, in 8 Blöcken)

Geprüfte Fächer

Führungskompetenz, Fachwissen Badebetrieb, Fallbeispiel in Hygiene, Wasserrettung, Haustechnik (Badewassertechnik, Heizung, Lüftung)

Module

Gästebetreuung, Leadership, Sicherheit, Badewassertechnik, Hygiene, Haustechnik/ Unterhalt, Betriebsmanagement, Berufskunde

Abschluss

"Fachmann/-frau Badeanlagen mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung
Bei Prüfungsantritt erforderlich:
  • Abschluss einer mind. 3-jährigen beruflichen Grundbildung und mind. 2 Jahre Berufstätigkeit in einem Badebetrieb oder mind. 4 Jahre Erwerbstätigkeit in einem Badebetrieb, ohne Abschluss einer Grundbildung und
  • Fachbewilligung Badewasserdesinfektionsmittel des Bundesamtes für Gesundheitswesen (BAG) und
  • gültiger und aktueller Ausweis für eine kompetente Bergung und Rettung im Wasser für alle Badtypen (Becken, See, Fluss) und
  • gültiger und aktueller Ausweis in der Wasserrettung
Anforderungen
  • robuste Gesundheit
  • körperliche Fitness
  • rasches Reaktionsvermögen
  • technisches Verständnis
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • kundenorientiertes Verhalten
  • Einsatzbereitschaft
  • Hygienebewusstsein

Weiterbildung

Kurse

Angebote der OdA igba, Organisation der Arbeitswelt Interessengemeinschaft für die Berufsausbildung von Badfachleuten der Schweiz

Berufsverhältnisse

Fachleute Badeanlagen üben ihre beruflichen Aktivitäten saisonal oder ganzjährig aus. Sie arbeiten in einem Sommerbad (Becken, See und Fluss) hauptsächlich im Freien, im Hallenbad hingegen mehrheitlich in einem Gebäude mit stabilem Klima.

Weitere Informationen

Adressen

OdA igba Interessengemeinschaft für die Berufsausbildung von Badfachleuten der Schweiz
Geschäftsstelle
Sportanlage Sihlhölzli
Manessestr. 1
8003 Zürich
Tel.: 043 322 00 72 / 73
URL: http://www.igba.ch
E-Mail: