Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Zivilstandsbeamter/-beamtin (BP)

Zivilstandsbeamte und Zivilstandsbeamtinnen beurkunden Zivilstandsereignisse. Auf Zivilstandsämtern nehmen sie Erklärungen in Personenstandssachen entgegen und geben Berechtigten Personendaten aus den Registern bekannt.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Wirtschaft, Verwaltung

Branchen

Verwaltung - Administration / Sachbearbeitung / Sekretariat

Swissdoc

0.621.11.0

Aktualisiert 05.11.2015

Tätigkeiten

Zivilstandsbeamte beurkunden Geburten, Adoptionen, Kindesanerkennungen, Vaterschaftsfeststellungen, die Aufhebung von Kindesverhältnissen, Eheschliessungen, Ehescheidungen, Einbürgerungen, Verschollenerklärungen, Namensänderungen und Todesfälle. Diese Ereignisse halten sie im informatisierten Standesregister Infostar, das gesamtschweizerisch vernetzt und an eine zentrale Datenbank angeschlossen ist, fest.

Kontakte mit der Bevölkerung hat die Zivilstandsbeamtin vor allem während des Vorbereitungsverfahrens für die Eheschliessung und bei der Durchführung der Trauung, deren Zeremonie sie frei gestalten kann. Eine persönliche Vorsprache ist auch für die Beurkundung der Kindesanerkennung oder die Abgabe einer Erklärung über die Namensführung nach gerichtlicher Auflösung der Ehe erforderlich.

Die Anmeldung von Geburten und Todesfällen erhalten Zivilstandsbeamte in der Regel schriftlich durch Spital- und Heimverwaltungen. Weitere Zivilstandsdokumente werden ihnen von Gerichten und Verwaltungsbehörden aus dem In- und Ausland ausgestellt. Der Zivilstandsdienst ist grenzüberschreitend organisiert. Die Zivilstandsereignisse der im Ausland lebenden Schweizer/innen werden am Heimatort beurkundet.

Die Register unterstehen einem strengen Datenschutz und sind für die Öffentlichkeit grundsätzlich nicht zugänglich. Zivilstandsbeamtinnen bewirtschaften nicht nur verschiedene Datenbanken, sondern beurkundet rechtsverbindlich für Verwaltung, Gerichte und Private relevante Personendaten. Sie liefert zudem Basisdaten für andere Verwaltungs­einheiten.

Die Tätigkeit des Zivilstandsbeamten erfordert juristisches Flair und Fachkenntnisse im Personen-, Familien- und Staatsangehörigkeitsrecht. Sie kennen sich aus mit den wichtigsten Rechtsnormen der Nachbarländer und wissen über altrechtliche Registereinträge Bescheid. Damit sie diese lesen können, müssen sie mit der Schreibweise der alten deutschen Kurrentschrift vertraut sein.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 17.12.2009 mit Änderung vom 20.12.2012

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in Fachkursen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind auf der Website des Schweizerischen Verbandes für Zivilstandswesen ersichtlich.

Bildungsangebote

Das Bildungszentrum für Wirtschaft und Dienstleistung Bern bietet im Auftrag des Schweizerischen Verbandes für Zivilstandswesen Fachkurse an.

Dauer

4 Monate (insgesamt 9 Tage), berufsbegleitend

Geprüfte Fächer

Recht, Beurkundungen, Bekanntgabe von Personendaten, Organisation und Dienstvorschriften

Abschluss

"Zivilstandsbeamter/-beamtin mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich: 

  • Abschluss einer mindestens 3-jährigen beruflichen Grundbildung oder einer gleichwertigen Ausbildung

und

  • 2 Jahre berufliche Praxis zu 70 bis 100% auf einem Zivil­standsamt oder
  • 3 Jahre berufliche Praxis zu 40 bis 70% auf einem Zivil­standsamt

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Kantonen, von der Konferenz der kantonalen Aufsichtsbehörden im Zivilstandswesen und vom Schweiz. Verband für Zivilstandswesen

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Treuhandexperte/-expertin, dipl. Steuerexperte/-expertin

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie mit Vertiefungsrichtungen Economics and Politics bzw. Public and Nonprofit Management

Berufsverhältnisse

Zivilstandsbeamte und -beamtinnen mit eidg. Fachausweis arbeiten auf Zivilstandsämtern. Die Anzahl der Teammitglieder ist von der Grösse des Zivilstandskreises abhängig. Die Wahl und Anstellung erfolgt durch die zuständige Behörde der Gemeinde oder des Kantons. Die Arbeitszeit richtet sich nach den Öffnungszeiten der Amtsstelle resp. nach den Bedürfnissen des Zivilstandsamtes. Diskretion, hohe Sozialkompetenz im Umgang mit Personen aus allen Bevölkerungsschichten sowie Sprachgewandtheit sind in diesem Beruf weitere unabdingbare Voraus­setzungen.

Weitere Informationen

Adressen

Bildungszentrum für Wirtschaft und Dienstleistung
Papiermühlestr. 65
3014 Bern
Tel.: 031 330 19 89
URL: http://www.bwdbern.ch
E-Mail: