Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Chemie

Master UH

Universität Basel > Philosophisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Basel (BS)

Unterrichtssprache

Englisch - Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Chemie, Kunststoff, Papier

Studiengebiete

Chemie

Swissdoc

6.540.3.0

Aktualisiert 06.07.2015

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Wie funktioniert der Abgaskatalysator im Auto und was ist ein genetischer Fingerabdruck? Warum brauchen Pflanzen grüne Blätter und Licht, um den für uns so lebenswichtigen Sauerstoff herstellen zu können? Auf welchen Prinzipien beruhen selbstreinigende Oberflächen und warum sind Vitamine eigentlich so gesund? Was sind molekulare Maschinen und wie kann man das Problem unserer zukünftigen Energieversorgung lösen?
Jede dieser Fragen hat mit Chemie zu tun – einer faszinierenden Wissenschaft für all jene, die unsere Umwelt verstehen wollen. Die Themen der modernen Chemie sind enorm vielfältig. Die Chemie steht heute im Zentrum der Naturwissenschaften, die Grenzen zu anderen Disziplinen wie Biologie, Physik, Medizin und Informatik sind fliessend.

Beschreibung des Angebots

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

Die Chemieausbildung an der Universität Basel ist vielseitig ausgerichtet. Im Bachelorstudium werden die Grundlagen der Chemie vermittelt. Im Masterstudium ist eine erste Spezialisierung möglich, die dann im Doktoratsstudium durch die Bearbeitung aktueller Fragestellungen vertieft werden kann.
Im Vergleich zu anderen Hochschulen liegen die Schwerpunkte der Lehre und Forschung an der Universität Basel auf:
  • Biologisch orientierter Chemie („Life Sciences“)
  • Heterogener und homogener Katalyse
  • Nanowissenschaften
  • Nachhaltigkeit und Energie („Sustainable Chemistry“)
  • Computergestützter Chemie
  • Supramolekularar Chemie
  • Chemischer Physik

Organisation des Studiums

Der Master of Science ist der zweite Studienabschluss nach dem Bachelor of Science. Beim dreisemestrigen Masterstudiengang Chemie handelt es sich um einen sog. Monostudiengang ohne weitere Fächer. Das Masterstudium umfasst insgesamt 90 Kreditpunkte (KP) und besteht aus Vertiefungsmodulen, zwei Wahlpraktika, einer Masterarbeit und einer mündlichen Masterprüfung. Die Studierenden können Vertiefungslehrveranstaltungen frei wählen und sich spezielle experimentelle Fähigkeiten in Wahlpraktika aneignen.

Aufbau der Ausbildung

Ein Kreditpunkt (KP) ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.
 

Studienplan ECTS
Masterstudium Chemie
Vertiefungsmodul, mind. 12 ECTS
Modul Wahlpraktika, mind. 20 ECTS
32
Masterarbeit 48
Masterprüfung 10
Total 90

Fächerkombination

Chemie wird sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium ohne weitere Fächer (Monostudiengang) studiert. Ausserdem besteht die Möglichkeit, Chemie als ausserfakultäres Bachelor- und Masterstudienfach zu einem Fach aus der Philosophisch-Historischen Fakultät oder als Zweitfach zu Sportwissenschaft (siehe UNI INFO „Chemie – ausserfakultäres Fach“) zu studieren.
 
Das Lehrdiplom für Maturitätsschulen setzt einen Masterabschluss in ein bis zwei Unterrichtsfächern voraus (siehe „Weitere Abschlussmöglichkeiten“).

Beschreibung als Nebenfach / Minor / Teilstudium / auch ausserfakultär

Neben dem Vollstudiengang an der Phil.-Nat. Fakultät mit dem Abschluss als Bachelor of Science (BSc) bzw. Master of Science (MSc) gibt es die Möglichkeit, Chemie als Teilstudium mit einem Studienfach wie Geschichte, Englisch oder Sportwissenschaft zu kombinieren.

Ausserfakultäres Studienfach

Das ausserfakultäre Studienfach Chemie wird auf Bachelor- wie Masterstufe in Kombination mit einem zweiten Studienfach aus der der Phil.-Hist. Fakultät (siehe www.philhist.unibas.ch/studium) und einem komplementären Bereich oder als Zweitfach zu Sportwissenschaft studiert.

Auf Masterstufe wird das ausserfakultäre Studienfach Chemie zum Minor (35 KP), das andere Studienfach, in dem auch die Masterarbeit geschrieben wird (35 KP + 30 KP), zum Major. Hinzu kommt der Komplementärbereich (20 KP).
 
Der Komplementäre Bereich  steht allen Studierenden unabhängig von ihrem Studienfach oder -gang zusätzlich zur freien Verfügung. Mit welchen Veranstal­tungen sie diese KP erwerben, bleibt ihnen überlassen. Der Komplementäre Bereich dient in der Regel dem Erwerb allgemeiner Kompetenzen (Fremd­sprachen, EDV, Rhetorik etc.), dem interdisziplinären Lernen (fachfremde bzw. interdisziplinäre Lehrveranstaltungen) und/oder der weiteren Vertiefung des eigenen Fachstudiums oder dem Erwerb eines Zertifikats.
 
Das Lehrdiplom für Maturitätsschulen setzt ein Masterabschluss in ein bis zwei Unterrichtsfächern voraus (siehe „Weitere Abschlussmöglichkeiten“). Für die Anerkennung des ausserfakultären Studienfachs ist eine Absprache mit der Studienberatung der Pädagogischen Hochschule an der FHNW erforderlich. Allenfalls müssen weitere Leistungsnachweise in Chemie erbracht werden.

Aufbau Nebenfach

Ausserfakultäres Nebenfach / Minor / Teilstudium

Studienplan Masterstudium
Ausserfakultäres Studienfach Chemie (35 KP)
Modul Fortgeschrittene Chemie 5
Modul Praktikum in Organischer Chemie 15
Modul Praktikum in Anorganischer Chemie 15
Studienfach Chemie 35
Studienfach aus der Phil.-Hist. Fakultät oder Sportwissenschaften 35
Masterarbeit (im obigen Fach) 30
Komplementärer Bereich 20
Total 120

 

Voraussetzungen

Zulassung

Direkte Zulassung

Eine Zulassung ohne Auflagen erfolgt in der Regel mit einem Bachelorabschluss im Studiengang Chemie der Universität Basel oder mit dem Nachweis von gleichwertigen Studienleistungen, erbracht an einer von der Universität Basel anerkannten Hochschule.
Nach der Anmeldung beim Studiensekretariat nimmt die zuständige Prüfungskommission eine fachliche Prüfung der Dossiers vor. Wird ein Bachelorabschluss von der Fakultät nur teilweise als äquivalent anerkannt, kann die Zulassung zum Masterstudium mit der Auflage erfolgen, Kreditpunkte aus dem Bachelorstudiengang nachzuholen. Das Studiensekretariat teilt den Entscheid abschliessend schriftlich mit.
Verbindliche Informationen zur Zulassung finden sich in der entsprechenden Studienordnung sowie unter http://www.unibas.ch/zulassung.

Anmeldung

Voranmeldung

Anmeldung unter http://www.unibas.ch/anmeldung; Die Anmeldegebühr beträgt CHF 100.-. Anmeldeschluss für das Herbstsemester ist der 30. April, für das Frühjahrsemester der 30. November.

Immatrikulation

Zusammen mit dem Zulassungsentscheid wird über das Verfahren der Immatrikulation informiert. Studierende mit schweizerischer Vorbildung müssen in der Regel nicht persönlich zur Immatrikulation erscheinen.

Kosten

Universität Basel > Philosophisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Anmeldegebühren

Die Anmeldegebühr von CHF 100.- wird nicht rückerstattet, falls das Studium nicht aufgenommen wird.
Begründete verspätete Anmeldungen erfordern eine Zusatzgebühr von CHF 150.-

Semestergebühren

Pro Semester (auch für Prüfungssemester) ist eine Pauschale von CHF 850.- (+ CHF 10.- freiwilliger Beitrag für die Studierendenschaft skuba) einzuzahlen.
Hinzu kommen je nach Fachrichtung noch Auslagen für Studienliteratur sowie Lebenshaltungskosten.

Abschluss

  • Master Universitäre Hochschule UH

MSc: Master of Science in Chemistry der Universität Basel

Perspektiven

Weitere Abschlussmöglichkeiten

Lebensmittelchemie
Die eidg. Diplomprüfung setzt voraus:
  • Hochschulabschluss in Agronomie, Chemie, Biochemie oder allgemeinen Naturwissenschaften (mit Chemie oder Biochemie als Prüfungsfach), Veterinärmedizin, Pharmazie oder Lebensmittelingenieurwesen (u. U. mit Ergänzungsprüfungen)
  • Mind. zweijährige Praxis möglichst in einem kantonalen Labor
  • Nachweis von Spezialvorlesungen und Praktika.
Klinische Chemie/Labormedizinische Analytik (FAMH)
Nach einem Hochschulabschluss in Medizin, Chemie, Biochemie, Biologie, Mikrobiologie oder Pharmazie und einer mündlichen Zulassungsprüfung steht eine Weiterbildung in Klinischer Chemie bzw. Labormedizinischer Analytik für die Arbeit in Spital- und Privatlabors offen. Dieses Nachdiplomstudium dauert je nach Fachgebiet 36 oder 60 Monate und besteht zu einem Viertel aus theoretischen Kursen in Klinischer Chemie, medizinischen Fächern (Hämatologie, Immunologie, Med. Genetik usw.) und Labormethodik sowie zu drei Vierteln aus praktischer Tätigkeit in anerkannten Instituten und Laboratorien. Koordinationsstelle ist der Fachausschuss FAMH (www.famh.ch).

Doktorat / PhD

Die Dissertation behandelt ein Forschungsthema, das in einer Arbeitsgruppe bearbeitet wird. Sie beansprucht bei vollem Einsatz ca. sechs Semester. Daneben ist ein Nach-Masterstudium mit mindestens 12 KP zu absolvieren. Nach Genehmigung der Dissertation wird eine einstündige mündliche Doktorprüfung über das Thema der Forschungsarbeit und angrenzende Gebiete abgehalten.

Lehrer/in Sek. II

Der Weg zum Lehrdiplom für Maturitätsschulen (Sekundarstufe II) führt über einen universitären Masterabschluss in einem oder zwei Unterrichtsfächern der Sekundarstufe II. Zusätzlich sind zwei Semester – im Vollzeitstudium, bei Teilzeit-Studium entsprechend länger - für das berufsbezogene Studium (insbesondere Fachdidaktik, Erziehungswissenschaften, Berufspraktische Studien)  an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) zu absolvieren. Für das Lehrdiplom für Maturitätsschulen ist das Studium eines zweiten (Schul-)Faches nicht vorgeschrieben, jedoch aus Anstellungsgründen sehr empfehlenswert. Im zweiten Fach sind nach Massgabe der PH FHNW mind. 90 Kreditpunkte nachzuweisen. Einzelheiten stehen in UNI INFO "Lehrdiplom für Maturitätsschulen". Siehe auch: www.fhnw.ch/ph/isek/Sekundarstufe 2

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Basel (BS)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Ein Einstieg in das Masterstudium ist sowohl im Herbst- wie auch im Frühlingssemester möglich.

Dauer

Die Regelstudienzeit für den Master beträgt 3 Semester. Es besteht keine Studienzeitbeschränkung.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Englisch
  • Deutsch

Die Unterrichtssprache im Bachelorstudium ist Deutsch, im Masterstudium wird der grösste Teil der Unterrichtsveranstaltungen auf Englisch als der internationalen Wissenschaftssprache abgehalten.

Bemerkungen

Studienfachinformationen / -reglemente

Universität Basel > Philosophisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Tag der offenen Tür

Im Januar findet ein Infotag für Schulklassen statt.
Jeweils im September stellen sich die einzelnen Fächer an den Informationsabenden für Maturand/innen ("Live aus der Uni Basel") vor.
Weitere Informationen

Reglemente der Fakultät

Auskünfte / Kontakt

Ein Termin für ein persönliches Gespräch über alle Fragen zum Studium kann vereinbart werden mit Prof. Dr. Stefan Willitsch, T +41 61 207 38 30
e-mail: stefan.willitsch@unibas.ch

Departement für Chemie

Studiengangssekretariat, Frau Beatrice Erismann
Spitalstrasse 51
4056 Basel
T +41 61 207 10 22
www.chemie.unibas.ch
beatrice.erismann@unibas.ch

Universität Basel > Philosophisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Studienberatung Basel

Steinengraben 5, 4051 Basel
T +41 61 207 29 29/30
www.studienberatung.unibas.ch
studienberatung@unibas.ch

 

Studiensekretariat der Universität

(Anmeldung und Zulassung)
Petersplatz 1, 4001 Basel
Anfragen über www.unibas.ch/studseksupport (Kontaktformular)