Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch kann es am Dienstag, 25. September zwischen 18:00 Uhr und 00:00 Uhr zu einzelnen Ausfällen kommen.

Suche

Hundecoiffeur/-coiffeuse

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Berufsfunktion / Spezialisierung

Berufsfelder

Natur

Branchen

Tierzucht und Tierpflege

Swissdoc

0.140.34.0

Aktualisiert 12.09.2018

Tätigkeiten

Badet die Hunde, schneidet Haare, trimmt, effiliert und frisiert, kürzt Krallen und sorgt für eine gute Ohren- und Zahnhygiene. Die Hunderassen haben unterschiedliche Ansprüche bezüglich der Fellpflege. Das Fell kann verfilzen, verknoten, in die Augen wachsen oder in den Ohren Entzündungen hervorrufen. Es werden auch Katzen, Langhaar-Kaninchen oder Meerschweinchen zur Fellpflege gebracht. Die Arbeit dient sowohl der Gesundheit als auch der Schönheit der Tiere. Der Hundecoiffeur/die Hundecoiffeuse berät die Besitzer/innen, gibt ihnen Tipps zu Ernährung und Zahnpflege ihrer Tiere und weist auf mögliche Krankheitszeichen des Tieres wie Milbenbefall oder Hautveränderungen hin.

Ausbildung

Kann als Spezialisierung innerhalb der dreijährigen Grundbildung als Tierpfleger/in EFZ in einem Hundesalon (Schwerpunktrichtung Heimtierpflege) erlernt werden. Anschliessend kann eine Fachprüfung des Schweizerischen Verbands für Berufsbildung der Tierpflege SVBT abgelegt werden. Seit 2015 sind auch Tiermedizinische Praxisassistent/innen und Absolvent/innen des FBA Tierbetreuuer SVBT zugelassen. Sie sind selber dafür verantwortlich, sich die benötigten Fähigkeiten anzueignen.

Voraussetzungen

Anforderungen

  • Freude an der Arbeit mit Hunden
  • Geduld mit ängstlichen oder unruhigen Tieren
  • ruhige Hand
  • keine Allergien gegen Hundehaare und Shampoos
  • Kundenorientierung
  • Freude am Kontakt mit Hundehaltern/-halterinnen

Weiterbildung

Möglich ist eine Weiterbildung im Bereich Hundetraining, Verhaltenstrainer/in und Beratung von Hundebesitzer/innen oder im Bereich der Tiernaturheilkunde. Häufig ist auch die Kombination von Hundebetreuung und -pflege, zum Beispiel das Führen eines Hundeferienheimes.

Weitere Informationen

Adressen

Schweizerischer Verband für Bildung in Tierpflege SVBT
Tribschenstrasse 7
Postfach 3065
6002 Luzern
Tel.: 041 368 58 02
URL: http://www.tierpfleger.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch