Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Berufstätowierer/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Schönheit, Sport

Branchen

Wellness und Schönheit

Swissdoc

0.350.11.0

Aktualisiert 05.01.2021

Bilder (8)

Kunden beraten
Kunden beraten

Kunden beraten

Die Tätowiererin berät die Kunden zur Wahl und zur Grösse des Motivs. Zusammen legen sie die Details fest.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Kunden beraten
Das Motiv zeichnen

Das Motiv zeichnen

Je nach Kundenwunsch wird das Motiv auf Tafel oder auf Papier gezeichnet.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Das Motiv zeichnen
Schablone drucken

Schablone drucken

Die Schablone wird vorbereitet und dann auf Schablonenpapier gedruckt.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Schablone drucken
Auf dem Körper positionieren

Auf dem Körper positionieren

Das Motiv muss ganz genau auf der gewünschten Körperstelle platziert werden.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Auf dem Körper positionieren
Schablone platzieren

Schablone platzieren

Die Schablone wird an den vorher angebrachten Markierungen auf der Haut platziert.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Schablone platzieren
Material vorbereiten

Material vorbereiten

Die ganze Ausrüstung wird unter Einhaltung der Hygienevorschriften vorbereitet: Nadeln, Tätowiergerät, Desinfektionsmittel.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Material vorbereiten
Tätowieren

Tätowieren

Mit verschiedenen Nadeln und Farben tragen die Berufsleute die Tinte in der gewünschten Intensität auf.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Tätowieren
Das Tattoo schützen

Das Tattoo schützen

Wenn das Tattoo beendet und gereinigt ist, muss es für einige Stunden mit einem Plastikfilm geschützt werden.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Das Tattoo schützen

Tätigkeiten

Berufstätowierer und -tätowiererinnen arbeiten meist selbstständig im eigenen Tattoo-Studio. Sie beraten die Kundschaft, klären deren Vorstellungen und Bedürfnisse anhand von Skizzen ab und führen Tätowierungen durch. Sie informieren anschliessend über die Pflege und Behandlung der frischen Tätowierung.

 

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

In direktem Kundenkontakt

  • beraten bei der Motivauswahl aus einer Vielzahl von vorgegebenen Motiven oder entwerfen neue Motive.
  • übertragen das Motiv mittels gezeichneten Kopierschablonen, sogenannten Stencils, auf die Haut.
  • Treffen alle nötigen Massnahmen um die Hygienevorschriften einzuhalten.
  • beraten und informieren die Kunden, wie sie das Tattoo in der ersten Zeit während der Heilungsphase behandeln und pflegen müssen.

Rund ums Tattoo Studio

  • sterilisieren die Werkzeuge, deren Nadeln und Spitzen im Ultraschallreiniger, damit selbst kleinste Schmutzpartikel durch die Schallwellen entfernt werden.
  • injizieren mit einem elektrischen Gerät Pigmente unter die Haut. Die Farbe wird dabei bis in die zweite Hautschicht, die Dermis, eingebracht.
  • arbeiten mit der kantonalen Gesundheitsbehörde zusammen und lassen die Lokalitäten jährlich mindestens einmal ohne Vorankündigung auf die Einhaltung der Hygieneverordnung kontrollieren.


Gefällt ein Tattoo einmal nicht mehr, so bleibt nur die Möglichkeit, es mit einem neuen Motiv zu überdecken (Cover-Up) oder mit einem teuren chirurgischen Eingriff bei einem Hautarzt entfernen zu lassen. Cover-Ups sind künstlerisch wie technisch sehr anspruchsvolle Arbeiten.

Ausbildung

Es existiert noch keine geregelte Ausbildung. 

Empfohlen wird der Hygienekurs des Verbandes Schweizer Berufstätowierer sowie eine "Lehrzeit" bei einem/einer erfahrenen Berufstätowierer/in, um die verschiedenen Techniken zu lernen.
Eine Ausbildung dauert in der Regel 4 Jahre und beinhaltet den Besuch von Kursen an einer Kunstschule und Praktika in anderen Tattoostudios im In- und Ausland.

Gelernt wird: Zeichnen, Tattoo-Vorlagen nach Kundenwunsch erstellen, hygienisches Arbeiten (Putzen), das Herstellen von Tattoo-Werkzeugen, grafisches Arbeiten am Computer und Kundenberatung.

Ständige Weiterbildung im medizinisch-hygienischen Bereich ist unverzichtbar.


Wochenendkurse bieten keine fundierte Ausbildungen und der VST (Verband Schweizerischer Berufstätowierer) rät davon ab.
 

Voraussetzungen

Anforderungen

  • Mindestalter 21 Jahre

  • Sehr gute künstlerische und zeichnerische Fähigkeiten

  • Eine abgeschlossene Berufslehre, vorzugsweise im gestalterischen Bereich oder die Ausbildung an einer Kunstschule
  • Handwerkliches Geschick
  • gutes Vorstellungsvermögen
  • Kontaktfreude
  • Hygienebewusstsein

Weitere Informationen

Adressen

Verband Schweizerischer Berufstätowierer VST
Sekretariat VST
Harry Schneider
Obergasse 8
3264 Diessbach b. Büren
URL: https://www.swiss.tattoo/
E-Mail:

berufsberatung.ch