Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch kann es am Dienstag, 25. September zwischen 18:00 Uhr und 00:00 Uhr zu einzelnen Ausfällen kommen.

Zurück zur Suche

Verkürzte Lehre nach der gymnasialen Maturität

Bei einer Informationsveranstaltung der Berufsberatung habe ich erfahren, dass man mit der Matura eine verkürzte Lehre machen kann. Welche Möglichkeiten gibt es da und wie gehe ich am besten vor?

Kategorien

Aktualisiert 10.08.2017

Für eine verkürzte Lehre gibt es keine speziell ausgewählten Berufslehren oder spezielle gesetzliche Regelungen. Folgende Praxis ist gebräuchlich:
 
  1. Mit dem Maturitätszeugnis können Sie eine gute Allgemeinbildung nachweisen. Deshalb werden Sie während einer Lehre vom allgemeinbildenden Unterricht befreit. In diesen Unterrichtsbereichen müssen Sie auch keine Prüfung ablegen.
  2. In der Regel kann die Berufslehre für Personen mit einer gymnasialen Matura um ein Jahr verkürzt werden. Der Lehrbetrieb muss mit der Verkürzung einverstanden sein und den Lehrvertrag entsprechend unterzeichnen. Sie müssen eine Firma finden, die bereit ist, mit Ihnen ein verkürztes Lehrprogramm durchzuführen.
  3. Bei der Lehrstellensuche kann Ihnen neben dem Lehrstallennachweis (Lena) auch das Amt für Berufsbildung Ihres Kantons weiterhelfen. Dieses beaufsichtigt die Lehrverhältnisse und kann Ihnen Hinweise geben, welche Firmen für Sie in Frage kommen könnten.

WAY-UP
Eine spezielle Möglichkeit einer geregelten verkürzten beruflichen Grundbildung bietet das Programm way-up an. Wer über eine gymnasiale Matura verfügt, kann einen zweijährigen kompakten und praxisorientierten Lehrgang mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ abschliessen.
Way-up-Programme werden für folgende Berufe angeboten:
  • Automatiker/in
  • Elektroniker/in
  • Informatiker/in
  • Konstrukteur/in
  • Polymechaniker/in
Weitere Informationen Für weitere Informationen oder eine Beratung wenden Sie sich bitte an die Berufs-, Studien-, Laufbahnberatungsstelle in Ihrer Region. Die Adresse finden Sie unter:
adressen.sdbb.ch.

berufsberatung.ch