Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Experte/Expertin für Zytodiagnostik (HFP)

Experten und Expertinnen für Zytodiagnostik untersuchen menschliche Zellen zum Zweck der Früherkennung von Erkrankungen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag an die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Medizintechnik

Swissdoc

0.723.55.0

Aktualisiert 19.06.2014

Tätigkeiten

In der Zytodiagnostik werden Zellen beurteilt, die durch Abstrich oder Punktion aus ihrem Gewebeverband entnommen werden. Experten für Zytodiagnostik untersuchen die Zellen auf Gewebeveränderungen oder Eigenschaften, die auf Tumorerkrankungen oder Entzündungen hindeuten können. Die gewonnenen Zellen aus Sekreten wie Harn, Speichel oder anderen Körperflüssigkeiten wie zum Beispiel Flüssigkeitsansammlungen in den Körperhöhlen oder Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit reichern sie mit Farbstoffen an und betrachten sie unter dem Mikroskop.

Expertinnen für Zytodiagnostik arbeiten selbstständig unter der Verantwortung der Fachärztin für Zytopathologie. Sie führen die Selektion der Präparate durch, indem sie negative von verdächtigen oder positiven Befunden unterscheiden. Beim sogenannten Screening oder Durchmustern markieren sie relevante und unklare Zellveränderungen. Sie analysieren und interpretieren das Zellmaterial und berücksichtigen dabei auch klinische Angaben, Vorbefunde sowie histologische Untersuchungen. Bei verdächtigen oder positiven Befunden unterbreiten sie der Zytopathologin einen Diagnosevorschlag und empfehlen weiterführende Untersuchungen. Durchführung und Auswertung dieser Untersuchungen liegen ebenfalls im Verantwortungsbereich der Expertinnen. Bei negativen Untersuchungsergebnissen aus dem Bereich der frauenärztlichen Krebsvorsorge erstellen sie die Befunddiagnose und leiten sie weiter. Bei negativen extragynäkologischen Untersuchungsergebnissen müssen die Befunde von der Fachärztin freigegeben werden. Zum Schluss erstellen sie den Zytologiebericht und archivieren das diagnostizierte Material vorschriftsgemäss.

Vor dem Screening stellen Experten für Zytodiagnostik die Färbelösungen her und beraten den Auftraggeber bei der Entnahme des Zellmaterials. Sie warten zudem die Geräte und das Verbrauchsmaterial und gewährleisten den Unterhalt des Arbeitsplatzes gemäss Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Ebenfalls in ihr Aufgabengebiet gehören Qualitätssicherung sowie Entwicklung und Einführung neuer Methoden und Technologien im Labor.

Expertinnen für Zytodiagnostik beteiligen sich an Forschungsprojekten, medizinischen Publikationen und der Ausbildung studierender biomedizinischer Analytikerinnen, angehender Expertinnen für Zytodiagnostik sowie von Fachärztinnen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 20.3.2014

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden im Rahmen der Berufspraxis erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind erhältlich bei OdASanté Nationale Dachorganisation der Arbeitswelt Gesundheit.

Bildungsangebote

Die Ausbildung findet innerhalb der Anstellung statt. In der Deutschschweiz werden keine Kurse angeboten.

Dauer

ca. 2 Jahre

Geprüfte Fächer

  • Präanalytik und Technik
  • Screening (Durchmustern)
  • Weiterführende Untersuchungen
  • Entwicklung, Innovation und Wissenstransfer

Abschluss

"Experte/Expertin für Zytodiagnostik mit eidg. Diplom"

Voraussetzungen

Vorbildung
Bei Prüfungsantritt erforderlich:
  • Ausweis als dipl. biomed. Analytiker/in HF oder gleichwertiger Ausweis und
  • mind. 2 Jahre Berufserfahrung in Zytodiagnostik bei einem Beschäftigungsgrad von mind. 80% oder 3 Jahre bei einem Beschäftigungsgrad von mind. 50% und
  • genehmigtes Grobkonzept der Diplomarbeit
Anforderungen
  • visuelles Geschick für Raum- und Formwahrnehmung
  • Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit

Weiterbildung

Kurse und Tagungen

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie der Schweizerischen Gesellschaft für Zytologie SGZ

Nachdiplomstufe

Angebote an Fachhochschulen und Universitäten, z. B. Master of Advanced Studies (MAS) in Management im Gesundheitswesen oder Master of Advanced Studies (MAS) in Adult and Professional Education

Berufsverhältnisse

Experten und Expertinnen für Zytodiagnostik arbeiten in Universitätsinstituten, Kantons- und Stadtspitälern sowie Privatlabors. Häufig sind sie im Bereich der frauenärztlichen Krebsvorsorgeuntersuchungen (gynäkologische Zytologie) tätig.

Weitere Informationen

Adressen

OdASanté, Nationale Dachorganisation der Arbeitswelt Gesundheit
Seilerstr. 22
3011 Bern
Tel.: 031 380 88 88
Fax: 031 380 88 89
URL: http://www.odasante.ch
E-Mail:

Schweiz. Gesellschaft für Zytologie SGZ Institut für Klinische Pathologie
Universitätsspital Zürich
Schmelzbergstr. 12
8091 Zürich
URL: http://www.cytology.ch