Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Medizinische/r Sekretär/in

Medizinische Sekretärinnen und Sekretäre übernehmen administrative Aufgaben im Gesundheitswesen. Sie kümmern sich um die Organisation und Korrespondenz sowie das Rechnungs-, Versicherungs- und Personalwesen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Gesundheit - Wirtschaft, Verwaltung

Branchen

Administration / Sachbearbeitung / Sekretariat - Medizintechnik

Swissdoc

0.611.69.0

Aktualisiert 21.01.2011

Tätigkeiten

Medizinische Sekretärinnen arbeiten im Sekretariat. Je nach Ausbildung unterscheidet sich ihr Einsatzgebiet. Sie sind z. B. tätig in privaten Arzt- oder Zahnarztpraxen, in Spitälern, Heimen, öffentlichen Verwaltungen, Versicherungen oder in der Pharmaindustrie.

Bei ihrer täglichen Arbeit beschäftigen sich medizinische Sekretäre mit medizinischen und kaufmännischen Fragen. Damit sie die administrativen Aufgaben kompetent ausführen können, müssen sie nicht nur die medizinische Terminologie genau kennen. Für einen reibungslosen Ablauf benötigen sie je nach Arbeitsort auch spezifische Kenntnisse, z. B. in Anatomie, Physiologie, in der Pharmakologie (Medikamentenlehre) und Pathologie (Krankheitslehre). Sie wissen Bescheid über diagnostisch-therapeutische Massnahmen und über die häufigsten Krankheitsbilder. Sie kennen sich aus in Handhabung, Wirkung und Gefahren verschiedener Arzneimittel, was ihnen beispielsweise bei der Verwaltung des Material- und Medikamentenlagers zugute kommt.

Mit ihren medizinischen Grundlagenkenntnissen verfassen sie z. B. Berichte, Zeugnisse und Gutachten ab Diktiergerät oder nach den Vorgaben der Ärztinnen. Sie erstellen Briefe, füllen Formulare aus und fertigen Tabellen und Grafiken an. Vorwiegend arbeiten Medizinische Sekretärinnen am Computer und wenden die für die entsprechende Branche üblichen Softwareprogramme bzw. Informatiksysteme an. Zudem führen sie interne Karteien, archivieren Daten, planen und organisieren Sprechstunden und andere Termine. Sie empfangen die Patientinnen, nehmen deren Personalien auf, erstellen und verwalten ihre Krankengeschichten.

Medizinische Sekretäre kümmern sich um das Rechnungswesen. Sie verwalten das gesamte Honorarwesen, führen Buchhaltungsvorgänge aus, kontrollieren Debitoren, erstellen Abrechnungen, schreiben Mahnungen und leiten allenfalls Betreibungen ein. Für Sozialversicherungen und Krankenkassen füllen sie nach Anweisungen oder Vorlagen Formulare aus. Dabei berücksichtigen sie die ortsüblichen Arzt-, Zahnarzt-, Spital- oder Heimtarife und lesen Rechtsgrundlagen sowie Kodierungen richtig.

Teilweise kümmern sich Medizinische Sekretärinnen auch um das Personalwesen: Sie schreiben z. B. Lohnabrechnungen, führen Mitarbeitende oder betreuen und fördern Lernende, falls sie über die dazu benötigte Zusatzausbildung verfügen.

Ausbildung

Grundlage

Die Ausbildungen sind nicht eidg. reglementiert.

Es gelten die Richtlinien der Schulen oder Verbände.

Ausbildungsmöglichkeiten

Verschiedene Schulen in der Deutschschweiz bieten Lehrgänge an. Genauere Auskunft via H+ Bildung, die Schweiz. Zahnärzte-Gesellschaft SSO oder regionale Berufsberatungsstellen.

Dauer

½ - 2½ Jahre, berufsbegleit.

Ausbildungskonzept/-inhalte

Je nach Vorbildung und Einsatzgebiet unterscheiden sich die Ausbildungen in Dauer und Aufbau. Mit kaufmännischer Vorbildung kann sich die Ausbildungszeit verkürzen. Meist finden Zwischenprüfungen, ein Praxistransfer und eine Schlussprüfung statt.

Es werden diverse administrative Fächer, z. B. Deutsch, Korrespondenz, Rechnungswesen, Rechtskunde, Volkswirtschaft, Informatik, und/oder medizinische Themen vermittelt, z. B. Anatomie, Pathologie, Terminologie, Spital- oder Praxisorganisation etc.

Detaillierte Informationen erteilen die Schulen/Verbände.

Abschluss

Schuldiplom/-zertifikat (z. T. mit Verbands-/Fachausweis) als "Medizinische/r Sekretär/in H+" oder "Arzt- und Spitalsekretär/in" oder "Dentalsekretär/in"

Voraussetzungen

Vorbildung

variieren je nach Ausbildung:

  • Medizinische/r Sekretär/in H+: Abschluss im kaufmännischen Bereich (z.B. als Kaufmann/-frau mit eidg. Fähigkeitszeugnis, Handelsdiplom VSH) oder im paramedizinischen Bereich mit nachträglicher kaufmännischer Grundausbildung oder gleichwertige Ausbildung
  • Arzt- und Spitalsekretärin: kaufmännische, medizinische oder andere berufliche Grundbildung
  • Dentalsekretär/in: Grundbildung als Dentalassistent/in mit eidg. Fähigkeitszeugnis oder eine gleichwertige Ausbildung und mind. 1 Jahr Praxis als Dentalassistent/in und Röntgenberechtigung gemäss Weisungen des Bundesamtes für Gesundheit BAG und Praktikumsplatz in einer Zahnarztpraxis je nach Schule

zusätzlich:

  • einige Jahre Berufspraxis in einem Sekretariat
  • Mindestalter: 20 Jahre
  • gute Kenntnisse in Deutsch und evtl. einer zweiten Landessprache
  • Zehnfingersystem
  • Aufnahmeprüfung Die einzelnen Schulen erteilen detaillierte Auskunft.

Weiterbildung

Kurse und Seminare

Angebote von H+ Bildung, des Schweiz. Verbands der Dentalassistentinnen SVDA sowie von weiteren Verbänden und Fachschulen

Spezialisierungen Praxisleiter/in, Chefarztsekretär/in, Mitarbeiterführung und Management in Arztpraxen, Spitälern und Heimen (z.B. Diplom "kaufm. Führungslehrgang für Gesundheits- und Medizinalberufe SVMB") Berufsprüfung (BP)

z. B. Spitalfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis, Krankenversicherungs-Fachmann/-frau mit eidg. Fachausweis, Pharma-Spezialist/in mit eidg. Fachausweis; neue BP in Planung: Medizinische/r Praxiskoordinator/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

z. B. Dipl. Spitalexperte/-expertin, Dipl. Krankenversicherungs-Experte/-Expertin

Höhere Fachschule

z. B. Dipl. Betriebswirtschafter/in HF, Dipl. Dentalhygieniker/in HF

Nachdiplomstufe

Angebote von Höheren Fachschulen und Fachhochschulen in Bereichen wie Health Service Management, Managed Health Care, Public Health usw.

Berufsverhältnisse

Medizinische Sekretärinnen und Sekretäre arbeiten je nach Ausbildung in verschiedenen Sekretariaten, z.B. in privaten Arzt-, Zahnarzt- und Gemeinschaftspraxen, in Spitalarztsekretariaten, in Verwaltungen, Ämtern und Personaladministrationen des öffentlichen Gesundheitswesens. Anstellungen finden sie auch bei Krankenkassen, Versicherungen oder in der Pharmaindustrie. Fachkräfte mit fundiertem kaufmännischem und medizinischem Wissen sind gesucht. Die Ausbildung eignet sich auch für den beruflichen Wiedereinstieg.

Weitere Informationen

Adressen

H+ Bildung
Rain 36
5000 Aarau
Tel.: 062 926 90 00
Fax: 062 926 90 01
URL: http://www.hplus-bildung.ch
URL: http://www.kurse.hplus.ch
E-Mail:

Schweiz. Zahnärzte-Gesellschaft SSO
Presse- und Informationsdienst
Postgasse 19
Postfach
3000 Bern 8
Tel.: 031 310 20 80
Fax: 031 310 20 82
URL: http://www.sso.ch
E-Mail:
E-Mail: