?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Zurück zur Suche

Wahl der Berufsmaturitätsrichtung

Welche Berufsmaturitätsrichtung kann/soll ich nach einem Berufsabschluss wählen?

Kategorien

Aktualisiert 25.08.2021

Wenn Sie ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ besitzen, stehen Ihnen alle fünf Ausrichtungen der Berufsmaturität BM offen. Sie können sich individuell auf die BM-Prüfung vorbereiten oder einen Lehrgang für die Berufsmaturität nach Berufsabschlus BM2 besuchen. Je nach Lehrgang sind zusätzliche Auflagen zu erfüllen, beispielsweise einen Vorbereitungskurs besuchen oder eine Aufnahmeprüfung bestehen.

Bei der Wahl der Richtung gilt es zu beachten: Die BM ist eine Voraussetzung für das Studium an einer Fachhochschule FH. Jede BM-Richtung bereitet die Kandidatinnen und Kandidaten auf einen bestimmten Studienbereich vor. Das Studium verlangt in der Regel auch Berufserfahrung im angestrebten Fachbereich.

Wenn Sie ein FH-Studium erwägen, wählen Sie am besten die BM-Richtung, die zum künftigen Studium und Ihrem EFZ passt. Ein Beispiel: Sie möchten Architektur studieren und besitzen ein EFZ als Zeichner/in. Dann wählen Sie die Richtung ‘’Technik, Architektur, Life Sciences’’.

Wenn Ihr EFZ aus einem anderen Fachbereich stammt, wählen Sie ebenfalls die BM-Richtung, die zum künftigen FH-Studium passt. Ein Beispiel: Sie möchten Betriebsökonomie studieren und haben ein EFZ als Fachmann/-frau Gesundheit. Dann wählen Sie die Richtung ‘’Wirtschaft und Dienstleistungen’’. In diesem Fall müssen Sie vor Studienbeginn mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Bereich Wirtschaft oder Dienstleistungen sammeln.

Wenn Sie ein Studium an einer universitären Hochschule UH anstreben, führt der Weg über die BM und die Ergänzungsprüfung Passerelle. Auch in diesem Fall empfiehlt es sich, die BM-Richtung zu wählen, die am besten zum künftigen UH-Studium passt. Für die Passerellen-Prüfung selbst spielt die BM-Richtung keine Rolle.

Zusätzliche Informationen zur Berufsmaturität:

berufsberatung.ch