Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch kann es am Mittwoch, 14. November zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr zu einzelnen Ausfällen kommen.

Zurück zur Suche

Wahl der Berufsmaturitätsrichtung

Welche Berufsmaturitätsrichtung soll/kann ich nach einem Berufsabschluss wählen?

Kategorien

Aktualisiert 10.08.2017

Formal bietet jede beliebige Berufsmaturitäts-Richtung Zugang zu allen Fachhochschulen. Je nach Fachhochschule kann allenfalls eine Zusatzprüfung angeordnet werden, z.B. Betriebswirtschaft im Fall einer Hochschule Wirtschaft, sofern keine Berufsmatura kaufmännischer Richtung vorgewiesen werden kann. Bei etlichen Studienrichtungen muss unabhängig von der Berufsmaturitäts-Richtung zusätzlich ein Eignungsverfahren bestanden werden, zum Beispiel in den Studiengebieten Kunst, Musik, Gesundheit, Soziales. Mehr zu den Zulassungsbedingungen für Fachhochschulen findet sich auf der Seite Zulassung Fachhochschulen FH. Es empfiehlt sich in jedem Fall, zuerst die Aufnahmekriterien der Folgeschule zu klären.
Bei den meisten Studienrichtungen wird auf dem Sek I-Stoff (Abschluss Volksschule höchste Stufe) aufgebaut. Einzig bei der Berufsmaturität 2 kaufmännischer Richtung wird auf dem Stoff der Lehrabschlussprüfung (Qualifikationsverfahren) Niveau E aufgebaut. Zu klären ist, ob in der Region allenfalls eine BM-Ausbildung Kaufmännischer Richtung für Nichtkaufleute angeboten wird. Sie finden in unserer Weiterbildungsdatenbank  Angebote für die Berufsmaturität 2 (BM2).

Mit der BM2 kaufmännischer Richtung wird im Vergleich zu andern BM-Richtungen die höchste ausgewiesene Sprachkompetenz erreicht. Entsprechend bietet sie die beste Grundlage für Fachhochschulstudien, wo die Sprache von grosser Bedeutung ist wie z.B. in den sozialen und pädagogischen Bereichen. In den meisten Fällen bleibt diese BM-Richtung realistischerweise jenen KandidatInnen vorbehalten, die bereits über betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügen.
Die BM2 technischer Richtung stellt die höchsten Anforderungen an die mathematisch naturwissenschaftlichen Fächer. Damit ist man für alle Ingenieurausbildungen (technisch, naturwissenschaftlich) am besten gewappnet.

Vor dem Entscheid für eine bestimmte BM-Richtung empfiehlt sich, bei der gewünschten Fachhochschule nachzufragen, welche Fachrichtung(en) bevorzugt wird.

Beim jeweiligen kantonalen Berufsbildungsamt ist zu klären, welche BM-Bildungsangebote vom Kanton finanziert werden. Die Adressen  sind hier zu finden: adressen.sdbb.ch

berufsberatung.ch