Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Plattenleger/in EFZ

Plattenleger/innen versehen Böden, Wände und Treppen von Gebäuden mit Platten aus Keramik, Mosaik, Natur- und Kunststein. Sie arbeiten in Neu- und Umbauten.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Bau

Branchen

Malerei / Gipserei / Plattenlegerei

Swissdoc

0.450.28.0

Aktualisiert 18.02.2021

Bilder (8)

Kundschaft beraten
Kundschaft beraten

Kundschaft beraten

Welche Platten passen? Vor allem Kundinnen und Kunden, die ihr Haus renovieren, möchten sich zu Material, Farbe und Form beraten lassen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Kundschaft beraten
Pläne lesen

Pläne lesen

Wie sieht der Raum aus, in dem die Platten verlegt werden? Dank ihres räumlichen Vorstellungsvermögens können Plattenleger/innen auch komplexe Pläne lesen.

Copyright SDBB | CSFO, Viola Barberis

Pläne lesen
Baustelle vorbereiten

Baustelle vorbereiten

Beim Materialtransport ist Kraft gefragt. Auf der Baustelle bereiten die Berufsleute alle nötigen Werkzeuge und Materialien vor und decken den Boden sauber ab.

Copyright SDBB | CSFO, Viola Barberis

Baustelle vorbereiten
Untergrund vorbereiten

Untergrund vorbereiten

Damit die Platten über viele Jahre halten, muss der Untergrund ganz eben sein. Bei Bedarf bessern Plattenleger/innen ihn aus, zum Beispiel mit Spachtelmasse.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Untergrund vorbereiten
Platten bearbeiten

Platten bearbeiten

Selten passen die vorgeschnittenen Platten bis auf den letzten Zentimeter. Deshalb schneiden die Berufsleute Platten vor Ort zu, von Hand oder maschinell.

Copyright SDBB | CSFO, Viola Barberis

Platten bearbeiten
Platten verlegen

Platten verlegen

Nachdem der Kleber aufgetragen wurde, verlegen die Berufsleute die Platten. Ob kleine odergrosse Formate: Hier ist höchste Sorgfalt gefragt.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Platten verlegen
Ausfugen und reinigen

Ausfugen und reinigen

Sobald der Kleber trocken ist, füllen die Plattenleger/innen die Fugen mit Mörtel und waschen die Platten sauber. Sind die Fugen trocken, ist die Arbeit fertig.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Ausfugen und reinigen
Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten

Zum Schluss reinigen die Berufsleute die Platten, instruieren die Kundschaft und halten ihre Arbeit in einem Rapport fest.

Copyright SDBB | CSFO, Viola Barberis

Abschlussarbeiten

Tätigkeiten

Plattenbeläge sind widerstandsfähig gegenüber Nässe, Temperaturschwankungen und grossen Belastungen, sind hygienisch, ökologisch unbedenklich und sehen schön aus.

Plattenleger/innen erstellen Boden- und Wandbeläge in Neu- und Umbauten. Sie verlegen Platten im Wohnbereich, in Badezimmern und Küchen, auf Terrassen, in Industriegebäuden und Gewerbebauten, in Spitälern, Hallenbädern, Restaurants etc.

Zu Beginn ihrer Arbeit prüfen Plattenleger/innen die Beschaffenheit des Untergrundes, auf dem sie Platten verlegen wollen, und vermessen ihn exakt. Danach planen sie, wie sie die Platten einteilen müssen, damit am Ende eine harmonische Fläche entsteht. Sie sind kreativ in der Gestaltung, interessieren sich für neue Verlegearten und beurteilen die Platten, die sich bezüglich Material, Grösse, Farbe und Form am besten eignen.

Je nach Belag bereiten Plattenleger/innen danach ein Mörtelbett vor oder ziehen eine spezielle Klebemasse auf. Darauf verlegen sie die Platten. An einzelnen Stellen müssen die Platten exakt auf die passende Grösse zugeschnitten werden. Nach dem Trocknen der Fläche werden die Fugen zwischen den Platten mit Fugenmörtel gefüllt und die Platten anschliessend gereinigt.

Zum Zuschneiden der Platten, das exaktes Arbeiten erfordert, setzen Plattenleger/innen Plattenschneidmaschinen, Handfräsen oder Diamantnassfräsen ein. Wichtige Werkzeuge sind auch Spezialzangen und Kantenschleifmaschinen.

Plattenleger/innen beraten ihre Kunden kompetent und freundlich. Sie informieren sie über die verschiedenen Produkte, Farben und Formen, über verschiedene Verlegearten sowie über den Ablauf und die Dauer der Arbeiten. Im administrativen Bereich erstellen sie Arbeits- und Zeitpläne, schreiben Arbeitsrapporte und halten den Materialverbrauch fest.

Plattenleger/innen arbeiten fast immer in Teams. Sie kennen die Gefahren auf der Baustelle und schützen sich und ihre Mitarbeitenden, indem sie die Vorschriften zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz beachten. Sie halten zudem die Umweltschutzbestimmungen ein und entsorgen verbrauchte Baumaterialien gemäss Vorschriften.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 28.9.2010 (Stand am 1.1.2018)

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Plattenlegerbetrieb

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

  • Plattenarbeiten
  • Kundenberatung und Administration
  • Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz
  • Servicearbeiten

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Plattenleger/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule mit mittleren oder hohen Anforderungen abgeschlossen

Anforderungen

  • handwerkliches Geschick
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Flair für geometrische Formen
  • robuste Gesundheit
  • kräftige Konstitution
  • körperliche Beweglichkeit
  • exakte Arbeitsweise
  • Sinn für Formen und Farben

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Schweizerischen Plattenverbands SPV

Eidg. Fähigkeitszeugnis

Verkürzte 2-jährige Lehre zum/zur Ofenbauer/in EFZ

Berufsprüfung (BP)

Plattenlegerchef/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Plattenlegermeister/in

Höhere Fachschule

Bildungsgänge in verwandten Fachbereichen

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachbereichen. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen

Berufsverhältnisse

Plattenleger/innen arbeiten in Plattenlegerbetrieben. Es handelt sich dabei meist um Kleinbetriebe mit zwei bis sechs Mit­arbeitenden.

In der Schweiz jährlich rund 120 Plattenleger/innen ausgebildet.

Weitere Informationen

Adressen

Schweizerischer Plattenverband SPV
Keramikweg 3
6252 Dagmersellen
Tel.: +41 62 748 42 52
URL: https://plattenverband.ch/
E-Mail:

berufsberatung.ch