Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Orthoptist/in HF

Orthoptistinnen und Orthoptisten HF wirken mit bei der Prävention, Diagnose und Therapie von Sehstörungen wie Schielen oder Augenzittern. In Augenpraxen und -kliniken untersuchen und behandeln sie Patienten und Patientinnen jeden Alters.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Medizintechnik

Swissdoc

0.723.47.0

Aktualisiert 27.07.2010

Tätigkeiten

Orthoptisten HF sind medizinisch-therapeutische Fachpersonen eines Bereichs der Augenheilkunde. Sie befassen sich mit Störungen wie Schielen (Strabismus), Schwachsichtigkeit (Amblyopie), mit Problemen bei der Zusammenarbeit beider Augen (Binokularsehen) oder der Augenmuskeln.

Im Auftrag der Augenärztin führen Orthoptistinnen HF eigenständig Untersuchungen durch. Bei neuen Patientinnen nehmen sie als erstes die medizinische Vorgeschichte auf, das heisst sie klären die Dauer der Sehstörung, mögliche Ursachen (Unfall, Krankheit), erbliche Vorbelastung und Ähnliches ab. Bei der anschliessenden Untersuchung überprüfen sie mit medizinisch-technischen Geräten sowie anderen Hilfsmitteln verschiedene Faktoren, wie Sehschärfe, Augenstellung und -beweglichkeit, Schielwinkel, Zusammenarbeit der Augen, Gesichtsfeld und Farbsinn.

Aufgrund der Untersuchungsergebnisse stellen sie die orthoptische Diagnose und planen nach Rücksprache mit dem Augenarzt die passende Therapie. Orthoptisten HF informieren die Patienten zum weiteren Vorgehen und zu den Behandlungsmethoden und führen diese selbstständig durch. Massnahmen sind beispielsweise das Abdecken des besser sehenden Auges zur Aktivierung des sehschwachen Auges oder das Ausgleichen eines Schielwinkels durch die Anpassung einer prismatischen Korrektur. Den Behandlungsverlauf dokumentieren sie und kontrollieren den Erfolg. Falls eine Operation notwendig ist, können Orthoptisten HF bei Bedarf dem Augenarzt während des Eingriffs assistieren.

Orthoptistinnen HF arbeiten häufig mit Kindern, aber auch mit älteren Menschen, deren Sehleistung beispielsweise durch einen Unfall, einen Schlaganfall oder eine Erkrankung beeinträchtigt ist. Orthoptistinnen HF gehen auf individuelle Bedürfnisse ihrer Patientinnen ein und unterstützen, motivieren, beraten und betreuen sie mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Durch die Information zu Diagnosen, Ursachen, Konsequenzen und möglichen Therapien leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung und Prävention, etwa wenn sie bei orthoptischen Reihenuntersuchungen im Vorschulalter mitwirken.

Zu den Aufgaben von Orthoptisten HF gehören auch administrative Arbeiten. Sie erstellen orthoptische Berichte und helfen bei Bedarf bei der Praxisorganisation.

Ausbildung

Grundlage

Verordnung WBF Mindestvorschriften für Anerkennung von Bildungsgängen der HF vom 11.3.2005 und eidg. genehmigter RLP vom 15.10.2009

Bildungsangebote

  • ZAG Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen Kt. ZH
  • Ecole d'Orthoptique Lausanne

Dauer

3 Jahre, Vollzeit

Ausbildungskonzept/-inhalte

Theoretische und berufspraktische Ausbildung sind eng miteinander verbunden und ergänzen sich. Die Ausbildung an der Schule wechselt sich ab mit Praktika in strabologisch-neuroophthalmologischen Abteilungen von Augenkliniken und Spezialpraktika (z. B. in Neurologie, Schwindelsprechstunde, Pädiatrie).

Geschult werden die Arbeitsprozesse Befunderhebung und Diagnosestellung, Planung und Durchführung der Therapie, soziales Verhalten und Kommunikation sowie Förderung der Qualität und der beruflichen Weiterentwicklung.

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "dipl. Orthoptist/in HF"

Voraussetzungen

Vorbildung
In der Regel gilt:
  • Abschluss einer mind. 3-jährigen beruflichen Grundbildung oder
  • Fachmittelschulausweis oder
  • Berufs-, Fach
  • oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss und
  • bestandene Eignungsabklärung Bereits erbrachte Vorbildungen können von den Bildungsanbietern angerechnet werden. Die Ausbildungszeit kann sich verkürzen. Über Details zu weiteren Zulassungsbedingungen und zum Aufnahmeverfahren informieren die Bildungsanbieter.
Anforderungen
  • ausgeprägte Beobachtungsgabe
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kontaktfreude
  • manuelles und technisches Geschick

Weiterbildung

Kurse und Tagungen

Angebote vom Schweiz. Verband der Orthoptistinnen und Orthoptisten SVO, von Fachgruppen und von Augenkliniken im In- und Ausland

Spezialisierungen

  • neurologische Rehabilitation, Beratung / Betreuung in Low Vision, Assistenz bei Augenmuskeloperationen etc.
  • pädagogischer Bereich: Praktikumsleiter/in, Fachlehrer/in an einer HF für Orthoptik o. ä.
  • Management: Team- / Abteilungsleiter/in im Spital und anderen Einrichtungen oder Führungsperson an einer Orthoptik-HF

Fachhochschule

Mit entsprechender Vorbildung z. B. Bachelor of Science (FH) in Optometrie

Berufsverhältnisse

Orthoptistinnen HF arbeiten in Augenarztpraxen, Augenkliniken, Rehabilitationszentren, neurologischen Kliniken sowie im schulärztlichen Dienst oder in der Low Vision-Beratung. Orthoptisten HF sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Teilzeitstellen sind häufig.

Bemerkungen

Ab September 2009 beginnt jedes zweite Jahr am ZAG in Winterthur ein Ausbildungsgang auf dem Niveau Höhere Fachschule (HF). Die integrierten Praktika werden am Universitätsspital Zürich und im Kantonsspital St. Gallen durchgeführt. Die Fachhochschulen in Wien und Salzburg bieten die einzigen Bachelor-Studiengänge im deutschsprachigen Raum an.

Weitere Informationen

Adressen

ZAG Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen Kt. ZH
Turbinenstr. 5
8400 Winterthur
Tel.: 052 266 09 09
Fax: 052 266 09 99
URL: http://www.zag.zh.ch
E-Mail:

Ecole d'Orthoptique Lausanne
Hôpital Ophtalmique Jules Gonin
Avenue de France 15
1000 Lausanne 7
Tel.: 021 626 81 11
E-Mail:

Schweiz. Verband der Orthoptistinnen und Orthoptisten SVO
Geschäftsstelle
Altenbergstr. 29
Postfach 686
3000 Bern 8
Tel.: 031 313 88 50
Fax: 031 313 88 99
URL: http://www.orthoptics.ch
E-Mail:

OdASanté, Nationale Dachorganisation der Arbeitswelt Gesundheit
Seilerstr. 22
3011 Bern
Tel.: 031 380 88 88
Fax: 031 380 88 89
URL: http://www.odasante.ch
E-Mail: