Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Podologe/-login HF

Dipl. Podologen und Podologinnen HF sind zuständig für die Pflege gesunder und kranker Füsse, Zehen und Zehennägel. Sie führen eine Praxis, beraten ihre Mitarbeitenden in der fachgerechten Ausführung komplexer Pflegemassnahmen und gewährleisten eine hohe Qualität der podologischen Leistungen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Medizintechnik

Swissdoc

0.723.42.0

Aktualisiert 10.11.2020

Bilder (8)

Anamnese
Anamnese

Anamnese

Am Anfang einer podologischen Behandlung steht eine umfassende Abklärung der Beschwerden und Krankheiten.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Anamnese
Nagelpflege

Nagelpflege

Zu den häufigsten Aufgaben gehört das fachgerechte Schneiden und Feilen der Nägel und das Bearbeiten der Nagelränder.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Nagelpflege
Hühneraugen entfernen

Hühneraugen entfernen

Hühneraugen, übermässige Hornhaut und Schwielen werden mit den geeigneten Instrumenten sorgfältig entfernt.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Hühneraugen entfernen
Massieren

Massieren

Zur Förderung des Wohlbefindens und zur Stimulierung massieren Podologen die Füsse und führen Fussgymnastikübungen durch.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Massieren
Medizinische Pflege

Medizinische Pflege

Podologinnen behandeln schmerzende und deformierte Füsse, etwa mit Orthesen aus Silikon zur Entlastung oder mit Wundverbänden, zum Beispiel bei Diabetes.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Medizinische Pflege
Instrumente sterilisieren

Instrumente sterilisieren

Hygiene ist in der Podologie-Praxis sehr wichtig. Die Podologen reinigen und sterilisieren die gebrauchen Instrumente nach jeder Behandlung.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Instrumente sterilisieren
Beraten und verkaufen

Beraten und verkaufen

Die Beratung bei orthopädischen Hilfsmitteln und der Verkauf von Pflegeprodukten ist Teil der Arbeit in einer Podologie-Praxis.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Beraten und verkaufen
Administrative Aufgaben

Administrative Aufgaben

Podologinnen protokollieren die Krankheitsgeschichten und halten die eingeleiteten Massnahmen fest. Damit können sie den Erfolg der Behandlung dokumentieren.

Copyright SDBB | CSFO, Reto Klink

Administrative Aufgaben

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Befunde, Behandlung und Prävention

  • Gesamtsituation einer zu behandelnden Person beurteilen unter besonderer Berücksichtigung der medizinischen Risiken (gesamtheitliche podologische Anamnese)
  • Körperhaltung und Gangart der Patienten und Patientinnen analysieren
  • Podologischen Behandlungsbedarf ableiten und therapeutische Massnahmen einleiten
  • Behandlung auf der Grundlage des podologischen Befundes und ärztlicher Verordnungen durchführen
  • Unterschiedlich komplexe podologische Tätigkeiten zur Prophylaxe, Linderung und Heilung von Fussleiden anwenden
  • Podologische Behandlung von Risikopatienten ausführen
  • Spezifische Beratungen für Risikopatientinnen anbieten
  • Podologisch indizierte orthopädische Hilfsmittel im Fussbereich und podologische Fussstützen anfertigen
  • Patienten und Patientinnen unterstützen, beraten und aufklären über vorbeugende Verhaltensweisen
  • Vorbeugende Massnahmen gegen Fussbeschwerden ergreifen
  • Zusammenarbeit mit Institutionen des Gesundheitswesens fördern und Fachwissen weitergeben (multiprofessionelle Zusammenarbeit)
  • Gesetzliche Vorschriften zu Hygiene, Infektionsprophylaxe und Medizinprodukten einhalten und ethischen Prinzipien folgen

Führung, Praxisorganisation und Qualitätssicherung

  • Betriebswirtschaftliche Grundsätze einhalten und podologische Praxis eigenverantwortlich führen
  • Administrative Arbeiten der Praxis erledigen
  • Wirkung der podologischen Arbeit überprüfen und Massnahmen einleiten
  • Kommunikation mit Patienten und Patientinnen, Mitarbeitenden und Partnerunternehmen im beruflichen Umfeld pflegen
  • Medizinische, technische und gesetzliche Entwicklungen verfolgen und in die Praxis umsetzen
  • Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden gewährleisten und planen sowie zur Berufsentwicklung beitragen

Ausbildung

Grundlage

Verordnung WBF Mindestvorschriften für Anerkennung von Bildungsgängen der HF vom 11.3.2005 (Stand 1.1.2020) und eidg. genehmigter RLP vom 12.11.2010 (mit Änderung vom 21.12.2010)

Studienort

Berufs- und Weiterbildung Zofingen, Bildungszentrum (BZZ), Zofingen

Dauer

3 Jahre, berufsbegleitend

Lerninhalte

Die Ausbildung erfolgt berufsbegleitend. Die theoretische und berufspraktische Ausbildung sind eng miteinander verbunden und ergänzen sich.

In der Ausbildung werden folgende Inhalte vermittelt:

  • podologische Befunde und Behandlung
  • Risikopatienten/-patientinnen
  • Statik und Dynamik des Fusses
  • Betriebsführung
  • Gesprächsführung
  • Mitarbeiterführung
  • Berufsumfeld

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel ­"dipl. Podologe/-login HF"

Voraussetzungen

Vorbildung

    In der Regel gilt:

  • Abschluss einer 3-jährigen beruflichen Grundbildung als Podologe/-login EFZ oder gleichwertiger Abschluss (SPV/ FSP-Verbandsdiplom)
  • mind. 50%-Anstellung als Podologe/-login in einem vom Bildungsanbieter anerkannten Praxisbetrieb
  • Eignungsabklärung
  • Über Details informiert die Ausbildungsinstitution.

Anforderungen

  • Einfühlungsvermögen
  • Kontaktfreude
  • Hygienebewusstsein

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Schweiz. Podologen-Verbands SPV

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Science (FH) in Physiotherapie oder Bachelor of Science (FH) in Pflege. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungs­bedingungen.

Nachdiplomstufe

Angebote von höheren Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten in verwandten Fachbereichen

Berufsverhältnisse

Dipl. Podologen und Podologinnen HF arbeiten selbständig oder in der Regel als Führungsperson in Podologiepraxen, Spitälern, ­Alters- und Pflegezentren oder vereinzelt bei den Patienten und Patientinnen zu Hause. Für die Eröffnung einer eigenen Praxis ist eine Bewilligung der kantonalen Gesundheits- bzw. Sanitätsdirektion erforderlich. Je nach Region sind die Fachleute auf dem Arbeitsmarkt gesucht. Wegen der demografischen Bevölkerungsentwicklung ist mit einer zunehmenden Nachfrage zu rechnen. Um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhalten und zu verbessern, müssen sie ihr Wissen über medizinische und technische Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Weitere Informationen

Adressen

Berufs- und Weiterbildung Zofingen
Bildungszentrum (BZZ)
Strengelbacherstr. 27
4800 Zofingen
Tel.: 062 745 56 00
Fax: 062 745 56 02
URL: http://www.bwzofingen.ch
E-Mail:
E-Mail:

Schweiz. Podologen-Verband SPV
Geschäftsstelle
Bahnhofstr. 7b
6210 Sursee
Tel.: 041 926 07 61
Fax: 041 926 07 99
URL: http://www.podologie.ch
E-Mail:

OdASanté
Nationale Dachorganisation der Arbeitswelt Gesundheit
Seilerstrasse 22
3011 Bern
Tel.: +41 31 380 88 88
URL: http://www.odasante.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch