Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Spezialist/in für die Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen (BP)

Spezialisten und Spezialistinnen für die Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen begleiten Menschen unterschiedlichen Alters in Wohn- und Tagesstättenangeboten. Ihr Ziel ist eine hohe Lebensqualität und Teilhabe der begleiteten Menschen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Bildung, Soziales

Branchen

Beratung, Betreuung, Therapie - Betreuung

Swissdoc

0.731.79.0

Aktualisiert 08.09.2017

Tätigkeiten

Spezialisten für die Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen gestalten die Rahmenbedingungen für einen möglichst selbstbestimmten Alltag der begleiteten Menschen. Sie beziehen dabei die betreuten Menschen ihren Möglichkeiten entsprechend in die Entscheidungsprozesse mit ein.

Zur Alltagsgestaltung und zur Unterstützung der Kommunikation setzen die Spezialistinnen vielfältige agogische und kreative Mittel ein. Sie verfügen über ein vertieftes Fachwissen über verschiedene und komplexe Beeinträchtigungen. Dies hilft ihnen dabei, auch in anspruchsvollen Situationen adäquat zu reagieren.

Anspruchsvolle Situationen können zum Beispiel aufgrund der jeweiligen Lebensphase wie Pubertät, Entwicklung der Sexualität oder Alterung entstehen oder ihre Ursache in den Lebensumständen der begleiteten Menschen haben, wie der Todesfall einer nahestehenden Person. Im Zusammenhang mit komplexen Beeinträchtigungen können die Kommunikationsmöglichkeiten der begleiteten Menschen eingeschränkt sein. Auch dies führt zu herausfordernden Situationen, die die Spezialisten zusammen mit den betreuten Menschen bewältigen.

Die Spezialistinnen arbeiten eng mit den Angehörigen der begleiteten Menschen sowie mit ihrem Team und weiteren Fachleuten zusammen. Im Zentrum ihrer Arbeit stehen die Interessen und Bedürfnisse der begleiteten Menschen. Sie bestärken sie darin, ihre Anliegen in ihrem Lebensumfeld einzubringen.

Ihre professionelle Rolle und ihr Handeln reflektieren die Spezialisten bewusst und differenziert. Sie verstehen sich als Teil eines interdisziplinären Unterstützungssystems und fördern die Gleichstellung von Menschen mit Beeinträchtigungen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 12.7.2017

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind bei ­SAVOIRSOCIAL erhältlich.

Bildungsangebote

  • Agogis, Zürich
  • Academia Euregio, St. Gallen

Dauer

1 Jahr (25 Unterrichtstage)

Ausbildungsinhalte

  • Grundlagen und agogische Prozessgestaltung
  • Herausfordernde Situationen bewältigen
  • Arbeiten in interdisziplinären Unterstützungssystemen
  • Angehörigenarbeit und Beziehungsgestaltung
  • Lebensqualität und Teilhabe im institutionellen Umfeld

Abschluss

"Spezialist/in für die Begleitung für Menschen mit Beeinträchtigungen mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Fachmann/-frau Betreuung oder eine gleichwertige Qualifikation
  • mind. 2 Jahre Berufserfahrung in der Zusammenarbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen zu einem Pensum von mind. 80%
  • Anstellung in der Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen zum Zeitpunkt der Prüfungs­anmeldung
  • Nachweis, dass in medizinischen Notfallsituationen kompetent Erste Hilfe geleistet werden kann
  • Nachweis, dass keine unvereinbaren Strafregistereinträge vorliegen

Anforderungen

  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Empathie
  • Kontakt- und Konfliktfähigkeit
  • Belastbarkeit und psychische Stabilität

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Agogis, Curaviva sowie höheren Fachschulen und Fachhochschulen

Berufsprüfung (BP)

Teamleiter/in in sozialen und sozialmedizinischen Institutionen mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Z. B. dipl. Institutionsleiter/in im sozialen und sozialmedizinischen Bereich, dipl. Arbeitsagoge/-agogin

Höhere Fachschule

Z. B. dipl. Sozialpädagoge/-pädagogin HF

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Arts/Science (FH) in Sozialer Arbeit (mit Vertiefung in Sozialpädagogik)

Berufsverhältnisse

Spezialisten und Spezialistinnen für die Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen arbeiten in entsprechenden Wohn- und Tagesstätten. Die Arbeitszeiten sind oftmals unregelmässig und erfordern Flexibilität.

Weitere Informationen

Adressen

Agogis
Pelikanstr. 18
8001 Zürich
Tel.: +41 43 366 71 10
URL: http://www.agogis.ch
E-Mail:

Savoir Social
Organisation faîtière suisse du monde du travail du domaine social
Amthausquai 21
4600 Olten
Tel.: +41 31 371 36 25
URL: http://www.savoirsocial.ch

Academia Euregio Bodensee
Bionstr. 5
9015 St. Gallen
Tel.: +41 71 311 66 60
URL: http://www.academia-euregio.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch