?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Traumapädagoge/-pädagogin

Nachdiplomkurs HF

Höhere Fachschule für Sozialpädagogik Zizers

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Seewis Dorf (GR)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Höhere Fachschulen HF

Zeitliche Beanspruchung

Teilzeit

Ausbildungsthemen

Psychologie, psychologische Kompetenzen

Swissdoc

7.734.29.0

Aktualisiert 21.12.2021

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

  • Förderung der eigenen Stabilität und Handlungssicherheit in der Interaktionen mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen
  • Erhöhung von Freude, Gelassenheit und Souveränität im pädagogischen Alltag
  • Erhöhung der Sensibilität, Flexibilität und Souveränität mit dem Thema Trauma
  • Erhöhung der Sicherheit in der Kooperation mit anderen psychosozialen Systemen
  • Aufbau von diagnostischen Kompetenzen im Erkennen von Trauma-Belastungsfolgesymptomen
  • Erhöhung von Mut und Zutrauen in der Begleitung und Beratung traumatisierter und lebensbelasteter Mädchen und Jungen und ihrer Familien
  • Traumasensible Hilfeplanung im Helfersystem

Aufbau der Ausbildung

8 Module mit folgenden Themen:

  • Einführung in die Psychotraumatologie
  • Diagnostik und traumapädagogisches Verstehen
  • Stabilisierung und erste Hilfe bei Dissoziation und traumatischer Wiedererinnerung
  • Geschichtlicher Hintergrund der Traumapädagogik
  • Traumapädagogische Haltung
  • Reinszenierung
  • Übertragung und Gegenübertragung
  • Bindung und Trauma
  • Trauma und Gruppe
  • Biographiesensible Gesprächsführung in Gruppen
  • Methoden zur Selbstbemächtigung und Förderung der Emotionsregulation und des Selbstverstehens
  • Methoden zur Selbstbemächtigung und Resilienzförderung, Förderung der Sinnes- und Körperwahrnehmung
  • Überblick über traumatherapeutische Verfahren
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Traumatherapie und Traumapädagogik
  • Kooperation der Helfersysteme am Beispiel traumasensibler Hilfeplanung
  • Transgenerationale Weitergabe belastender und traumatischer Erfahrungen
  • Kooperation mit dem Herkunftssystem als si-cherer Ort
  • Stabilisierende Strukturen und Rahmenbedingungen für einen sicheren Ort
  • Die Bedeutung der PädagogInnen in der Traumapädagogik
  • Sekundäre Traumatisierung und Burnout
  • Abschied – Bedeutung und Gestaltung von Übergängen

Voraussetzungen

Zulassung

  • abgeschlossene Grundausbildung in einem psychosozialen Berufsfeld.
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung in einem relevanten Praxisfeld.

Angerechnet werden die Praktika – sowie auch die Ausbildungszeit, wenn diese berufsbegleitend absolviert wurde.

Kosten

CHF 7'100

Hinzukommen Auslagen wie Unterkunft, Verpflegung, An-/Abreise

Abschluss

  • Nachdiplomkurs NDK Höhere Fachschule HF

Zertifikat des Fachverbands Traumapädagogik / DeGPT in Traumapädagogik

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Seewis Dorf (GR)

Hotel Scesaplana, Schlossstrasse 16, 7212 Seewis Dorf
Auf Wunsch bietet die Schule einen Shuttleservice ab Landquart an.

Zeitlicher Ablauf

Beginn

siehe Website

Dauer

30 Kurstage (8 Module à 3 Kurstage, jeweils von Dienstag bis Donnerstag)
2 Supervisionstage

Zeitliche Beanspruchung

  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links

berufsberatung.ch