?global_aria_skip_link_title?

Suche

Gerber/in

Kategorien
Bildungstypen

Berufsfunktion / Spezialisierung

Berufsfelder

Textilien, Mode

Branchen

Textilien, Leder

Swissdoc

0.330.16.0

Aktualisiert 28.09.2022

Tätigkeiten

Gerber und Gerberinnen verarbeiten rohe Tierhäute zu Leder und Fellen, die anschliessend zu Lederwaren (Schuhe, Kleidungsstücke, Polstermöbel, Autositze) weiterverarbeitet werden können. In Europa werden hauptsächlich Häute von Schlachtabfällen und keine Edelpelze verarbeitet.

Sie reinigen dazu die Rohhäute und befreien sie danach in verschiedenen Arbeitsgängen von Fleischresten und Haaren. Sie spalten dicke Häute an der Dünnschneidemaschine, um mehrere Schichten zu erhalten. Anschliessend gerben sie die Häute in rotierenden Fässern und Gerbmaschinen zu Leder. Hierfür wenden sie pflanzliche oder chemische Verfahren an. Dannach färben sie das Leder noch ein und veredeln es weiter durch Schleifen, Bügeln oder Prägen.

Ausbildung

Mögliche Ausbildungen:

In der Schweiz besteht keine Bildungsverordnung mehr für eine berufliche Grundbildung.

Die einzige europäische Ausbildungsmöglichkeit besteht in Deutschland:

3-jährige, duale Ausbildung zur Fachkraft in Lederherstellung und Gerberei. 13 Tage Blockunterricht pro Lehrjahr an der Kerschensteinerschule in Reutlingen (Baden-Würtemberg), praktische Ausbildung in einem Lehrbetrieb.

Berufsabschluss in Deutschland anerkannt.

www.kss-rt.de

 

Voraussetzungen

Anforderungen

  • Körperliche Gesundheit und Robustheit
  • Handwerkliches Geschick
  • Unempfindlichkeit gegen starke Gerüche

 

berufsberatung.ch