Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Kriminaltechniker/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Berufsfunktion / Spezialisierung

Berufsfelder

Verkehr, Logistik

Branchen

Polizei und Justizvollzug

Swissdoc

0.622.16.0

Aktualisiert 23.07.2018

Tätigkeiten

Unterstützt die Aufklärung von Straftaten. Sucht am Ereignisort nach Spuren und Beweismitteln (Fingerabdrücke, Haare, Fasern, Unterschriften, Werkzeugspuren, Waffenspuren usw.). Dokumentiert die gefunden Spuren mittels Foto, Video oder Scanner und sichert sie fachkundig für die weitere Verarbeitung. Untersucht die Spuren, wertet aus und interpretiert. Setzt dabei auch hochwertige Analysegeräte und massgeschneiderte Software ein.

Ausbildung

Der Beruf kann nicht direkt erlernt werden. Grundsätzlich führen zwei Wege in die Kriminaltechnik:

  • Berufseinstieg bei der Polizei: Polizeischule, Erfahrungsaufbau im Polizeiberuf, Wechsel zur Kriminaltechnik, fachspezifische Weiterbildung
  • Ziviler Quereinstieg: Grundbildung bzw. Höhere Berufsbildung (Labor, Sicherheit) oder Hochschulstudium in Kriminalwissenschaften (CH: nur Universität Lausanne) bzw. Natur- und Ingenieurwissenschaften

Voraussetzungen

Anforderungen

Nebst der fachlichen Ausbildung und Erfahrung erfordert die Berufstätigkeit:

  • Vorstellungsvermögen, Fantasie und Kombinationsgabe
  • exakte und zuverlässige Arbeitsweise
  • körperliche und psychische Belastbarkeit
  • Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten

Weiterbildung

Das Schweizerische Polizei-Institut und mehrere Universitäten bieten Programme im Bereich Kriminaltechnik bzw. Kriminalwissenschaften an.  

Bemerkungen

Das Berufsbild entspricht nur bedingt dem Bild, das viele TV-Serien oder Kriminalromane vermitteln: Die Fälle sind nicht immer so spektakulär und umfassen nicht nur Gewaltdelikte. Kriminaltechnikerinnen und Kriminaltechniker sind ausschliesslich bei Ermittlungen der Polizei und der Strafverfolgungsbehörden tätig. Aufgrund der sehr speziellen Tätigkeiten und der wenigen möglichen Arbeitgeber ist der Arbeitsmarkt recht klein.

berufsberatung.ch