Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Ludothekar/in

Ludothekare und Ludothekarinnen betreiben Ausleihstellen für Spielsachen und Spiele aller Art für alle Altersklassen. Zu ihren Aufgaben gehören die Bewirtschaftung des Bestandes, das Ausleihwesen und die Spielberatung.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Kultur - Bildung, Soziales

Branchen

Medien: Druck, Verlag, Dokumentation - Information und Dokumentation

Swissdoc

0.811.21.0

Aktualisiert 27.07.2015

Tätigkeiten

In einer Ludothek werden Spiele und Spielsachen ausgeliehen wie in einer Bibliothek Bücher. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können gegen eine geringe Gebühr Gesellschaftsspiele, Rollen- und Bewegungsspiele, Baukästen, Kinderfahrzeuge, elektronische Spiele, Puppenspiele, Zubehör für Partys und vieles mehr mit nach Hause nehmen und ausprobieren. Mit ihrem vielseitigen Angebot fördern Ludotheken das Spielen als aktive Freizeitbeschäftigung und wichtiges Kulturgut. Zudem sind sie ein Treffpunkt für die Bevölkerung.

Ludothekarinnen organisieren und betreiben diese Einrichtungen. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen im Spielbereich können sie ihre Kundschaft bei der Auswahl der Spiele beraten, Spielregeln erklären und auf spezielle Tricks aufmerksam machen. Durch den regelmässigen Einkauf von Spielmaterial sorgen sie für ein attraktives und aktuelles Angebot. Sie gehen dabei auf die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kundinnen und Kunden ein und beachten die Trends auf dem Spielzeugmarkt. Es gilt, das zur Verfügung stehende Budget optimal einzusetzen.

Ludothekare katalogisieren das neue Spielmaterial und rüsten es aus. Das heisst, sie erfassen den Inhalt im Computer, geben den Spielen Nummern, fassen Schachteln ein, verpacken Kleinteile, kleben das Inhaltsverzeichnis der Spiele in die Schachtel und schauen allgemein darauf, dass das Spielmaterial übersichtlich und praktisch verpackt ist.

Ludothekarinnen betreuen die Kundenkartei und arbeiten in der Ausleihe. Bei der Rücknahme werden die Spiele gut kontrolliert, wenn nötig gereinigt und repariert und wieder präsentiert. Ausserdem führen Ludothekarinnen verschiedene Spielveranstaltungen durch und arbeiten mit Schulen, Kindergärten und anderen Organisationen zusammen. Immer mehr Ludotheken bieten Raum zum Spielen vor Ort.

Administrative Arbeiten wie Korrespondenz und Buchführung können dazukommen. Je nach Grösse und Organisation der Ludothek und den örtlichen Bedingungen befassen sich Ludothekare auch mit Öffentlichkeits- und Medienarbeit.

Ausbildung

Grundlage

Die Ausbildung ist vom Verband der Schweizer Ludotheken VSL geregelt. Sie ist nicht eidgenössisch anerkannt.

Ausbildungsmöglichkeiten

Angebote vom Verband der Schweizer Ludotheken VSL:

  • Ludothek von A-Z (für neue und neugierige Mitarbeitende einer Ludothek)
  • Einführungsseminar (für Personen, die neu eine Ludothek eröffnen wollen)
  • Basisausbildung (für Personen, die bereits in einer Ludothek tätig sind)

Dauer

  • Ludothek von A-Z: 1 Tag
  • Einführungskurs: 1 Tag
  • Basisausbildung: 11 Tage, verteilt auf 1 Jahr

Fächer

(in der Basisausbildung:)

  • Soziale und kulturelle Bedeutung des Spiels
  • Kommunikation
  • Zusammenarbeit im Team
  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
  • Administration

Abschluss

  • Ludothek von A-Z sowie Einführungsseminar: Kursbestätigung des Verbands der Schweizer Ludotheken VSL
  • Basisausbildung: Zertifikat des Verbands der Schweizer Ludotheken VSL

Voraussetzungen

Vorbildung

Kurs "Ludothek von A-Z":

  • Tätigkeit in einer Ludothek

Einführungsseminar:

  • geplante Eröffnung einer Ludothek, Beitritt zum Verband der Schweizer Ludotheken

Basisausbildung:

  • Mitarbeit in einer Ludothek

Weiterbildung

Kurse und Fachtagungen

Angebote vom Verband der Schweizer Ludotheken VSL sowie von Organisationen der Erwachsenenbildung zu Themen wie Freizeitgestaltung

Führungsausbildung

vom Verband der Schweizer Ludotheken VSL; befähigt zur Übernahme einer Funktion als Ludotheksleiter/in

Berufsverhältnisse

Ludotheken sind Non-Profit-Organisationen, die öffentliche Dienstleistungen anbieten. In den meisten Fällen sind sie von einem Verein finanziert, seltener von einer Gemeinde. Die Arbeit wird meist ehrenamtlich geleistet.

Die Arbeitszeit richtet sich nach den Öffnungszeiten (meist Randzeiten und zum Teil auch samstags).

Weitere Informationen

Adressen

Verband der Schweizer Ludotheken VSL
Geschäftsstelle
Platz 10
8200 Schaffhausen
Tel.: 079 468 06 01
URL: http://www.ludo.ch
E-Mail: