?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Zugverkehrsleiter/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Verkehr, Logistik, Sicherheit

Branchen

Schiene

Swissdoc

0.632.11.0

Aktualisiert 16.04.2021

Tätigkeiten

Zugverkehrsleiter und Zugverkehrsleiterinnen - bei einzelnen Privatbahnen Fahrdienstleiter/in genannt - leiten und überwachen den Verkehrsstrom an Monitoren. Sie sind verantwortlich, dass die Züge des gesamten Schienennetzes sicher und pünktlich ans Ziel geleitet werden.

 

Zugverkehrsleiter/innen der SBB arbeiten in einer der vier Betriebszentralen - Zürich, Olten, Lausanne, Pollegio - oder in einem Rangierbahnhof.

Zugverkehrsleiter/innen / Fahrdienstleiter/innen von privaten Bahnunternehmen arbeiten in der Betriebsleitzentrale des jeweiligen Bahnunternehmens.

 

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

  • An Monitoren Züge in einem definierten Gebiet disponieren und lenken, Weichen stellen und Signale steuern
  • Kundeninformation an den Bahnhöfen sicherstellen
  • Mit Rangiermitarbeiter/innen, Unterhaltsleuten, dem technischen Dienst und dem Zugpersonal in Kontakt stehen und Informationen austauschen
  • Im Störungsfall rasch und sicherheitsorientiert reagieren, um den Normalfahrplan wieder herzustellen und mit möglichst wenigen Verspätungen einzuhalten: Verbindungen abklären, Züge umleiten, Teamkollegen/innen und Personal auf Zügen die getroffenen Massnahmen kommunizieren sowie die Reisenden informieren

Ausbildung

Bei den SBB

Für KVöV-Lernende:
Durch den Einsatz in einem Zugverkehrsleiter-Nachwuchsteam besteht die Möglichkeit, bereits während der Grundausbildung Erfahrung in der Zugverkehrsleitung zu sammeln. Vor dem Übertritt in das dritte Lehrjahr folgt eine Eignungsabklärung, so dass während dem Schwerpunktjahr als Zugverkehrsleiter/in in einem Nachwuchsteam gearbeitet werden kann. Anschliessend folgt eine berufsbegleitende interne 6-monatige Ausbildung zum/zur Zugsverkehrsleiter/in.


Für Direkteinsteiger/innen:
Abgeschlossene 3-jährige berufliche Grundbildung oder Maturität, bestandene medizinische und psychologische Eignung sowie berufsbegleitende 8-monatige interne Ausbildung zum/zur Zugverkehrsleiter/in.

 

Bei Privatbahnen

Abgeschlossene berufliche Grundbildung, Erfahrung im Fahrdienst sowie betriebsinterne Ausbildung im Bereich Fahrdienstleitung

von Privatbahnen wie: BLS AG, Rhätische Bahn RhB, SOB Südostbahn, Matterhorn Gotthard Bahn MGB oder Ausbildung bei einen anderem Verkehrsunternehmen.

Die Ausbildung erfolgt jeweils im Zusammenhang mit der Besetzung einer freien Stelle in diesem Bereich.

Voraussetzungen

Anforderungen

  • vernetztes Denken und Handeln
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • gute Auffassungsgabe
  • selbstständige Arbeitsweise
  • Organisationstalent
  • Einsatzwille und Belastbarkeit
  • ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten
  • Freude an Computerarbeit
  • gute schriftliche und mündliche Kenntnisse in der Sprache der Arbeitsregion
  • Fremdsprachenkenntnisse in zweiter Landessprache
  • Idealalter bis 40 Jahre   

Weiterbildung

Zugverkehrsleitende haben die Möglichkeit, mit zunehmender Berufserfahrung zusätzliche Aufgaben im operativen Bereich, insbesondere in der Disposition und in der Störungsbewältigung, zu übernehmen.

Des Weiteren bestehen unterschiedliche Laufbahnmöglichkeiten im Bereich Führung (z.B. Teamleiter/in, Produktionsbereichsleiter/in) als auch im Fachbereich (z.B. in der Betriebsplanung, in der Fachführung, in der Ausbildung von Zugverkehrsleitenden oder im Bereich Vorschriften und Sicherheit).

 

 

 

 

Bemerkungen

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit zu Teilzeit-Arbeit.

 

Neben den SBB bilden auch einzelne Privatbahnen Zugverkehrsleiter/innen bzw. Fahrdienstleiter/innen aus: BLS AG, Rhätische Bahn RhB,  Südostbahn SOB, Matterhorn Gotthard Bahn, Zentralbahn zb

Weitere Informationen

Adressen

SBB AG
Human Ressources-Sourcing, Recruiting & Talent
Hilfikerstrasse 1
3014 Bern
Tel.: +41 51 220 20 29
URL: http://www.sbb.ch/zvl

berufsberatung.ch