Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch kann es am Dienstag, 25. September zwischen 18:00 Uhr und 00:00 Uhr zu einzelnen Ausfällen kommen.

Zurück zur Suche

Unterstützungspflicht der Eltern für das Studium Ihrer Kinder

Ich habe das Gymnasium abgeschlossen und möchte nun an die Uni, um zu studieren. Sind meine Eltern verpflichtet, mir mein Studium zu finanzieren?

Kategorien

Aktualisiert 18.09.2017

Laut Gesetz müssen Eltern eine angemessene  Erstausbildung ihres Kindes finanzieren, auch wenn dieses bereits erwachsen ist. Es ist allerdings nicht immer klar, was „angemessen“ heisst.
Die gymnasiale Matura ist keine Erstausbildung, die zur Berufsausübung befähigt. Deshalb sind die Eltern bis zum erfolgreichen Abschluss des Studiums unterhaltspflichtig (in der Regel bis zum Master-Abschluss).
 
Bei der Bemessung der Unterhaltspflicht müssen die wirtschaftlichen Verhältnisse (Einkommen und Vermögen) der Eltern und auch des mündigen Kindes (Lebensbedarf)  berücksichtigt werden.
Dieses muss zum eigenen Lebensunterhalt auch einen Beitrag leisten - etwa mit Ferien- und Nebenjobs, sofern dies zeitlich möglich ist.
 
Weitere Informationen: Ausbildung und Weiterbildung finanzieren

berufsberatung.ch