Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Lokomotivführer/in (BP)

Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer sind im Personen- und/oder Güterverkehr im Streckendienst tätig. Sie fahren und bedienen Elektro- und Diesellokomotiven und tragen die Verantwortung für die Passagiere und Güter, die sie transportieren.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Verkehr, Logistik

Branchen

Schiene

Swissdoc

0.632.18.0

Aktualisiert 23.05.2018

Tätigkeiten

Lokomotivführer/innen arbeiten in einem in der Schweiz konzessionierten Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU). Sie fahren und bedienen verschiedene Lokomotiven mit Elektro- und Dieselantrieb.

Im Personenverkehr befördern Lokomotivführer/innen alle möglichen Passagiere wie Berufspendlerinnen, Touristen und Ausflügler, Einzelreisende, sowie Gruppen und Familien vom Abfahrtsort bis zum jeweiligen Zielbahnhof. Sie sind verantwortlich für die sichere, komfortable und pünktliche Beförderung der Fahrgäste.

Im Güterverkehr transportieren Lokomotivführer/innen Rohstoffe und Produkte in Form von Flüssig-, Sperr- und Massengut. Sie führen Güterzüge im Binnenverkehr und – nach einer zusätzlichen Ausbildung – auch im internationalen Transitverkehr.

Lokomotivführer/innen führen ihre Züge im Streckendienst unter Berücksichtigung von Streckenführungs-, Fahrplan- und Witterungseinflüssen sicher, pünktlich und materialschonend. Dabei bereiten sie sich vor jeder Fahrt seriös vor, indem sie alle notwendigen Unterlagen und Informationen beschaffen und erstellen. Im Güterverkehr können das beispielsweise Informationen über Güter sein, von denen eine allfällige Umweltgefährdung ausgehen kann.

Lokomotivführer/innen erkennen, vermeiden und beheben Gefahren. In einem Störfall ergreifen sie entsprechende Massnahmen und setzen sich mit den zuständigen Stellen in Verbindung. In Extremsituationen alarmieren sie die entsprechenden Stellen und stellen die erste Koordination vor Ort sicher.

Zu den Aufgaben von Lokomotivführerinnen gehört zudem die Anleitung und Beaufsichtigung von Auszubildenden im Rahmen der Zugvorbereitung, Zugablösung und Zugführung.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungs­ordnung vom 12.2.2018

Prüfungsvorbereitung

Für die Berufsprüfung ist kein Vorbereitungskurs vorgeschrieben. Prüfungsordnung und Wegleitung sowie Informationen über den aktuellen Stand betreffend Vorbereitung zur Prüfung sind beim Verein für die höhere Berufsbildung der Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer VHBL erhältlich.

Vertiefungen

  • Personenverkehr
  • Güterverkehr

Handlungskompetenzbereiche

  • Vorbereiten des Dienstes
  • Inbetriebnahme von Zügen
  • Führen von Zügen
  • Nachbereiten des Dienstes
  • Erkennen von technischen Störungen am Fahrzeug
  • Erkennen von Störungen an der Infrastruktur

Prüfungsteile

  • Schriftlicher Teil: Reflexionsbericht zum eigenen Erfahrungswissen (ist bis 8 Wochen vor Prüfungsbeginn einzureichen)
  • Mündlicher Teil: Präsentation des Reflexionsberichts, Fachgespräch, erfolgskritische Situationen, Mini-Cases (45 Minuten)

Abschluss

"Lokomotivführer/in mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • Abschluss einer beruflichen Grundbildung mit EFZ, gymnasiale Maturität, Fachmaturität, Fachmittelschulausweis oder gleichwertiger Abschluss
  • 2 Jahre Berufspraxis als Lokomotivführer gemäss Berufsbild
  • bestandene Fähigkeitsprüfung für das Führen von Triebfahrzeugen des Bundesamts für Verkehr BAV (Kategorie B, B100, B80 nach VTE) sowie die entsprechende Bescheinigung des arbeitgebenden EVU
  • oder

  • Abschluss einer beruflichen Grundbildung mit EBA oder gleichwertiger Abschluss
  • 4 Jahre Berufspraxis als Lokomotivführer gemäss Berufsbild
  • bestandene Fähigkeitsprüfung für das Führen von Triebfahrzeugen des Bundesamts für Verkehr BAV (Kategorie B, B100, B80 nach VTE) sowie die entsprechende Bescheinigung des arbeitgebenden EVU
  • Die eidg. Berufsprüfung ergänzt die weiterhin vorgeschriebene polizeihoheitliche Zulassung durch das Bundesamt für Verkehr (BAV).

Anforderungen

  • Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten
  • psychische Belastbarkeit
  • hohe Selbstständigkeit
  • Reflexionsvermögen

Weiterbildung

Kurse

Das sich laufend verändernde Umfeld der Eisenbahnen erfordert von allen Mitarbeitenden permanente Lernbereitschaft. Dazu dienen firmen- oder brancheninterne Weiterbildungen, insbesondere zu den laufenden technischen und fahrdienstlichen Erneuerungen (insbesondere Vorschriften).

Berufsverhältnisse

Lokomotivführer/innen arbeiten bei Eisenbahnunternehmen. Die Arbeitszeiten sind unregelmässig. Das Arbeitsumfeld bedingt mehrheitlich selbstständiges und alleiniges Arbeiten. Die grosse Verantwortung verlangt von den Berufsleuten eine hohe Konzentrationsfähigkeit und psychische Belastbarkeit. Mit entsprechender Berufserfahrung können sie Führungsaufgaben in der Ausbildung oder in der Planung übernehmen. Lokführer/innen erhalten Fahrvergünstigungen auf Bahnstrecken im In- und teilweise im Ausland.

Dem Schienenverkehr kommt in der Schweiz eine grosse Bedeutung zu. Weil das Fahrplanangebot stetig ausgebaut wird, sind Lokomotivführer/innen gesuchte Berufsleute.

Bemerkungen

Die eidg. Berufsprüfung ergänzt die weiterhin vorgeschriebene polizeihoheitliche Zulassung durch das Bundesamt für Verkehr (BAV). Die eigentliche Grundausbildung für Lokomotivführende – die eine Zweitausbildung (jedoch ohne Bildungsabschluss) ist – kann nach wie vor nur bei einem konzessionierten Eisenbahnunternehmen erlangt werden.

Weitere Informationen

Adressen

Verein für die höhere Berufsbildung der Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer VHBL
Prüfungskommission
Hotelgasse 1
Postfach
3001 Bern
Tel.: +41 31 318 65 80
URL: http://www.vhbl-afsm.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch