?global_aria_skip_link_title?

Suche

Sanitärinstallateur/in EFZ

Sanitärinstallateure und Sanitärinstallateurinnen montieren Wasser-, Erdgas- und Abwasseranlagen in Neu- und Umbauten. Sie installieren, warten und reparieren sanitäre Anlagen wie Badewannen, WCs und Lavabos. Bei ihren Arbeiten beachten sie die Energie- und Wasserverbrauchseffizienz.

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Gebäudetechnik

Branchen

Gebäudetechnik: Spenglerei, Sanitär, Heizung, Lüftung, Klima

Swissdoc

0.440.43.0

Aktualisiert 01.06.2022

Leitungsrohre zuschneiden

Leitungsrohre zuschneiden

Jeder Raum ist anders. Die Länge der Leitungsrohre passt sich daran an. Deshalb werden die Rohre zugeschnitten – mit der Handsäge oder per Maschine.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Leitungsrohre zuschneiden
Leitungen zusammenfügen

Leitungen zusammenfügen

Die einzelnen Bauteile werden durch Schrauben, Schweissen oder mit Steck-, Zahn- oder Pressverbindungen zusammengefügt – je nach Art der Leitung.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Leitungen zusammenfügen
Wasser zur Verteilstelle leiten

Wasser zur Verteilstelle leiten

Die Hauptleitungen enden an einer Verteilstelle, von der aus Wasser in die einzelnen Räume fliesst. Die Berufsleute installieren die dazu nötigen Ventile.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Wasser zur Verteilstelle leiten
Leitungen in Wohnräume ziehen

Leitungen in Wohnräume ziehen

Ausser im Technikraum bleiben die Wasserleitungen unsichtbar. Die Berufsleute installieren sie, bevor die Wände geschlossen werden.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Leitungen in Wohnräume ziehen
Keramikelemente installieren

Keramikelemente installieren

Sanitärsinstallateure und –installateurinnen montieren Badewannen, Lavabos, Toiletten und weitere Keramikelemente.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Keramikelemente installieren
Armaturen anschliessen

Armaturen anschliessen

Die Berufsleute montieren Wasserhähne, Seifenhalter oder Duschköpfe. Dazu bohren sie Löcher in die Keramikplatten, was grosse Vorsicht erfordert.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Armaturen anschliessen
Undichte Stellen reparieren

Undichte Stellen reparieren

Wenn das Rohr leckt oder das Siphon tropft, sind die Sanitärinstallateure und –installateurinnen zur Stelle, um den Schaden zu beheben.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Undichte Stellen reparieren
Prüfen und reparieren

Prüfen und reparieren

Wenn das Wasser nicht mehr richtig abfliesst, wissen die Berufsleute Rat – auch dank den Kontrollgeräten, die z.B. den Druck messen.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Prüfen und reparieren
Sanitärinstallateur/in EFZ – Porträt eines Berufstätigen

Sanitärinstallateur/in EFZ – Porträt eines Berufstätigen

Der Film zeigt in konzentrierter Form den Arbeitsalltag im Beruf Sanitärinstallateur/in EFZ. Der vorgestellte Berufstätige gibt Auskunft über seine Aufgaben und die Anforderungen an die Berufsleute.

© 2013 – Schweizerisch-Liechtensteinischer Gebäudetechnikverband suissetec

Die Beschreibung des Berufs Sanitärinstallateur/in EFZ lesen

Sanitärinstallateur/in EFZ – Porträt eines Berufstätigen

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus: 

Arbeiten planen

  • Baupläne studieren und Bedürfnisse der Kundschaft aufnehmen
  • einfache Installationspläne zeichnen und Masse berechnen
  • Menge der benötigten Teile berechnen und Termine festlegen
  • Pläne für die Montage der Systeme erstellen
  • Transport und Lagerung des Materials auf der Baustelle organisieren, die Baustelle sichern
  • die genauen Arbeitsschritte in der Werkstatt und auf der Baustelle planen

Leitungen installieren

  • Leitungen für Wasser, Gas oder Abwasser gemäss Plan anfertigen und montieren: Rohre zuschneiden, Anschlüsse und Biegungen anbringen, Teile zusammenbauen, verschrauben, verkleben und schweissen
  • Rohrleitungen in Wänden, Böden oder Decken gemäss Plänen und Normen verlegen, anpassen und befestigen
  • Armaturen mit den Leitungen verbinden und Anlagen an das öffentliche Netz anschliessen
  • Dichtheit gemäss Richtlinien prüfen und Ergebnisse dokumentieren
  • Leitungen isolieren
  • Anlagen in Betrieb nehmen, Druck einstellen und kontrollieren

Sanitäranlagen montieren

  • verschiedene Sanitäranlagen wie WCs, Badewanne und Lavabos sowie Maschinen wie Boiler und Waschmaschinen installieren
  • Armaturen und Zubehör, zum Beispiel Glashalter und Duschstange, anbringen und Anschlüsse verlegen
  • andere Anlagen, zum Beispiel Solaranlagen oder WC-Belüftungssysteme, gemäss Anleitung der Lieferanten installieren
  • gewisse Anschlüsse von Elektrofachleuten überprüfen lassen
  • Endkontrolle durchführen und Berichte schreiben

Anlagen reparieren und instand halten

  • Leitungen sicher demontieren, anpassen oder ersetzen
  • Lecks finden und beheben, Verstopfungen von Toilettenspülungen beseitigen, Boiler entkalken
  • beschädigte Sanitärapparate, Wasserhähne, Dichtungen und Filter austauschen
  • Wartungsarbeiten bei der Kundschaft ausführen
  • Materialien zerlegen, sortieren und umweltgerecht entsorgen
  • Werkzeuge und Maschinen instand halten

Ausbildung

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb für sanitäre Installationen oder einem gemischten Betrieb Heizung-Lüftung-Sanitär

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Lerninhalte

  • Planen der Arbeiten
  • Installieren von Versorgungsleitungen Wasser
  • Installieren von Versorgungsleitungen Erdgas
  • Installieren von Entsorgungslei­tungen
  • Installieren von Vorwandsyste­men
  • Montieren von sanitären Anlagen und Apparaten

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen. 49 Tage während 4 Jahren

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Sanitärinstallateur/in EFZ

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen

Anforderungen

  • handwerkliches Geschick
  • praktisches Verständnis
  • technisches Verständnis
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • körperliche Beweglichkeit
  • robuste Gesundheit
  • Teamfähigkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, der Bildungszentren von ­suissetec sowie von Unternehmen der Gebäudetechnikbranche

Verkürzte Grundbildung

In einem verwandten Beruf, z. B. Spengler/in EFZ, Heizungsinstallateur/in EFZ, Lüftungsanlagenbauer/in EFZ oder Gebäudetechnikplaner/in Sanitär EFZ

Berufsprüfung (BP)

Z. B. mit eidg. Fachausweis:

  • Chefmonteur/in Sanitär
  • Energieberater/in Gebäude
  • Projektleiter/in Gebäudetechnik

Höhere Fachprüfung (HFP)

Z. B. dipl. Sanitärmeister/in, dipl. Sanitärplaner/in

Höhere Fachschule

Z. B. dipl. Techniker/in HF Gebäude­technik

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachbereichen. Z. B. Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen.

Berufsverhältnisse

Sanitärinstallateure und Sanitärinstallateurinnen arbeiten zu zweit oder in kleinen Teams sowohl in der Werkstatt als auch auf der Baustelle. Je nach Arbeit tragen sie eine Schutzausrüstung mit Sicherheitsschuhen, Brille und Helm. Die Berufsleute arbeiten eng mit Architektinnen und weiteren Fachleuten der Gebäudetechnik zusammen, haben aber zum Teil auch Kundenkontakt. Die Arbeitszeiten sind regelmässig, die Branche erfordert aber hohe Verfügbarkeit, da gewisse Probleme im Wassernetz schnell gelöst werden müssen. 

Die Berufsleute arbeiten meistens in mittelgrossen oder grossen Sanitärinstallationsbetrieben oder in kombinierten Sanitär-Heizung- oder Sanitär-Spengler-Betrieben. Mit zunehmender Erfahrung können sie verantwortungsvolle Positionen wie Teamleiterinnen oder Baustellenleiter übernehmen. Einige machen sich auch selbstständig oder leiten Filialen von grossen Unternehmen.

 

Weitere Informationen

Adressen

Schweizerisch-Liechtensteinischer Gebäudetechnikverband (suissetec)
Auf der Mauer 11
Postfach 1
8021 Zürich 1
Tel.: +41 43 244 73 00
URL: https://www.suissetec.ch
URL: https://www.toplehrstellen.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch