Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Rehabilitation von sehbehinderten und blinden Menschen, Spezialist/in für die...

Eidg. Diplom HFP

Schweizerischer Zentralverein für das Blindenwesen SZB

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

St. Gallen (SG)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Berufsprüfung BP, Höhere Fachprüfung HFP

Zeitliche Beanspruchung

Berufsbegleitend

Ausbildungsthemen

Soziales, Sozialwissenschaften

Swissdoc

7.731.65.0

Aktualisiert 21.02.2017

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

Rehabilitationsfachpersonen im Sehbehindertenwesen arbeiten in den drei Fachbereichen Low Vision, Orientierung und Mobilität sowie Lebenspraktische Fähigkeiten, die alle zum Ziel haben, sehbehinderten oder blinden Personen ein möglichst selbständiges Leben zu ermöglichen.

1. Teil: Grundlagenmodul (Durchführung in der Schweiz, Deutschland und Österreich)

2. Teil: Spezialisierungen

  • Fachbereich Low Vision LV (Durchführung Ausbildungsstätte SZB St. Gallen)
  • Fachbereich Orientierung und Mobilität O & M (Durchführung Ausbildungsstätte in Deutschland)
  • Fachbereich Lebenspraktische Fähigkeiten LPF (Durchführung Ausbildungsstätte in Deutschland)

Voraussetzungen

Zulassung

  • Eine Anstellung in einer Institution im Sehbehindertenwesen ist zwingend.
  • Abgeschlossene Grundausbildung in Pädagogik, Heilpädagogik, Sozialpädagogik, Ergotherapie oder paramedizinischer Richtung sowie Sozialer Arbeit

Kosten

Auf Anfrage

Abschluss

  • Eidgenössisches Diplom Höhere Fachprüfung HFP

Spezialist/Spezialistin für die Rehabilitation von sehbehinderten und blinden Menschen mit eidg. Diplom

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • St. Gallen (SG)

oder je nach Spezialisierung Institut IRIS, Hamburg (DE) oder Deutsche Blindenstudienanstalt (blista), Marburg (DE)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Regelmässig, genaue Daten auf Anfrage

Dauer

1. Teil: 21 Präsenztage in ca. 1 Jahr

2. Teil Spezialisierungen

Bereich Low Vision LV:
34 Präsenztage in 1,5 Jahren, 60 Stunden Praktika und Diplomarbeit ca. 15 Tage

Bereich Orientierung und Mobilität O+M: £
60 Präsenztage in 1,5 Jahren, 140 Stunden Praktika und Diplomarbeit ca. 15 Tage

Lebenspraktische Fähigkeiten LPF:
50 Präsenztage in 1,5 Jahren, 140 Stunden Praktika und Diplomarbeit ca. 15 Tage

Zeitliche Beanspruchung

  • Berufsbegleitend

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links

Auskünfte / Kontakt

Über Inhalte, Modulbeschreibungen, Zielgruppen, Voraussetzungen und Kurspreise sind Informationen beim Anbieter erhältlich.