Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Ladenüberwacher/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Berufsfunktion / Spezialisierung

Berufsfelder

Branchen

Private Sicherheitsdienste und Anderes

Swissdoc

0.622.22.0

Aktualisiert 12.10.2016

Tätigkeiten

Beobachtet das Verhalten der Kundschaft und zirkuliert dafür inkognito zwischen den Ladengestellen oder überwacht Bildschirme. Bittet bei Diebstahlverdacht die betreffende(n) Person(en) in einen Raum, um sie zu befragen und die Waren zu untersuchen. Spricht bei bestätigtem Diebstahl eine Verwarnung oder ein Hausverbot aus, kassiert eine Entschädigung ein oder avisiert die Polizei (je nach Anweisung des Betriebes oder nach Verhalten des Diebes/der Diebin). Füllt auch die nötigen Rapporte aus.
In grossen Kaufhäusern wird zum Teil im Team gearbeitet (eine Person im Laden und eine Person am Bildschirm). Manchmal gehört auch die gezielte Kontrolle von verdächtigten Mitarbeitenden an der Kasse oder im Verkauf zum Aufgabenkreis. In Einzelfällen ist es nötig, an einer Gerichtsverhandlung teilzunehmen.

Ausbildung

Es gibt noch keine schweizweit organisierte Ausbildung, sondern betriebsinterne Einführungen, überbetriebliche Kurse oder Kurse von privaten Schulungsinstitutionen.
Beispiel: Überbetrieblicher Kurs bei der Vereinigung für Sicherheit im Detailhandel, VSD:
Grundausbildung 3 Tage (verteilt auf einige Monate und dazwischen Tätigkeit in der Praxis) mit folgenden Themen: Rechtsgrundlagen, Verhalten in Konfliktsituationen, Zusammenarbeit mit der Polizei, Vorbereitung und Durchführung einer Überwachung .
Nach einer gewissen Praxiszeit kann ein Aufbaukurs (2 Tage) besucht werden.
Einzelne Arbeitgeber der Branche verlangen keine spezifische Ausbildung.

Voraussetzungen

Anforderungen
  • Konzentration auch bei monotoner Arbeit
    Gute Beobachtungsgabe
    Durchsetzungsvermögen und Kommunikationsgeschick
    Einwandfreier Leumund
    Bestimmte Arbeitgeber verlangen auch Erfahrung im Verkauf und/oder Bereitschaft, einen Einführungskurs zu absolvieren.

Weiterbildung

- Übernahme von administrativen Aufgaben wie die Einsatzplanung (z.B. bei Grossverteilern mit mehreren angestellten Ladenüberwacher/innen).
- In Einzelfällen ist auch ein Übertritt in den allgemeinen Sicherheitsdienst des Arbeitgebers möglich.

Bemerkungen

Diese Tätigkeit ist auch unter dem Namen Ladendetektiv/in bekannt. Ladenüberwacher/innen dürfen keine Waffe tragen. Anstellungsmöglichkeiten gibt es in grossen Verkaufsgeschäften oder Ladenketten, bei Grossverteilern oder bei Firmen für Sicherheits- und Bewachungsdienste. Häufig wird diese Tätigkeit teilzeitlich (z.B. 40-60%) ausgeübt, manchmal auch über eine sehr lange Zeitperiode (z.B. von Haus- und Familienfrauen oder von Personen, die noch andere Aufgaben im Bereich der Sicherheit wahrnehmen).