Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Schauspieler/in FH (BA)

Schauspieler/innen FH (Bachelor of Arts) stellen auf Bühne und Leinwand fiktive und historische Figuren dar. Sie studieren ihre Rollen ein und wirken unter Anleitung der Regie in Theater- und Filmproduktionen mit.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Kultur

Branchen

Darstellende Kunst und Musik

Swissdoc

0.825.7.0

Aktualisiert 04.08.2016

Filme (2)

Julia Monte (Schauspielerin)
Julia Monte (Schauspielerin)

Julia Monte (Schauspielerin)

Die porträtierte Schauspielerin hat an zahlreichen Theater-, Film-, und Hörspielproduktionen mitgewirkt. Im Interview erzählt sie von ihrem Alltag und von den Eigenschaften, die man für diesen Beruf mitbringen sollte.

Julia Monte (Schauspielerin)
13 Schauspielschüler - Aufbruch ins Leben

13 Schauspielschüler - Aufbruch ins Leben

"Dreizehn Schauspielschüler" begleitet junge Menschen, die den Traum verfolgen Schauspieler zu werden. Bei "Aufbruch ins Leben" handelt es sich um den 1. Teil der fünfteiligen Reportage.

13 Schauspielschüler - Aufbruch ins Leben

Tätigkeiten

Schauspieler/innen FH benützen ihren Körper und ihre Stimme als Instrumente zur Gestaltung von Rollen. Auf der Bühne sowie in Film- und Fernsehproduktionen vermitteln sie dem Publikum Inhalte und verleihen diesen künstlerischen Ausdruck. Das professionelle Können ist dabei ebenso gefragt wie die persönliche Ausstrah­lung.

Ihre Rollen werden Schauspieler/innen FH meistens von der Regie angeboten. Zu Beginn einer neuen Produktion setzen sich Schauspieler/innen FH intensiv mit der Rolle auseinander und lernen den Text. Danach folgen im Theater mehrwöchige Proben, in denen die einzelnen Szenen immer wieder geübt und verbessert werden. Regisseurin, Dramaturg und Schauspielerinnen entwickeln das Stück bis zur Endfassung. Auch bei Dreharbeiten werden die Szenen so lange wiederholt, bis die Aufnahmen perfekt sind.

Je nach Theater, Regie und Produktion haben Schauspieler/innen FH weniger oder mehr Spielraum für die eigene Rolleninterpreta­tion und das Einbringen eigener Ideen. Häufig geht es darum, die Vorstellungen des Regisseurs, der Regisseurin umzusetzen. Mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten bestehen bei freien Produktionen.

Die Theaterproben beanspruchen einen grossen Teil der Arbeitszeit von Schauspieler/innen FH. Sie erfordern Konzentration und sehr lange tägliche Präsenzen mit Wartezeiten dazwischen, wenn Szenen ohne ihre Beteiligung geprobt werden. Hinzu kommen Anproben und Sitzungen bei Theaterschneiderin und Maskenbildner.

Im Theater werden die Stücke nach der Premiere noch mehrmals gespielt. Schauspieler/innen FH sind manchmal gleichzeitig in mehreren Stücken engagiert. Das bedeutet, dass sie grosse Textmengen bewältigen und innert kurzer Zeit zwischen teils ganz unterschiedlichen Rollen hin- und herwechseln.

Schauspieler/innen FH ohne Festanstellung arbeiten auftragsweise in Produktionen mit. Viele übernehmen neben Theaterengagements auch Filmrollen, treten in Werbespots auf oder machen in Radio- und Hörspielproduktionen mit.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- u. Hoch­schulkoordinationsgesetz vom 30.9.2011 (Stand am 1.1.2015)

Bildungsangebote

  • Hochschule der Künste Bern HKB, Fachbereich Theater, Bern
  • Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, Departement Darstellende Künste und Film, Zürich
  • Accademia Teatro Dimitri, Verscio (SUPSI)
  • Manufacture, Haute école des arts de la scène, Lausanne

Dauer

3 Jahre Vollzeit

Fächer

HKB:

  • schauspielerischer Grundlagenunterricht, Improvisation, Szenenstudium
  • Tanztheater, Akrobatik, Bewegung, Martial Arts
  • Sprechen und Gesang
  • Schauspieltheorie, Theatergeschichte, Ästhetik, Dramaturgie, Projektentwicklung

Andere Ausbildungswege

Neben den Fachhochschulen bieten private Schulen Ausbildungen an, die nicht mit einem Bachelordiplom abgeschlossen werden. Es empfiehlt sich, die Angebote sorgfältig zu vergleichen.

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Bachelor of Arts [FH] in Theater", mit Vertiefung Schauspiel

Voraussetzungen

Vorbildung
  • Alter: mind. 17 bis höchstens 25 Jahre (ZHdK) bzw. 18 bis 30 Jahre (HKB)
  • abgeschlossene Grundbildung mit Berufsmaturität, gymnasiale Maturität, Fachmaturität oder gleichwertiger Abschluss
  • Bestehen der Aufnahmeprüfung

Das Zulassungsverfahren gliedert sich in einen Vortest und eine 2-tägige Aufnahmeprüfung. Über die Zulassung zur Aufnahmeprüfung wird im Anschluss an den Vortest (Vorspielen) entschieden.

Bei ausserordentlicher künstlerischer Begabung kann auch eine Aufnahme "sur dossier" erfolgen, das heisst ohne einen der geforderten Abschlüsse.

Anforderungen
  • darstellerisches Talent
  • Fantasie
  • Bühnenpräsenz

Weiterbildung

Fachhochschule (Master)

Master of Arts (FH) in Theater an den Fachhochschulen in Bern, Zürich, Lausanne und Verscio

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und Universitäten, z. B. Master of Advanced Studies (FH) in Theaterpädagogik an der ZHdK

Kurse und Tagungen

Angebote von öffentlichen und privaten Theaterschulen im In- und Ausland sowie von Theatern und Institutionen der freien Szene

Berufsverhältnisse

Der Bachelorabschluss ist für einen Einstieg in das Berufsfeld Theater geeignet. Für eine vollständige Qualifizierung wird der Masterabschluss empfohlen.

Schauspieler/innen FH arbeiten an grösseren Bühnen meist als angestellte Ensemblemitglieder mit Ein- oder Mehrjahresvertrag. Alternativen bieten Gastengagements, Projekte der freien Szene sowie Film-, Fernseh- und Radioproduktionen.

Schauspieler/innen FH müssen sehr flexibel sein: die Konkurrenz ist gross und Arbeitszeiten und -phasen sind unregel­mässig.

Weitere Informationen

Adressen

Hochschule der Künste Bern
Fachbereich Theater
Sandrainstr. 3
3007 Bern
Tel.: 031 312 12 80
Fax: 031 312 38 85
URL: http://www.hkb.bfh.ch
E-Mail:

Zürcher Hochschule der Künste
Toni-Areal
Pfingstweidstr. 96
Postfach
8031 Zürich
Tel.: 043 446 46 46
Fax: 043 446 45 87
URL: http://www.zhdk.ch
E-Mail:

Accademia Teatro Dimitri
Stradon 28
6653 Verscio
Tel.: 091 796 24 14
URL: http://www.accademiadimitri.ch
E-Mail:

Manufacture Haute école des arts de la scène
Rue Grand-Pré 5
Case postale 160
1000 Lausanne 16
Tel.: 021 557 41 60
URL: http://www.manufacture.ch
E-Mail: