Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wirtschaftsinformatik: Laufbahnbeispiele

Porträts von Berufsleuten mit Abschluss in Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatiker in der Softwarevermarktung

Wirtschaftsinformatik
© Photo by Markus Spiske temporausch.com from Pexels
Wirtschaftsinformatiker in der Softwarevermarktung

«Es ist genau dieser Mix aus technischem und betriebswirtschaftlichem Know-how, welcher meine Tätigkeit so spannend macht.»

Laufbahn
Product Marketing Manager bei einem international tätigen Technologieunternehmen
Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Zürich
Jetzige Tätigkeit

Ich arbeite als Product Marketing Manager bei einem grossen Hard- und Softwareentwickler. Dabei nehme ich eine betriebswirtschaftliche Rolle mit starkem Bezug zur Technologie ein, muss ich die Produkte in meinem Portfolio technisch doch verstehen und im Markt gleichzeitig zu positionieren wissen. Es ist genau dieser Mix aus technischem und betriebswirtschaftlichem Know-how, welcher meine Tätigkeit so spannend macht.

Als Teil des Marketing-Teams leite ich das Geschäft des Cloud Computing, also der Bereitstellung von IT-Infrastruktur und IT-Leistungen wie beispielsweise Speicherplatz, Rechenleistung oder Anwendungssoftware als Service über das Internet. Hierbei geht es um eine stete Optimierung in technologischer und wirtschaftlicher Sicht. Gelingt diese nicht, ist man als Unternehmen schnell weg vom Fenster bzw. wird von Konkurrenten überholt.

Wir propagieren moderne Arbeitsformen und Technologien nicht nur, wir nutzen sie selbstverständlich auch selber. Dies nützt unserer Produktivität genauso wie unserer Glaubwürdigkeit in der Vermarktung. Nebst dem Management des Produkt-Lifecycle gehört auch die Koordination, Planung und Umsetzung von sämtlichen Marketing-Massnahmen (Print, Online, Events, Telemarketing, etc.) zu meinem Aufgabengebiet. Darüber hinaus trage ich die Verantwortung für die Umsatzziele und sonstigen Kennzahlen «meiner» Produkte und bin hierfür betriebsintern die zentrale Ansprechperson.

Berufseinstieg

Schon während meines Studiums habe ich mich stark betriebswirtschaftlich ausgerichtet, da ich mich an der Schnittstelle zwischen Business und IT positionieren wollte. Diese Fokussierung – zusammen mit Arbeitserfahrungen im gewünschten Arbeitsfeld – hat mir beim Berufseinstieg sicher geholfen.

Tipps

Die Offenheit für Neues und eine hohe Lernbereitschaft sind zentral in der Wirtschaftsinformatik. Auch eine gute Portion Frustrationstoleranz kann nicht schaden, macht man in komplexen und hochdynamischen Systemen doch auch mal Fehler. Solche Eigenschaften kann man bereits im Studium trainieren, indem man nicht allen Schwierigkeiten aus dem Weg geht bzw. auch einmal etwas mehr macht als zwingend nötig. Zudem: Menschen, welche am liebsten im stillen Kämmerlein arbeiten, würde ich eher von einem Studium der Wirtschaftsinformatik abraten, haben wir es im Berufsalltag doch ebenso sehr mit Menschen wie mit Computern zu tun.



berufsberatung.ch