?global_aria_skip_link_title?

Suche

Schreinermeister/in HFP

Schreinermeister und Schreinermeisterinnen führen einen Schreinereibetrieb oder sind in einem solchen in leitender Funktion tätig. Sie führen das Personal, planen und organisieren die Auftragsabwicklung und vertreten das Unternehmen gegen aussen.

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Holz, Innenausbau

Branchen

Holzindustrie, Holzbau, Schreinerei

Swissdoc

0.450.35.0

Aktualisiert 06.01.2020

Tätigkeiten

Schreinermeister führen selbständig einen Schreinereibetrieb oder übernehmen in einem grösseren Unternehmen verantwortungsvolle Führungsfunktionen. Als Unternehmer sind sie für die Zusammenarbeit der betrieblichen Abteilungen verantwortlich. Sie planen und steuern die Betriebsabläufe, erkennen Schwachstellen und greifen bei Bedarf korrigierend ein.

Schreinermeisterinnen kalkulieren die Kosten eines Auftrags und erarbeiten Kostenvoranschläge. Sie sind für die gesamte Auftragsabwicklung verantwortlich: von der Offerte über die Anfertigung von Planungsunterlagen und die Terminüberwachung bis zur Endabrechnung.

Je nach Grösse des Betriebs sind Schreinermeister an der handwerklichen Ausführung von Aufträgen beteiligt. Der grösste Teil ihrer Arbeitszeit wird jedoch durch die Unternehmens­führung und kaufmännische Aufgaben in Anspruch genommen. Zum Beispiel legen sie die Preis- und Lohnpolitik fest, leiten das Qualitätsmanagement, planen Marketingstrategien und setzen sie um.

Schreinermeisterinnen vertreten das Unternehmen nach aussen. Sie sind für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, betreuen die Kunden, akquirieren neue, verhandeln mit Lieferantinnen und führen Besprechungen mit der Bauherrschaft, Architektinnen und Baufachleuten. Sie handeln nachhaltig und leisten einen grossen Beitrag an die Herausforderungen der Gegenwart.

Das Pflichtenheft von Schreinermeistern und Schreinermeisterinnen ist umfangreich. Zu ihren wichtigsten Aufgaben gehören auch Personalführung und -management. Sie kümmern sich um die Rekrutierung, Einstellung, Betreuung und Entlöhnung der Mitarbeitenden und befassen sich mit den Sozial-, Unfall- und Krankenversicherungen. Sie sorgen als Arbeitgebende für ein angenehmes Arbeitsklima.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 25.06.2015

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in Form von drei Modulen ("Gestalten/Entwerfen", Unternehmen führen - Grundstufe", "Unternehmen führen - Aufbaustufe") erworben. Das Reglement und die Wegleitung sind beim Verband Schweiz. Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM erhältlich.

Bildungsangebote

  • Höhere Fachschule Bürgenstock
  • ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Chur
  • Berufs- und Weiterbildungszentrum Lyss
  • Berufsbildungsschule Winterthur

Dauer

Je nach Vorbildung und je nach Bildungsstätte:

  • mit eidg. Fachausweis als Produktionsleiter/in Schreinerei, Projektleiter/in Schreinerei oder gleichwertigem Abschluss: 1½ Jahre bis 4 Jahre, berufsbegleitend
  • mit eidg. Fähigkeitszeugnis als Schreiner/in EFZ oder gleichwertigem Abschluss: 4 bis 5 Jahre, berufsbegleitend

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Schreinermeister/in"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • eidg. Fachausweis als Projektleiter/in Schreinerei, Produktionsleiter/in Schreinerei, Schreiner/in-Werkmeister/in oder Projektleiter/in lnnenausbau
  • Abschluss einer beruflichen Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis oder gleichwertiger Abschluss und mindestens 4 Jahre Berufspraxis in der Schreinerbranche
  • Nachweis über die erforderlichen und gültigen Modulabschlüsse oder entsprechende Gleichwertigkeitsbestätigungen

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, insbesondere der Höheren Fachschule Bürgenstock

Fachhochschule

z.B. Bachelor of Science (FH) in Holztechnik oder Bachelor of Arts (FH) in Innenarchitektur

Berufsverhältnisse

Schreinermeister und Schreinermeisterinnen führen eine eigene Schreinerei oder übernehmen verantwortungsvolle Führungsfunktionen in grösseren holzverarbeitenden Betrieben. Mögliche Einsatzgebiete sind auch Generalunternehmungen oder Inneneinrichtungs- und Möbelgeschäfte. Die Gründung eines eigenen Betriebs ist mit hohen Investitionskosten verbunden und die Konkurrenzdichte ist bereits hoch. Bessere Berufschancen haben Schreinermeister und Schreinermeisterinnen, die einen bestehenden Betrieb übernehmen können.

Weitere Informationen

Adressen

Verband Schweiz. Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM
Oberwiesenstrasse 2
8304 Wallisellen
Tel.: +41 44 267 81 00
URL: http://www.vssm.ch
E-Mail:
E-Mail:

Höhere Fachschule Bürgenstock
Ober Trogen 3
6363 Bürgenstock
Tel.: +41 41 619 89 89
URL: http://www.hfb.ch
E-Mail:

ibW Höhere Fachschule Südostschweiz
Gürtelstr. 48 Gleis d
Postfach 354
7001 Chur
Tel.: +41 81 403 33 33
URL: http://www.ibw.ch
E-Mail:

Berufsbildungsschule Winterthur
Wülflingerstr. 17
8400 Winterthur
Tel.: +41 52 267 81 81
URL: http://www.bbw.ch

Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ Lyss
Bürenstr. 29
3250 Lyss
Tel.: +41 32 387 89 79
URL: http://www.bwzlyss.ch/
E-Mail:

berufsberatung.ch