Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Projektleiter/in Sicherheitssysteme (BP)

Projektleiter/innen Sicherheitssysteme leiten Projekte im Bereich der Sicherheitstechnik. Sie planen Alarm- und Sicherheitsanlagen und überwachen deren Installation, Inbetriebsetzung sowie Unterhalt.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Gebäudetechnik - Elektrotechnik

Branchen

Energieversorgung und Elektroinstallation - Energieversorgung - Elektroinstallation - Private Sicherheitsdienste und Anderes - Elektrotechnik - Gebäudetechnik - Betrieb und Unterhalt

Swissdoc

0.440.85.0

Aktualisiert 30.03.2015

Tätigkeiten

Projektleiter/innen Sicherheitssysteme sind Fachpersonen der Sicherheitstechnik. Sie kennen sich aus mit Gefahren wie Feuer, Kriminalität und menschlichem Versagen und wissen, wie solche Gefahren durch Sicherheitssysteme frühzeitig erkannt, verhindert und bekämpft werden können. Sie leiten Sicherheitsprojekte von der Planung über die Ausführung und Inbetriebsetzung bis zum Unterhalt der Anlagen. Je nach Komplexität des Projekts ziehen sie weitere Spezialisten bei.

Projektleiter/innen Sicherheitssysteme vertiefen sich entweder auf den Fachbereich Feuer oder Sicherheit. Berufsleute der Vertiefung Feuer kennen die Brandschutzvorschriften und befassen sich mit der Projektplanung und -umsetzung von Brandmelde-, Sprinkler- und Trockenlöschanlagen sowie Rauch- und Wärmeabzugssystemen. Auf den Bereich Sicherheit spezialisierte Projektleitende beschäftigen sich mit der Planung und Installation von Einbruch-, Bedrohungs-, Überfall-, Zutrittskontroll- und Videoanlagen. Für die Realisierung einer Videoüberwachungsanlage berücksichtigen sie Faktoren wie Beleuchtung, Objektiv-, Kamera-, Monitor- und Übertragungstechnik. Mit ihrem Gesamtblick erkennen die Expertinnen auch Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen Sicherheitssystemen und achten darauf, dass sie aufeinander abgestimmt sind. Bestehende Anlagen passen sie neuen Systemen an.

Zu Projektbeginn planen die Projektleiter/innen die Sicherheitssysteme gemäss den Wünschen und Bedürfnissen der Kundschaft. Sie erfassen alle erforderlichen Arbeitsschritte und erstellen detaillierte Kosten-, Projekt- und Einsatzmittelpläne. Die Projektleitenden überwachen die exakte Ausführung der Arbeiten und die Umsetzung gesetzlicher Vorgaben. Sie motivieren, fördern und fordern die ausführenden MItarbeitenden. Nach dem Projektende pflegen sie den Kontakt zur Kundschaft weiter und beraten sie zur Inbetriebnahme und Wartung der Sicherheitsanlagen.

Projektleiter/innen Sicherheitssysteme verfügen über betriebswirtschaftliches und rechtliches Wissen, das für die Realisierung von sicherheitstechnischen Projekten notwendig ist. Sie können Verträge und Dokumente richtig verstehen und aufsetzen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungs­ordnung vom 18.11.2010

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind beim Verband Schweiz. Errichter von Sicherheitsanlagen SES erhältlich.

Bildungsangebote

Schweiz. Technische Fachschule Winterthur STFW

Dauer

1½ Jahre, berufsbegleitend

Vertiefungsrichtungen

  • Feuer
  • Sicherheit

Module

Je nach gewählter Vertiefung ist entweder das Modul Feuer (Grundlagen, Brandmelde-, Nass-, Trockenlösch-, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen) oder das Modul Sicherheit (Grundlagen, Türmanagement, Einbruchmelde-, Zutrittskontroll- und Videoanlagen) zu belegen. In beiden fachtechnischen Vertiefungen werden zusätzlich die Module IT / Leitsysteme, Betriebswirtschaft, Projektmanagement und Recht absolviert. Jedes Modul schliesst mit einem Kompetenzzertifikat ab.

Abschluss

"Projektleiter/in Sicherheitssysteme mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • eidg. Fähigkeitszeugnis einer mind. 3-jährigen beruflichen Grundbildung oder gleichwertiger Ausweis
  • mind. 3 Jahre Berufspraxis in der Sicherheitsbranche nach beendeter Grundausbildung
  • erforderliche Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestäti­gungen

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fachschulen, Unternehmen der Sicherheitsbranche und des Verbands Schweizerischer Errichter von Sicherheitsanlagen SES

Zurzeit gibt es keine eidg. reglementierte Weiterbildung, die auf dem eidg. Fachausweis aufbaut.

Höhere Fachschule

Bildungsgänge im Fachbereich Technik, z. B. dipl. Techniker/in HF Gebäudetechnik, dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik oder dipl. Techniker/in HF Telekommunikation

Fachhochschule

Mit entsprechender schulischer Vorbildung, z. B. Bachelor of Science (FH) in Elektrotechnik, Bachelor of Science (FH) in Telekommunikation, Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik (Studienrichtung Gebäude-Elektroengineering)

Berufsverhältnisse

Projektleiter/innen Sicherheitssysteme arbeiten meistens in Fachunternehmen und Installationsfirmen der Sicherheitsbranche. Zum Teil sind sie auch in der technischen Planung bei Ingenieurbüros oder bei Behörden tätig.

Wegen den zunehmenden Ansprüchen an Sicherheitssysteme und den immer raffinierter werdenden Anlagen steigen auch die Anforderungen an die Projektleitenden. Eine ständige Weiterbildung ist unerlässlich.

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind gut. Einige Teilbereiche der Sicherheitsbranche, zum Beispiel Videoüberwachungen und Zutrittskontrollen, wachsen kontinuierlich und es besteht grosser Bedarf an qualifizierten Fachpersonen. Bei grösseren Firmen können die Berufsleute auch projektbezogen im Ausland tätig sein.

Weitere Informationen

Adressen

Schweiz. Technische Fachschule Winterthur STFW
Schlosstalstr. 139
8408 Winterthur
Tel.: 052 260 28 00
Fax: 052 260 28 03
URL: http://www.stfw.ch
E-Mail:

Verband Schweiz. Errichter von Sicherheitsanlagen SES
Sekretariat
Alpenstr. 20
3052 Zollikofen
Tel.: 058 557 87 77
URL: http://www.sicher-ses.ch
E-Mail: