?global_aria_skip_link_title?

Suche

Kriminaltechniker/in

Kategorien
Bildungstypen

Berufsfunktion / Spezialisierung

Berufsfelder

Verkehr, Logistik, Sicherheit

Branchen

Polizei, Justizvollzug

Swissdoc

0.622.16.0

Aktualisiert 05.04.2022

Tätigkeiten

Kriminaltechnikerinnen und Kriminaltechniker unterstützen die Aufklärung von Straftaten. Sie suchen am Ereignisort nach Spuren und Beweismitteln (Fingerabdrücke, Haare, Fasern, Unterschriften, Werkzeugspuren, Waffenspuren usw.). Die gefundenen Spuren dokumentieren sie mittels Foto, Video oder Scanner und sichern sie fachkundig für die weitere Verarbeitung. Sie untersuchen die Spuren, werten sie aus und interpretieren sie. Dabei setzen sie auch hochwertige Analysegeräte und massgeschneiderte Software ein.

Ausbildung

Der Beruf kann nicht direkt erlernt werden. Grundsätzlich führen zwei Wege in die Kriminaltechnik:

  • Berufseinstieg bei der Polizei: Polizeischule, Erfahrungsaufbau im Polizeiberuf, Wechsel zur Kriminaltechnik, fachspezifische Weiterbildung
  • Ziviler Quereinstieg: Grundbildung bzw. Höhere Berufsbildung (Labor, Sicherheit) oder Hochschulstudium in Kriminalwissenschaften/Forensic Science/Science forensique (CH: nur Universität Lausanne) bzw. Natur- und Ingenieurwissenschaften

Voraussetzungen

Anforderungen

Nebst der fachlichen Ausbildung und Erfahrung erfordert die Berufstätigkeit:

  • Vorstellungsvermögen, Fantasie und Kombinationsgabe
  • exakte und zuverlässige Arbeitsweise
  • körperliche und psychische Belastbarkeit
  • Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten

Weitere Informationen

berufsberatung.ch