Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Florist/in (HFP)

Floristen und Floristinnen mit eidg. Diplom führen komplexe floristische Fach- und Auftragsarbeiten durch. Als Inhaber/innen von Blumenfachgeschäften oder als Führungskräfte im Blumenfachhandel sind sie für die Unternehmensführung oder die Bereichsleitung zuständig.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Natur

Branchen

Gartenbau - Detailhandel branchenspezifisch - Grosshandel

Swissdoc

0.150.12.0

Aktualisiert 10.11.2016

Tätigkeiten

Floristinnen mit eidg. Diplom führen oft ein eigenes Blumenfachgeschäft oder haben eine leitende Funktion in einem Garten­center oder bei einem Blumengrossisten inne. Sie legen das Konzept und die Ausrichtung des Betriebs fest. Dafür bestimmen sie das Sortiment, legen die Produktpreise fest, gestalten den individuellen Auftritt des Geschäfts und planen Events.

Floristen mit eidg. Diplom führen komplexe Facharbeiten aus. Sie konzipieren die florale Gestaltung von Gebäuden, Hotel- und Gas­trobetrieben oder Verkaufsgeschäften. Dafür erstellen sie zeichnerische Entwürfe, Modelle oder Animationen. Sie beraten die Kundschaft unter Einbezug der Raumarchitektur und stimmen Stil sowie Farbkonzept darauf ab. Dabei berücksichtigen sie neben aktuellen Trends aus Mode und Kunst auch die Formenlehre und den Pflanzenschutz.

Zusammen mit ihren Mitarbeitenden gestalten Floristinnen mit ­eidg. Diplom floristische Werkstücke. Sie beachten die Kundenwünsche und halten sich an das vereinbarte Budget und den vorgegebenen Terminplan. Im unternehmerischen Bereich sind Floristinnen mit eidg. Diplom für die Geschäftspolitik des Betriebs verantwortlich. In grösseren Betrieben übernehmen sie beispielsweise eine leitende Funktion im Bereich Einkauf oder sie sind für das gesamte Marketing zuständig.

Verantwortlich sind Floristen mit eidg. Diplom auch für die Finanzen, rechtliche Fragen sowie die Unternehmens- und Personalführung: Sie ermitteln den Kapitalbedarf ihres Unternehmens bzw. Bereichs, erstellen den Businessplan, klären Finanzierungs- und Investitionsmöglichkeiten ab und führen die Buchhaltung. Im Marketing planen und realisieren sie geeignete Massnahmen zur Werbung und Verkaufsförderung. Als Vorgesetzte führen, fördern und instruieren sie Mitarbeitende und Lernende und organisieren deren Einsatz.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 26.7.2016

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in Form von Modulen erworben. Die Prüfungsordnung ist beim Schweiz. Floristenverband SFV erhältlich.

Bildungsangebote

  • Der SFV erteilt Auskunft über die Anbieter von Vorbereitungskursen.

Dauer

Ca. 1 Jahr, berufsbegleitend

Module

  • Floristik
  • Unternehmensführung (Planung, Marketing, Betriebsorganisation, Mitarbeiterführung, Finanzen)

Alternativer Ausbildungsweg

Das Know How Bildungszentrum für Gestaltung in Wangen b. Dübendorf bietet Vorbereitungskurse für die staatliche Meisterprüfung in Innsbruck (A) an. Abschluss: "europ. dipl. Meisterflorist/in"

Abschluss

"Florist/in mit eidg. Diplom"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • abgeschlossene Berufsprüfung als Florist/in mit eidg. Fachausweis oder gleichwertiger Abschluss
  • mind. 1 Jahr floristische Berufspraxis nach Abschluss der Berufsprüfung
  • rechtzeitige Abgabe der vollständigen Diplomarbeit

 

Erforderlich für die Meisterprüfung in Innsbruck:

  • abgeschlossene berufliche Grundbildung
  • mind. 1 Jahr floristische Berufspraxis
  • Besuch der Vorbereitungskurse

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen

Höhere Fachschule

Z. B. dipl. Gestalter/in HF bildende Kunst

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Arts (FH) in Bildender Kunst, Bachelor of Arts (FH) in Innenarchitektur

Nachdiplomstufe

Angebote von höheren Fachschulen, Fachhochschulen in verwandten Bereichen oder im Bereich Unternehmensführung, Marketing

Berufsverhältnisse

Floristen und Floristinnen mit ­eidg. Diplom führen entweder als Inhaber/innen oder als Betriebsleiter/innen ein Blumen­fachgeschäft. Als Angestellte übernehmen sie beispielsweise anspruchsvolle Kaderfunktionen bei Blumengrossisten oder Gartencentern. Um auf dem Markt bestehen und erfolgreich einen Betrieb führen zu können, brauchen die Berufsleute unternehmerisches Denken, Einfallsreichtum, Marketingkenntnisse, ein Gespür für Trends und viel Engagement.

Bemerkungen

Unterzeichnung PO im April 

Weitere Informationen

Adressen

Schweiz. Floristenverband
Förliwiesenstr. 4
8602 Wangen b. Dübendorf
Tel.: 044 751 81 81
Fax: 044 751 81 71
URL: http://www.florist.ch
E-Mail:

KNOW HOW Bildungszentrum für Gestaltung
Förliwiesenstr. 4
8602 Wangen b. Dübendorf
Tel.: 044 242 21 82
Fax: 044 242 21 86
URL: http://www.knowhow.ch
E-Mail: